Lot 3259 - A185 Impressionismus & Moderne - Freitag, 29. Juni 2018, 16.00 Uhr

KEES VAN DONGEN

(Delfshaven b. Rotterdam 1877 - 1968 Monte Carlo)
Portrait de femme. Um 1913.
Öl auf Leinwand.
65 x 55 cm.

Die Authentizität des Gemäldes wurde vom Wildenstein-Plattner Institut bestätigt, New York, 13. Dezember 2017.

Provenienz:
- Otto und Helene Welter, Waldkirch, wohl in den 20er Jahren erworben.
- Privatsammlung Schweiz, durch Erbschaft von obigen und bis heute im gleichen Familienbesitz.

Dieses Werk ist Teil einer Westschweizer Privatsammlung bedeutender Werke des französischen Expressionismus, welche bis in die 1920er Jahre zurückreicht. Diese blieb bis heute im gleichen Familienbesitz und wird nun von den Nachfahren zur Versteigerung gegeben.

Eine Frau betrachtet wohl ein Theater oder eine Oper in einer Loge sitzend, den Blick nach unten zur Bühne gewendet. In strengem Seitenprofil dargestellt, ergibt sich mit dem weissen Fächer und der geschwungenen Hutfeder eine harmonische Bildkomposition.
Van Dongen nimmt sich gerne Theaterszenen an. So sind auch zwei Hauptwerke des Malers Darstellungen aus diesem Themenkreis: „Modjesko“ von 1908 (Museum of Modern Art, New York) und „En la Plaza, Femmes à la balustrade“ von 1910-11 (L’Annonciade, Musée de Saint-Tropez).
Auch für die Besitzerfamilie wird dieses Werk ein persönlich sehr bedeutendes gewesen sein, da der Eigentümer für einige Jahre Direktor des „Grand Casinos“ in Genf war, das nach dem Brand des Grand Théâtres, die einzig verbleibende Theaterbühne der Stadt war.

CHF 250 000 / 350 000

€ 233 640 / 327 100

Verkauft für CHF 240 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr