Ich bin bereits registriert - Login:


Sie haben noch kein Login?

Klicken Sie hier um sich zu registrieren



Lot 1073* - A182 Decorative Arts - Donnerstag, 21. September 2017, 10.00 Uhr

KOMMODE "A LA GRECQUE",

Transition, sign. F. RUBESTUCK (François Rubestuck, Meister 1766), Paris um 1770.
Rosenholz und Palisander ausserordentlich fein gefriest mit Parkettmarketerie und Diamantspitzen. Prismierter Korpus mit vorstehendem Blatt auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte wenig vorstehende Front mit 2 Schubladen ohne Traverse. Ausserordentlich feine, vergoldete Bronzebeschläge, -applikationen und -sabots in Form von Löwenköpfen, Blättern und Zierstäben. Profilierte "Brèche d'Alep"-Platte.
129x60x86 cm.

Provenienz:
- Ehemals Perrin, Paris.
- Bedeutende Privatsammlung, Deutschland.

Die hier angebotene Kommode ist ganzseitig abgebildet in: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Dijon 1998; S. 782.

Der in Westfalen geborene F. Rübestück verstand es, sich auf meisterhafte Weise den wechselnden Stilrichtungen anzupassen, von der Rocaille bis zum Neoklassizismus. Nachdem er als "ouvrier libre" gearbeitet hatte, eröffnete er seine eigene Werkstatt in der Rue de la Roquette; später zog er in die Rue de Charenton. Seine Produktion war sehr umfangreich und vielseitig, doch wegen der eigenen Masslosigkeit starb er als armer Mann. Charakteristisch für sein Werk waren lackierte Möbel "à la chinois", bemalt mit See- oder Teichlandschaften, Pagoden und Figurenstaffagen, die er mit grossem Erfolg der Pariser Nobilität verkaufte.

Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 744 (biogr. Angaben). J. Nicolay, L'art et la manière des maîtres ébénistes français au XVIIIe siècle, Paris 1976; I, S. 414f. (biogr. Angaben).

CHF 40 000 / 70 000 | (€ 40 000 / 70 000)

Verkauft für CHF 48 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr