Lot 4156 - W251 Slg. Fröhlich - Donnerstag, 01. Dezember 2016, 9.30 Uhr

SELTENER BEMALTER SCHRANK,

Conrad Starck (1769-1817), Appenzell, 18. Jh. Bezeichnet DIESER SCHRANK GEHÖRT DER JUNGFRAU ANNA MARIA ELISABETHA MOSSERIN 1795.
Nadelholz reich und fein bemalt mit Rocaillen und Blumenvasen auf blauem Grund sowie beschnitzt mit Engelsköpfen, Blättern und geflammtem Herzen. Barocker, leicht trapezförmiger Kasten mit Bogengiebel auf zweischübigem Sockel. Front mit 2 Türen zwischen 3 Pilastern. Im Kranz ein drehbares Geheimfach mit 2 Schubladen (unvollständig). Spätere Messingbeschläge. Retuschen, jedoch weitgehend originale Fassung. Späterer Firnis. Stellenweise etwas berieben. 2 Schlüssel.
222x65x200 cm.

In seiner barocken Form und dem geschnitzten applizierten Dekor äusserst seltener Schrank, der auf Grund der beinahe akademischen Bemalung und der plastisch wirkenden Rocaillen dem Appenzeller "Bauernmaler" Conrad Starck zugeschrieben werden kann.
Conrad Starck zählt neben Bartholomäus Lämmler und Johannes Bartholomäus Thäler zu den bekanntesten "Bauernmalern" aus dem Raum Appenzell und Toggenburg. Zeugen seiner Handwerkskunst sind in den Museen in St. Gallen, Appenzell und Stein zu sehen.

CHF 40 000 / 70 000

€ 37 380 / 65 420

Verkauft für CHF 60 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr