Lot 117 - A164 Bücher - Samstag, 23. März 2013, 10.00 Uhr

Hesse, Hermann, Schriftsteller (1877-1962).

Zwölf Gedichte. Eigenhändiges Manuskript auf Papier. Mit aquarellierter Titeleinfassung und 12 aquarellierten Vignetten.
[Montagnola], Geschrieben im Dezember 1956. 4°. [26] eins. beschr. Bll. [= 13 Doppelbll.] Lose in beschriftetem Kart.-Umschlag (dieser mit Falzeinrissen).

Mileck X, C 68. - Eines von ca. 140 Exemplaren (darunter auch Typoskripte und solche ohne Aquarelle) von Hesses "standard manuscript" (Mileck S. 1122). - Die Zusammenstellung der Gedichte variiert dabei, jedes Manuskript ist ein Unikat. Auf der Innenseite des Umschlags der vorliegenden Mappe hat Hesse eigenh. notiert: "Dies Manuscript enthält zwei Blätter aus einem etwas anderen Papier, da mir zwei Blätter beim malen verunglückt sind und das gleiche Papier nicht mehr aufzutreiben war. HH." - Enthalten sind die Gedichte: Voll Blüten - Gleichnisse - Vergänglichkeit - Postkarte an eine Freundin - Glück - Für Ninon - Die sanfte Wiese - Neues Erleben - Karfreitag - Der Toten - Herbst u. Julikinder. - Die Aquarelle mit den typischen Landschafts-Bildern des Tessins. - Beiliegend ein eigenh. Begleitbrief Hesses an den Käufer der Mappe, den Buchhändler A. Vogel aus Winterthur: "Hier ist das Resultat meiner Bemühungen, so gut es eben gehen wollte. Wenn es enttäuscht, nehme ich es gern zurück."

CHF 4 000 / 6 000

€ 3 740 / 5 610

Verkauft für CHF 14 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr