Lot 3013 - A188 Gemälde Alter Meister - Freitag, 29. März 2019, 14.00 Uhr

TOMMASO DI CREDI

(tätig in Florenz um 1490 – 1510)
Madonna mit Kind und Johannes d. Täufer.
Öl auf Holz.
57,3 x 53,2 cm.

Provenienz:
Schweizer Privatbesitz.

Das vorliegende Gemälde ist stilistisch sehr nahe an dem Oeuvre des Lorenzo di Credi (1459 – 1537), einem der einflussreichsten Künstler im Florenz der Hochrenaissance. Credi begann seine Ausbildung mit Leonardo da Vinci (1452 – 1519) in Andrea del Verrocchios (1435 – 1488) Werkstatt, die er nach dem Tod des Meisters übernahm. Er stellte hauptsächlich Andachtsdarstellungen mit der Madonna und der Anbetung des Christuskindes für private Mäzene her. Tommaso di Credi, der Maler der hier angebotenen Tafel, war einer seiner Schüler, der ebenfalls unter dem Name Master of the Sacra Conversazione of Santo Spirito bekannt ist und sich auf Tondos mit den Darstellungen der Maria mit dem Kind und dem Heiligen Johannes vor einer Landschaft spezialisierte. Auch das hier angebotene Gemälde wurde allen Anschein nach für einen privaten florentinischen Palazzo ausgeführt.

Die Bildidee unserer Tafel, welche die Maria auf einer Bank vor einer weiten Landschaft sitzend verbildlicht, entwickelte sich im frühen 16. Jahrhundert in Florenz zu einem hoch erfolgreichen Bildtypus und findet sich unter anderem auch um 1505 in Raffaels Terranuova Madonna weiter interpretiert, die sich heute in den Staatlichen Museen zu Berlin befindet. Tommasos Madonnenbild vereinigt damit verschiedene erfolgreiche Vorgaben der grössten Renaissance Maler zu einem attraktiven Zeugnis der glanzvollen florentinischen Maltradition zu Beginn des 16. Jahrhunderts.

Wir danken Prof. Dr. Gaudenz Freuler für seine Hilfe bei der Katalogisierung dieses Gemäldes.

CHF 25 000 / 35 000

€ 21 930 / 30 700

Verkauft für CHF 65 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr