Ich bin bereits registriert - Login:


Sie haben noch kein Login?

Klicken Sie hier um sich zu registrieren



Lot 1039 - A168 Möbel & Skulpturen - Donnerstag, 27. März 2014, 10.00 Uhr

MARIA DER VERKÜNDIGUNG,

Renaissance, Brüssel um 1480.
Eiche geschnitzt, verso geflacht sowie gefasst. Maria kniend mit langem offenem Haar und gesenktem Blick, die Arme vor der Brust verschränkt. Der in weichen Falten fallende Mantelsaum bezeichnet mit den Worten des Engels AVE MARIA GRATIA PLENA DOMINUS TECUM. Montiert auf späteren Sockel. Fassung überarbeitet. H 33 cm.

Provenienz: - Sammlung Albert und Hedwig Ullmann, Frankfurt a. M. - Dr. Arthur Kauffmann, London (bis 1951). - Sammlung Emil G. Bührle, Zürich. Die jugendlichen, beinahe mädchenhaften Züge Marias deuten gemäss Dr. Matthias Weninger vom Bayerischen Nationalmusem München auf den Entstehungsort Brüssel hin. Vergleichend sei eine lesende Heilige erwähnt aus der Sammlung Bollert. Kataloge des Bayerischen Nationalmuseums. Lit.: Die Sammlung Bollert - Bildwerke aus der Gotik und Renaissance, München 2005; S. 250.

CHF 6 000 / 9 000 | (€ 6 000 / 9 000)

Verkauft für CHF 12 600