Lot 3083 - A194 Gemälde Alter Meister & des 19. Jhs. - Freitag, 25. September 2020, 14.00 Uhr

SIR THOMAS LAWRENCE (ZUGESCHRIEBEN)

(Bristol 1769–1830 London)
Bildnis von John Lewis Fleming (1779–1836).
Öl auf Leinwand.
76,5 × 63,8 cm.

Provenienz:
- wohl beim Künstler 1805 in Auftrag gegeben.
- Durch Erbschaft, Familienbesitz von Graffenried.
- Durch Erbschaft in Schweizer Privatbesitz.

John Lewis Fleming wurde 1779 in Genf unter dem Namen Jean Louis Cuchet geboren. 1805 heiratete er die 21 Jahre ältere britische Adelige Seymour Dorothy Fleming (1758–1818) und änderte seinen Namen zu John Lewis Fleming. Vermutlich dürfte dieses hier angebotene Bildnis in der Zeit der Hochzeit um 1805 entstanden sein, als John Lewis Fleming in die britische Gesellschaft eingeführt wurde und er sich vom gefragtesten Porträtmaler jener Zeit, Sir Thomas Lawrence, porträtieren liess.
Nach dem Tod seiner ersten Frau heiratete er 1820 in Paris die französische Adelige Ernestine Jeanne Marie de Houdetot (1796–1836) und wurde 1821 vom König Louis XVIII. zum Baron ernannt. Ihre gemeinsame Tochter, Cesarine Aimable Louise Fleming (1821–1897), heiratete 1841 den Berner Patrizier und königlich bayrischen Kammerherrn Dyonis Bernhard Friedrich von Graffenried (1815–1886), sodass das Gemälde in die Schweiz gelangte, wo es seither im selben Familienbesitz verweilte.

Richard Green, dem wir für seine Hilfe bei der Katalogisierung danken, vermutet die fehlende Erwähnung des Porträts im Werkverzeichnis von Kenneth Garlick zu Sir Thomas Lawrence von 1989 darin, dass das Gemälde seit dem 19. Jahrhundert in Schweizer Privatbesitz der Öffentlichkeit verborgen blieb.

Sir Thomas Lawrence war ein Schüler von Joshua Reynolds (1723–1792) und studierte an der Royal Academy of Arts in London. Nach Reynolds Tod wurde Lawrence zum Hofmaler von König Georg III. und 1794 Mitglied der Royal Academy ernannt. 1814 reiste er nach Paris und in den darauffolgenden Jahren porträtierte er zahlreiche Adelige in Österreich und Italien. Als bedeutendster englischer Porträtmaler des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts fertigte Lawrence die Bildnisse namhafter Persönlichkeiten seiner Zeit an, welche oft in Kupferstichen und Radierungen reproduziert wurden. Seine fürstlichen Einnahmen investierte Lawrence mehrheitlich in Gemälde und Zeichnungen und seine Sammlung ging nach seinem Tod, da er unverheiratet und kinderlos blieb, in den Besitz der National Gallery in London über.

CHF 7 000 / 9 000

€ 6 540 / 8 410

Verkauft für CHF 24 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr