Lot 1447* - A168 Silber & Porzellan - Montag, 24. März 2014, 14.00 Uhr

SCHIFFSPOKAL,

Nürnberg 1609-1623. Meistermarke Tobias Wolff.
Teilvergoldet. Über dem ovalen, steil gewölbten Standfuss mit breitem Standring sitzt auf dem detailreichen, mit Silberspangen und Silberspanmanschetten gestaltetem Schaft der Schiffsleib. Dieser ist glattwandig und mit einem umlaufendem Dekorband gestaltet. Am Heck und in der Takelage stehen Figürchen von bewaffneten Matrosen. An dem von der Takelage aus Silberdraht gehaltenem Mast wölben sich zwei Segel aus getriebenem Silberblech, dazwischen befindet sich ein bemannter Ausguckkorb. Aus dem gleichen Material ist darüber ein Fähnchen gehisst, das dem Windstrom folgt. Das gestalterische Gesamtprogramm dieses Schiffspokal äussert sich nicht nur in der Grundform des Trinkgefässes, sondern wurde vom Meister Tobias Wolff auch in der Detailbehandlung fortgeführt: So sind auf der Wandung des Fusses in den Wogen spielende Meereswesen dargestellt. Auch die gegossenen Spangen an Schaft und Heck erscheinen in Gestalt solcher Meerestiere. H 49,5 cm, 755g.

Provenienz: Deutsche Privatsammlung. Literatur: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Nürnberger Goldschmiedekunst 1541-1868. Meister, Werke, Marke, Bd. 1, Nürnberg 2007, S. 458f.

CHF 95 000 / 120 000

€ 88 790 / 112 150

Verkauft für CHF 264 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr