Lot 3236 - A180 Gemälde des 19. Jahrhunderts - Freitag, 31. März 2017, 15.30 Uhr

CORNELIS SPRINGER

(Amsterdam 1817–1891 Hilversum)
Strassenszene mit Figurenstaffage. 1846.
Öl auf Leinwand.
Unten links monogrammiert und datiert: CS 46.
101 × 81,5 cm.

Mit Untersuchungsbericht und Eigenhändigkeitsbestätigung von Willem Laanstra, 21.1.2017.

Das Gemälde wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis zu Cornelis Springer „The complete Work by Cornelis Springer“ unter der Nummer S 46-4 aufgenommen.

Provenienz:
- Sotheby Mak van Waay, Amsterdam, 18.4.1981, Kat. Nr. 326, Los 359.
- Galerie Römer, Zürich, 16.10.1981, Los 359.
- Schweizer Privatsammlung.

Ausstellung:
"Stadsgezicht", Amsterdam, Tentoonstellingen van Levende Meesters, 1846, Nr. 343.

Literatur:
- Ausst. Kat. Tentoonstellingen van Levende Meesters, Amsterdam 1846, Nr. 343.
- Laanstra, W.: Cornelis Springer, 1984, S. 60, Nr. 46-4.

Diese museale, grosse Stadtansicht mit einer gotischen Kathedrale ist ein charakteristisches Beispiel aus dem Oeuvre des Amsterdamer Architekturmalers Cornelis Springer. Geboren in Amsterdam erlernte er das Malen unter Hendrik Gerrit ten Cate (1803–1856) und später unter Kaspar Karsen (1810–1896). Des Öfteren finden sich bei Springer reale urbane und ländliche Stadtansichten, mitunter auch Phantasiekonstruktionen. Das hier zum Verkauf stehende Gemälde zeichnet sich nicht nur durch die eindrückliche Detailvielfalt aus, sondern harmoniert im Besonderen in seiner Farb- und Lichtgestaltung, wie auch Willem Laanstra in seinem Untersuchungsbericht hervorhebt.

CHF 60 000 / 80 000

€ 52 630 / 70 180

Verkauft für CHF 90 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr