Lot 1223 - A194 Porzellan aus dem Nachlass Rosmarie Schmidt-Ducret - Donnerstag, 24. September 2020, 14.00 Uhr

NACHLASS ROSMARIE SCHMIDT - DUCRET:
SELTENE BÖTTGERPORZELLAN FIGUR EINER CHINESIN

Meissen, um 1715-20.
Mit partieller Vergoldung. Auf einem oktagonalen Sockel stehend. In kimonoartigem Mantel die rechte Hand nach vorne gehalten, die Linke auf den Rücken gelegt, bekleidet mit einem Blätterhut und einem gefälteten Mantel und Halstuch. Ohne Marke.
H 9,8 cm.

Minime Bestossungen an Sockel und Hut, Objekt in ihrer rechten Hand abgebrochen

Vergleichsstücke: Sammlung Darmstaedter, Rudolph Lepke Berlin, 24.-26.3.1925, Nr. 45 (Farbig staffiert und mit einer Teetasse in der rechten Hand); Porzellansammlung Dresden (E. Zimmermann, Meissener Porzellan, 1908, S. 241 Abb. 103; und 1926, S. 32 Abb.11).

Diese kleine Chinesin gehört zu einer Gruppe von frühen kleinen Böttgerporzellan Figuren, die neben einer Serie von Callotzwergen, einer Figur Augusts des Starken und weiteren europäischen Charakteren entstanden sind, vgl. Zimmermann 1908, S.235-236, Abb.100-103; Schnorr von Carolsfeld 1956, S. 99 Abb.57.

CHF 7 000 / 9 000

€ 6 540 / 8 410

Verkauft für CHF 35 680 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr