Lot 1702 - A183 Photographie - Mittwoch, 06. Dezember 2017, 14.00 Uhr

ROBERT FRANK

(1924)
„London 1951“.
Silbergelatine-Abzug. Späterer Abzug, wohl 70er Jahre.
Bildmass 46,5 x 31 cm, Blattgrösse 50 x 40 cm.
Unten betitelt und voll signiert. Verso mit handschriftlicher Notiz Franks: „This I think for printing RF“. Unter Passepartout, gerahmt.

Literatur:
Brookman, Philip (Hrsg.). Robert Frank. London/ Wales. Zürich, 2003 (Abb. Schutzumschlag, S. 57).

"There is strange you can tell London in a man's suit. Why is London such a wonderful place that it will speak to you even in a piece of cloth?
(Richard Llewellyn, How Green Was My Valley)

Soziale Gegensätze zwischen Mineuren und Bankiers beschäftigen Frank in seiner London/ Wales Serie: "Robert Frank's photographs... document a small corner of our history but they also set forth the struggle and spirit that defines the character of a place and its people. His expressive combination of chronicle and testament in this work opens a doorway through which to view that spirit." (Philipp Brookmann zit nach Brookmann 2003, Deckeltext). - Zur Linken hieft, mit beiden Beinen auf der Strasse stehend, ein Lastenträger einen schweren Beutel voller Kohle von einem Fahrzeug unmittelbar auf seinen Kopf. Der Mann trägt typische Arbeitskleidung, die bereits verschmutzt und auch leicht beschädigt ist, ins Auge sticht vor allem das Loch in seiner Hose auf Höhe des rechten Knies. Rechts im Bild auf dem Bürgersteig spaziert ein gut gekleideter Bankier, auch dieser typisch, mit Schnäuzer, Melone, Hemd und Krawatte, Anzugshosen, Lackschuhen, Mantel und Handschuhen, in seiner Rechten einen Schirm und in der Linken einen Umschlag haltend. Sein Blick ist in sich gekehrt, er starrt auf den Boden, als würde er die Welt um sich herum gar nicht wahrnehmen. Im Hintergrund sind weitere, vornehme Herren zu erkennen, auch sie bewegen sich in unsere Richtung. Die beiden doch so unterschiedlichen Persönlichkeiten, der Arbeiter und der Geschäftsmann, werden durch den Bordstein getrennt, der vom Vordergrund fernab der Mitte zentralperspektivisch in einer rechts verlaufenden Kurve im Horizont verläuft. Wir befinden uns im London der 50er Jahre. Nach dem Krieg hat sich die Wirtschaft wieder erholt und auch die Industrie findet wieder Absatz, die Mienenbranche boomt. Nicht unterschiedlicher könnten die beiden Figuren sein, die Frank hier spontan auf der Strasse erfasst. Beide gehen ihrer beruflichen Tätigkeit nach, der eine physisch, der andere psychisch in Gedanken verworren. Beide leben sie in ihrer Welt, und wie sie die Kante der Bürgersteigs voneinander trennt, so leben sie in verschiedenen sozialen Gefügen und würden ebenso nie miteinander sprechen, das gehört sich nicht.

CHF 18 000 / 28 000

€ 15 790 / 24 560

Verkauft für CHF 26 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr