Lot 1020* - A190 Möbel, Porzellan & Silber - Donnerstag, 26. September 2019, 10.00 Uhr

TÜRMCHENUHR,

Renaissance, Augsburg um 1600. Das Werk mit Monogramm SA HA (Samuel Haug 1580-1637) sowie mit Augsburger Marke.
Messing und Kupfer feuervergoldet sowie Eisen. Turmförmiges, architektonisch gestaltetes Gehäuse mit durchbrochenem kuppelförmigem Glockenstuhl, Galerien mit Balustern und zahlreichen Zierpfeilern. Auf Quadersockel mit Scheibenfüssen. Front mit übereinanderliegenden, versilberten Zifferblättern für Stunden und Viertelstunden. Weckerscheibe. Rückseite mit Hilfszifferblättern des Stunden- und Viertelstundenschlagwerk. Gehwerk mit Spindelgang und Radunruh, Aufzug über Schneckenrad und Kette. Zwei dahinterliegende Schlagwerke mit Viertelstundenschlag auf zwei Glocken. Kleines seitliches Weckerwerk. Alter Schlüssel, jedoch nicht original. Restauriert, Spindelrad und Radunruh wohl ersetzt.
14,5x14,5x33 cm.

Samuel Haug (auch Hauckh) wurde 1580 in Augsburg geboren. Im Jahre 1612 wurde er selbstständiger Uhrmachermeister und fertigte zahlreiche Tischuhren und Figurenuhren an, wie auch eine türmchenförmige astronimische Stutzuhr, welche damals vermutlich sein Meisterstück wurde. Viele seiner Werke befinden sich in Sammlungen und Museen, so wie die Figurenuhr von 1630, welche im Victoria and Albert Museum London steht. Ebenso findet man eine
Figurenuhr der Kreuzigung vom gleichen Jahr im Museo Poldi Pezzoli, Milano. Einige Tisch- und Türmchenuhren kamen bei namhaften Auktionshäuser in Verkauf. Seine Signatur war abgekürzt mit SA/HA aber auch SiHia. Samuel Haug starb 1637 in seiner Geburtsstadt.
Eine Tischuhr mit der selben Signatur SA.HA. befindet sich im Kunsthistorischen Museum Wien. Vgl. Klaus Maurice. Die deutsche Räderuhr. Band II. München 1967. Abb. 137 sowie Abb. 141 mit einere weiteren Uhr von Haug, die eine sehr ähnlichen Glockenstuhl zeigt wie die hier angebotene.

CHF 10 000 / 15 000

€ 8 770 / 13 160

Verkauft für CHF 12 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr