Lot 1019 - A184 Möbel, Porzellan & Silber - Donnerstag, 22. März 2018, 10.00 Uhr

SILBER-NAUTILUSPOKAL,

wohl Niederlande 2. Hälfte 17. Jh. Lippenrandspange gemarkt.
Nautilus mit Flachrelief und Schwarzgravur in Form von Insekten, deren Ausführung wohl an die Künstlerfamilie Bellekien (auch bekannt unter Belquien und Belkien, tätig in der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts) zuzuschreiben sind. Lippenrandspange gemarkt und ebenfalls dem 17. Jahrhundert zuzuordnen. C-Schwung-Seitenspangen, Schaft und Basis späteren Datums. Mit Reparaturstelle an Nautilus.
H ca. 30 cm.

Provenienz:
- Europäische Privatsammlung.
- Auktion Christie's, London, 11.6.2003, Los 33.
- Schweizer Privatsammlung.

Die vielfach in vergoldetem Silber als Prunkgefässe gefassten Schalen des Nautilus zählen zu den eigentümlichsten Kreationen der Gold- und Silberschmiedekunst und waren gesuchte Objekte für Kunst- und Wunderkammern.

Angesichts ihrer Seltenheit galten die schneckenhausförmigen Gehäuse des Nautilus als besondere Kostbarkeit. Durch das Abschleifen der rauen Kalkschicht des Gehäuses kam die schillernde, glatte Perlmutter zum Vorschein. Diese wurde anschliessend entweder nur glatt poliert, mit Reliefschnitzereien oder Schwarzgravuren versehen. Einzelne Beispiele weisen auch eine Kombination aller drei Techniken auf, wie der hier zum Verkauf stehende Nautiluspokal.

Der Künstler, wohl der bekannten belgischen Künstlerfamilie Bellekin entstammend, hat einige der hellbraunen Partien sorgfältig konserviert und in sein geschnitztes Design integriert. Ergänzt wird dies durch die fein gearbeiteten und in Schwarzgravur ausgeführten Insekten, welche die glatte Oberfläche zieren. Schimmernd strahlt dabei der Glanz der Perlmutter durch die Flügelpartien der Falter, Libellen, Käfer und Fliegen hervor und lässt diese im Licht in den unterschiedlichsten Farben leuchten.

CHF 18 000 / 28 000

€ 16 820 / 26 170

Verkauft für CHF 23 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr