Lot 3116 - A192 Von Corot bis Purrmann - Freitag, 19. Juni 2020, 15.30 Uhr

FRITZ VON UHDE

(Wolkenburg 1848–1911 München)
Im Garten. Um 1908.
Öl auf Leinwand.
Unten links signiert: F. v. Uhde.
70 × 90 cm.

Provenienz:
- Auktion Kunstkabinett Ketterer, Stuttgart, Mai 1955, Los 721 (verso mit Etikett).
- Galerie Dr. Hans-Peter Bühler, München.
- Schweizer Privatsammlung, 1986 bei obiger Galerie erworben.

Literatur:
- Weltkunst 1983, S. 834 und S. 1733.
- Dorothee Hansen: Fritz von Uhde. Vom Realismus zum Impressionismus, Bremen/Leipzig 1998, S. 174–175, Zweitfassung von Kat. Nr. 60 (mit Farbabb.), Fussnote 5.

Mit rückseitiger Bestätigung von Hans Rosenhagen:
Das umseitige Bild 'im Garten' ist meiner Überzeugung nach ein signifikantes Werk von Fritz von Uhde und dürfte 1907 gemalt sein. Berlin, 30. September 1920.

In variierender Form greift Fritz von Uhde in den Jahren von 1904 bis 1908 die Darstellung seiner drei Töchter in seiner Malerei auf. Davon zeugt auch vorliegende Arbeit, in der zwei seiner Töchter bei der Handarbeit und beim Lesen im Garten dargestellt werden. Gemäss Dorothee Hansen fertige Uhde um 1908 die Erstversion dieses Motivs an und um dieselbe Zeit muss auch die hier zum Verkauf stehende Darstellung in fast identischer Ausführung entstanden sein. Diese brilliert besonders durch eine leuchtende Farbpalette, einen virtuosen Malduktus und eine stimmige Gesamtkomposition.

CHF 8 000 / 12 000

€ 7 020 / 10 530

Verkauft für CHF 19 820 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr