Lot 3235* - A187 Impressionismus & Moderne - Freitag, 07. Dezember 2018, 16.00 Uhr

GUILLERMO WIEDEMANN

(München 1905 - 1969 Key Biscayne)
Nocturno. 1947.
Öl auf Karton.
Unten rechts signiert und datiert: Wiedemann 1947.
80 x 60 cm.

Provenienz:
- Atelier des Künstlers.
- Erich Arendt, Kolumbien/Deutschland, direkt vom Künstler erworben.
- Privatsammlung Deutschland, durch Erbschaft an die heutigen Eigentümer.

Wilhelm Egon Wiedemann wird 1905 in München geboren. Nachdem seine Kunst als "entartet" eingestuft und er selbst Opfer von Repressalien wird, flüchtet er 1939 nach Kolumbien.

Seine erste Ausstellung in seiner neuen Heimat findet 1940 mit grossem Erfolg statt. Im Verlauf der folgenden Jahrzehnte gelingt es ihm, sich zu einem der bedeutendsten Maler des Landes zu entwickeln. Die Darstellungen werden zunehmend abstrakt, jedoch nicht zur Gänze ungegenständlich.
Das 1947 entstandene "Nocturno" zeigt drei stehende Frauen, welche nur durch wenige Umrisslinien und einfache Flächen angedeutet sind. Die Szene ist eher dunkel und mysteriös gehalten. Die Gesichter sind nicht erkennbar.

Dieses Gemälde gehörte dem Schriftsteller Erich Arendt. Dieser musste ebenfalls vor dem Naziregime flüchten und bekam 1941 in Kolumbien ein Visum, wo er sich mit Wiedemann anfreundete. Da er 1950 wieder in seine Heimat zurückkehrte, in die damalige DDR, gelangte das Werk wieder nach Deutschland.

CHF 15 000 / 25 000

€ 14 020 / 23 360

Verkauft für CHF 77 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr