Lot 1607* - A185 Photographie - Donnerstag, 28. Juni 2018, 14.00 Uhr

JEAN-GABRIEL EYNARD

(1775-1863)
Selbstportrait mit der Familie Delessert, 1850.
Daguerreotypie.
Halbe Platte; Ausschnitt ca. 8,5 x 11,5 cm (Lichtmass); Gesamtgrösse 14,6 x 17,9 cm.
Auf alter Rückwand handschriftlich datiert "le 19 7 lu 1850". Unter Glas montiert mit doppeltem Passepartout, neu gefasst.

Literatur: René Perret. Kunst und Magie der Daguerreotypie. Collection W. + T. Bossard. Brugg, 2006, S. 33-35 (vgl. Abb. 35 (leicht abweichend)).

Provenienz: Vor einigen Jahren im Handel erworben. Seither Sammlung, Frankreich.

BEIGELEGT: 1. Dokumentations-Ordner mit zahlreichen Texten in französischer Sprache zur Daguerreotypie, die Familiengeschichte der Delesserts und weitere Hintergrund-Informationen. - 2. Coninck, Séverine de. Banquiers et Philanthropes. La famille Delessert (1735-1868) aux origines des Caisses d'épargne françaises. Paris, 2000. Original-Broschur. - Abhandlung zur Bankiersfamilie Delessert.

Der gebürtige Franzose Jean-Gabriel Eynard, einflussreicher Politiker und Finanzier, beschäftigte sich zirka von 1840 bis 1860 mit dem Verfahren der Daguerreotypie. Von ihm sind rund 200 qualitativ hoch stehende Daguerreotypien erhalten. Die vorliegende Aufnahme entstand wohl am 19. Juli 1850 vor der Villa Choisi in Beaulieu bei Rolle (VD). Eynard hatte die spezielle Vorliebe Zusammenkünfte mit einem Gruppenbild zu krönen, bei denen er sich stets unter die Portraitierten zu mischen pflegte. Hier stellt er sich zusammen mit seiner Frau Anna Charlotte Adélaide Luillin de Chateauvieux und Mitglieder der berühmten Bankier-Familie Delessert dar, die ebenfalls einige Pioniere der Photographie hervorbrachte.

Der Hingergrund wählt Eynard auf seinen Bildern zumeist mehr oder weniger zentralsymmetrisch. "Dieses Mal hatte Eynard die Türflügel des Seitenportikus' seiner Villa für die Aufnahme offen gelassen. Die Damen mit ihren Hauben sitzen mit den Kindern auf den Knien im Vordergrund und werden durch die stehenden Herren eingerahmt. Das Bild ist auch ein Dokument der damaligen "Kindermode". Alle drei Knaben tragen eine komplette Offiziersuniform mit Säbel, die vielleicht Eynard für seine jungen Gäste zum Spielen bereithielt." (Perret, 2006, S. 35).

CHF 7 000 / 10 000

€ 6 540 / 9 350

Verkauft für CHF 11 875 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr