Lot 3202 - A186 Gemälde des 19. Jahrhunderts - Freitag, 28. September 2018, 16.00 Uhr

GUSTAVE COURBET, zugeschrieben

(Ornans 1819–1877 La Tour–de–Peilz)
Stillleben mit Äpfeln in einem Teller und Wein auf einem Tisch. Um 1846–47.
Öl auf Holz.
Unten rechts signiert: G. Courbet.
45,5 × 55 cm.

Gutachten: Jean-Jacques Fernier, 10.7.1991 (als eigenhändig von Gustav Courbet).

Provenienz:
- Bruno Cassirer, Berlin, um 1930.
- Gemäss Zollstempel verso Überführung in die Schweiz, 1932.
- Privatsammlung Carl Sachs, Basel bis 1940.
- Galerie Fischer, Luzern, 14.5.1940.
- Privatsammlung Pierre Dubied, Neuchâtel, 1950 (verso Etikett).
- Auktion Galerie Fischer, Luzern, 1986.
- Sammlung H. A. Leutwyler, bei obiger Auktion erworben.
- Durch Erbfolge an heutige Besitzer, Schweizer Privatbesitz.

Ausstellungen:
- Palais des Beaux-Arts, Paris, 1929, Nr. 59.
- Leihgabe von Carl Sachs, Kunstmuseum Luzern, 1933/35–40, Inventar-Nr. KH 526.
- Gustave Courbet, Salle des Remparts, La Tour de Peilz, 8.7.–3.10.1950, Nr. 41 (verso Etikett mit falscher Nummerierung 38).

Literatur:
Ausst. Kat. Gustave Courbet, Salle des Remparts, La Tour de Peilz, 1950, Nr. 41, S. 31.

Das Gemälde wird auf der Grundlage einer gütlichen Vereinbarung zwischen den Erben von Carl Sachs und den Einlieferern angeboten.

In seinem Gutachten datiert Jean-Jacques Fernier dieses Stillleben um 1846–47 und folglich in das Frühwerk des Künstlers, als Courbet Belgien und die Niederlande bereiste und sich von den Alten Meistern des Goldenen Zeitalters des 17. Jahrhunderts inspirieren liess.

CHF 25 000 / 35 000

€ 23 360 / 32 710