Lot 1189* - A190 Möbel, Porzellan & Silber - Donnerstag, 26. September 2019, 10.00 Uhr

SELTENE UND SCHÖNE PRÄZISIONS-SKELETTPENDULE MIT DATUM, WOCHENTAG, STERNZEICHEN UND SEKUNDE

Louis XVI/Directoire, Paris Ende 18. Jh. Das Zifferblatt rückseitig signiert FLEUROT.
Bronze vergoldet. Portalförmiges Gehäuse mit Lyrastützen auf schwarzem Marmorsockel mit Tatzenfüssen und eingesetztem Palmettenfries in vergoldeter Bronze. Email-Zifferring mit kobaltblauer Blättergirlande in vergoldeter und ziselierter Lünette mit Girlanden und Adleraufsatz. Das Zentrum des Zifferblattes gibt den Blick frei auf das offene Uhrwerk. Vergoldete lyraförmige Stunden- und Minutenzeiger sowie gebläute Sekunden und Datumszeiger. Werk mit umgekehrten Scherengang und Feinregulierung, Halbsekunde; Halbstundenschlag auf Glocke. Repetition auf Anfrage. Schweres Kompensationspendel.
42 x 20 x 62 cm.

Kleinere Ausbrechungen am Zifferring, Emailschild auf Pendel ersetzt. Werk eventuell zu revidieren.

Das Modell der Skelettpendule entwickelt sich im ausgehenden 18. Jh. Im Gegensatz zu den früheren Pendulen tritt die Bedeutung des Gehäuses in den Hintergrund, während die feine Mechanik des Werkes weitgehend sichtbar wird. Zumeist findet sich das Zifferblatt reduziert auf einen Ring, womit das Zentrum der Front offen bleibt und den Blick auf ein aufwändig gefertigtes Werk möglich ist.
Eine Ursache für diese Entwicklung mag im Überdruss am übermässigen Dekor der Epochen vor der Revolution zu suchen sein. Andererseits ist sie auch Ausdruck eines erwachten Interesses an der komplexen Mechanik der Werke. So sind auch die meisten Skelettuhren dieser Zeit, wie auch die hier angebotene, in technischer Hinsicht auf dem höchsten Stand, was sich in einer sehr genauen Gangart manifestiert.

Literatur:
Pierre Kjellberg, Encyclopédie de la pendule française du moyen age au XXe siècle. Paris 1997. S. 313ff. Mit Abbildung einer ähnlichen Pendule (S. 320, Abb. D).

CHF 20 000 / 30 000

€ 18 690 / 28 040