Lot 3207* - A190 Gemälde des 19. Jahrhunderts - Freitag, 27. September 2019, 16.00 Uhr

GIOVANNI PIANCASTELLI

(Castel Bolognese 1845–1926 Bologna)
Gegenstücke: Emigrazione dell' Agro Romano–Partendo und Tornando.
Öl auf Holz.
Beide Gemälde unten links signiert: Piancastelli.
59,7 × 99,8 cm / 59,1 × 99,9 cm.

Provenienz:
- Privatbesitz Basel.
- Auktion Koller, Zürich, 18.3.2008, Los 3231.
- Privatsammlung.

Ausstellung:
- Rom 1883, Esposizione di belle Arti, Saal IX, Rom 1883, Nr. 20 und 21 (als Emigrazione et immigrazione dell'agro romano).
- München 1883, Internationale Kunstausstellung, Königlicher Glaspalast, München, September 1883, Nr. 1341 (Partendo) und Nr. 1342 (Tornando).

Diese Gegenstücke des italienischen Malers Giovanni Piancastelli mit Darstellungen der Emigration aus der römischen Umgebung – Aufbruch (Partendo) und Rückkehr (Tornando) – entstanden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und zeichnen sich durch eine besonders präzise Ausführung zahlreicher Details aus. 1883 nahm Piancastelli an den Internationalen Ausstellungen in Rom und München teil, wo vermutlich diese Pendants gezeigt wurden.

Bereits 1878 stellte der Maler ein Gemälde zu diesem Thema mit dem Titel "Gli emigranti della campagna romana" während der Weltausstellung in Paris aus. Piancastelli studierte in Faenza und Rom und war lange Jahre Direktor der Galleria Borghese in Rom (weiterführende Literatur: Samantha De Santi und Valentino Donati: Giovanni Piancastelli: artista e collezionista 1845–1926, Faenza 2001; Luigi Ficacci: Da Giovanni Pianncastelli a Carlo Piancastelli, in: Carlo Piancastelli e il collezionismo in Italia tra Ottocento e Novecento, hrsg. von Piergiorgio brigliadori, Bologna 2003).

CHF 180 000 / 250 000

€ 168 220 / 233 640