Lot 3225 - Z35 Impressionismus & Moderne - Freitag, 06. Dezember 2013, 17.00 Uhr

NOLDE, EMIL

(Nolde/Nordschleswig 1867 - 1956 Seebüll)
Chinesische Dschunken. 1911.
Aquarell auf Papier, auf feinem Leinen.
Unten rechts signiert: Nolde.
30 x 35 cm.

Die Authentizität der Arbeit wurde von Dr. Manfred Reuther bestätigt, Seebüll, 18. September 2013. Das Aquarell ist in der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde registriert. Provenienz: - Atelier des Künstlers. - Hanns Krenz, Berlin, direkt von Ada und Emil Nolde erworben. - Privatbesitz Basel, direkt bei obigem 1954 erworben. - Privatbesitz Basel, durch Erbschaft an den heutigen Eigentümer. Literatur: Nolde, Emil. Welt und Heimat. Die Südsee (1913 - 1919), 4. Auflage, Köln 2002, S. 40 ff. "Mit Pinsel und Farben arbeitete ich wie ein Besessener; nur die Augen brauchte ich vom Papier aufzuheben, es waren alles Bilder, alles Bilder um mich, reichstes, tobendes, fliessendes Leben, Spiegelungen, Boote, Menschen in aussergewöhnlichen Stellungen, und dazwischen der Dunst - ich malte unaufhörlich, dass nachher im Gasthof ich todmatt hinfiel; es war kein Wunder." (Nolde, Emil. Welt und Heimat. Die Südsee (1913 - 1919), 4. Auflage, Köln 2002, S. 45).

CHF 40 000 / 60 000

€ 37 380 / 56 070

Verkauft für CHF 40 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr