Lot 3026 - A194 Gemälde Alter Meister & des 19. Jhs. - Freitag, 25. September 2020, 14.00 Uhr

CORNELIS CORNELISZ. VAN HAARLEM

(1562 Haarlem 1638)
Bildnis eines Mannes im Alter von 29 Jahren. 1622.
Öl auf Holz.
Oben links bezeichnet und datiert: Aetatis. svae. 29. 1622.
65 × 52 cm.

Provenienz:
- Kunsthandel Herner Wengraf, London, 1975.
- Kunsthandel Alex Wengraf, London, 1999.
- Kunsthandel Lawrence Steigrad Fine Arts, New York, 2003.
- Schweizer Privatbesitz.

Literatur:
Pieter J. J. van Thiel: Cornelis Cornelisz. van Haarlem 1562–1638: a monograph and catalogue raisonné, Doornspijk 1999, S. 487 (als südholländische Schule, später von van Thiel als eigenhändig anerkannt).

Cornelis Cornelisz. van Haarlem ist mit Hendrick Goltzius (1558–1616) und Karel van Mander (1548–1606) einer der bedeutendsten Vertreter des niederländischen Manierismus. In seiner Arbeit finden sich Einflüsse der Schule von Fontainebleau und es werden auch in der Darstellungsweise seiner Figuren Bezüge zu Hofkünstlern Rudolphs II. greifbar. Neben mythologischen, seltener auch religiösen Themen setzte Cornelisz. van Haarlem sich insbesondere mit der Porträtmalerei auseinander.

Für die malerische Ausgestaltung von Gesichtern entwickelte Cornelisz. van Haarlem eine besondere Faszination. Nicht nur versah er seine grossformatigen Historiengemälde mit Porträts von Zeitgenossen. In seinen spärlich erhaltenen Porträtgemälden zeigt sich diese Begeisterung in der Hingabe, mit der er die Nuancen der menschlichen Haut wiedergab. Nicht zuletzt machte ihn die Fähigkeit, die Persönlichkeit der Dargestellten eindrucksvoll und eindringlich in seine Gemälde zu transportieren, seinerzeit zu einem gefragten Bildnismaler. In dem zur Auktion angebotenen Porträt eines Mannes kommen Cornelisz. van Haarlems Vorliebe für ineinandergreifende Volumina sowie seine Darstellungsweise für flache und rundliche Gesichter zum Ausdruck. Seine imposante und zugleich persönliche Malweise, wie sie ihm bereits von van Mander attestiert wurde, wird hier ebenso offensichtlich.


Pieter J. J. van Thiel bestätigte 2009 die Eigenhändigkeit in einer schriftlichen Mitteilung.

Das Gemälde ist im RKD, Den Haag, als ein eigenhändiges Werk von Cornelis Cornelisz. van Haarlem registriert.

CHF 25 000 / 35 000

€ 21 930 / 30 700