Lot 3201 - A180 Gemälde des 19. Jahrhunderts - Freitag, 31. März 2017, 15.30 Uhr

DE LA RIVE, PIERRE-LOUIS

(Genf 1753 - 1817 Presinge)
Landschaft bei Tivoli. 1796.
Öl auf Leinwand.
Unten rechts signiert und datiert: de la Rive px 1796 H.
68,5 x 91,5 cm.

Gutachten:
Dr. Patrick-André Guerretta, 3.2.2017.

Provenienz:
- Sammlung Martin Bachofen, Basel, 1796.
- Durch Erbfolge an Johann Jacob Bachofen, Basel, 1814.
- Sammlung Ernst Merian, Basel, 1927 (verso Etikette).
- Privatbesitz, St. Gallen.
- Durch Erbfolge an heutige Besitzer, Schweizer Privatsammlung.

Das hier angebotene, qualitätsvolle Gemälde des Genfer Malers Pierre-Louis De la Rive zeigt eine neoklassizistische Landschaft bei Tivoli mit idealisierten Figuren, Tieren und
antiken Sarkophagen.

In seinem Libre de Vérité schreibt Pierre-Louis De La Rive zu diesem Gemälde: "Septembre [1796] le 21 / Terminé un tableau de 2p.-9p.-6l. sur 2p.-1p. Composition dont le fond est près du bas de Tivoli. en avant des coteaux est une rivière sur laquelle est un pont près duquel on voit quelques animaux dans l’eau. plus près sur la droite est un bouquet d’arbres et au dessous à l’ombre un groupe de quatre femmes avec des moutons. sur le devant à droite [!] sont quelques tombeaux antiques avec trois ou quatre figures, cinq moutons et une chèvre. le milieu du devant est fort orné de plantes. Matinée fraîche. H.8. Envoyé a Mr Martin Bacofen [sic] à Bâle le 21 oct/e [1796] qui me l’a payé 25 Ls."

Während den Revolutionsunruhen in Genf hielt sich De la Rive im Exil in Bern auf. Dort zählten Berner Patrizier, aber auch Zürcher und Basler Sammler zu seinem Kundenkreis. Das angebotene Gemälde befand sich seit dem Entstehungsjahr bis ins 19. Jahrhundert bei Martin Bachhofer (1727-1814), Kaufmann und bedeutender Kunstsammler aus Basel, der auch seit 1791 Mitglieder der Helvetischen Gesellschaft war.

CHF 10 000 / 15 000

€ 9 350 / 14 020

Verkauft für CHF 24 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr