Ich bin bereits registriert - Login:


Sie haben noch kein Login?

Klicken Sie hier um sich zu registrieren



Lot 1046 - A182 Decorative Arts - Donnerstag, 21. September 2017, 10.00 Uhr

KAMINPENDULE MIT PORZELLANGRUPPE,

Louis XV, das Zifferblatt und Werk sign. CHARLES BALTAZAR A PARIS (Henri Charles Balthazar, Meister 1717 ), die Porzellangruppe in der Art von Meissen, nach Modellen von P. REINICKE (Danzig 1711 Meissen 1768), um 1745, die Blumen in der Art der Manufacture de Vincennes, 18./19. Jh., die Bronze Paris, 18./19. Jh.
Vergoldete Bronze sowie fein bemaltes Porzellan. Zentrales, 1 Buch lesendes Chinesenpaar vor markantem, das von Blumenblüten umrahmte und von Chinesenfigur bekröntem Gehäuse tragendem Geäst auf fein durchbrochenem Volutensockel. Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. Spindelwerk mit Kurzpendel. Schirm ergänzt. Minimer Riss bei der Figurengruppe, wenige Fehlstellen.
22x14x47 cm.

Provenienz: Privatsammlung, Schweiz.

Die modellogleiche Porzellangruppe sitzend in einer Porzellanlaube, ist abgebildet in: I. Menzhausen, In Porzellan verzaubert, Basel 1993; S. 164. Darin wird vermerkt, dass diese Gruppe aller Wahrscheinlichkeit nach gemeinsam mit J.J. Kaendler modellierte und sie wohl für einen speziellen Anlass fertigte. Eine weitere, modellogleiche Gruppe ist abgebildet in: P.W. Meister, Sammlung Pauls, Porzellan des 18. Jahrhunderts, Basel o.J.; I, S. 462. Eine dritte Gruppe schliesslich, ohne Laube und auf einem Bronzesockel mit von Blumen umrahmten Uhrgehäuse wurde laut dem eben erwähnten Autor bei Fischer Auktionen I (Katalognr. 842) verkauft.

Henry-Charles Balthazar stammte aus einer bekannten Uhrmacher-Dynastie und war wohl einer ihrer berühmtesten Mitglieder. 1733 etablierte er sich an der Place Dauphine, 1737 im Cloître Saint-Germain de l' Auxerrois, 1747 in der Rue du Roule und trug den Titel "Horloger de Mesdames Filles de France". Er verarbeitete Uhrgehäuse von B. Lieutaud, J. de Saint-Germain, E. Roy, J. Dumont, J. L. Beaucour, A. Foullet und J. Goyer und lieferte den Ebenisten J. Dubois und J. F. Oeben zahlreiche Uhrwerke. Zu seinen Kunden zählten aber auch der "Garde-Meuble de la Couronne", der russische Botschafter, der Comte d' Armentières, der Marquis de Saint-Georges und M. Castel. Balthazars Werke findet man heute in den Museen von Château Champs und Dresden.

Lit.: J.D. Augarde, Les ouvriers du temps, Genf 1996; S. 274 (biogr. Angaben Balthazar), R. Rückert, Biographische Daten der Meissener Manufakturisten des 18. Jahrhunderts, München 1990; S. 124 (biogr. Angaben Reinicke).

CHF 10 000 / 15 000 | (€ 10 000 / 15 000)

Verkauft für CHF 14 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr