Lot 3046* - A190 Gemälde Alter Meister - Freitag, 27. September 2019, 14.00 Uhr

THEOBALD MICHAU

(Tournai 1676–1765 Antwerpen)
Festliche Dorfgesellschaft.
Öl auf Kupfer.
Unten rechts signiert: T. Michau.
33 × 45 cm.

Provenienz:
Europäischer Privatbesitz.

Theobald Michau ist einer der letzten Maler in der Tradition der niederländischen Landschaftsdarstellung, die fast anderthalb Jahrhunderte zuvor eingeleitet worden war und steht besonders in der Nachfolge von Jan Brueghel d. Ä. (1568–1625) und dessen Sohn Jan d. J. (1610–1678), wobei sich Michau durch seine eigene Interpretation mit weicheren Formen und poetischer Gestaltung hervorhebt.

Geboren in Tournai 1676 trat Michau bereits mit 9 Jahren als Lehrling in die Werkstatt des Landschaftsmalers Lucas Achtschellinck (1626–1699) in Brüssel ein, wo er 1698 als Meister in der Brüsseler Gilde aufgenommen wurde. 1710 wurde er zum Mitglied der Antwerpener Gilde ernannt und er verweilte in dieser Stadt bis zu seinem Tod im Jahre 1765. Die Tätigkeit Michaus umfasst mehr als 60 Jahre, in denen er ein grosses Oeuvre zusammenstellte. Seine Gemälde erfreuten sich grösster Beliebtheit und wurden von prominenten Persönlichkeiten geschätzt, wie dem Statthalter der Niederlande, Prinz Karl-Alexandrer von Lothringen und Bar (1708–1780), in dessen Besitz sich circa 10 Bilder befanden (Catalogue of the valuable effects of his late Royal Highness Duke Charles of Lorraine and Bar, Brüssel, 21.5.1781).

Kompositorisch und stilistisch kann unsere Darstellung mit der "Landschaft mit einem Markt" im Herzog Anton Ulrich Museum in Braunschweig verglichen werden, die um 1710–20 entstanden ist (Inv. Nr. 155, Öl auf Holz, 27 x 38 cm).

Es freut uns besonders, in dieser Auktion eine Serie an Werken des Malers anbieten zu dürfen, welche die künstlerische Fertigkeit und Individualität Theobald Michaus zum Ausdruck bringt (siehe Lose 3068, 3069 und 3072).

CHF 60 000 / 80 000

€ 56 070 / 74 770

Verkauft für CHF 73 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr