Lot 278* - A192 Bücher - Montag, 15. Juni 2020, 14.00 Uhr

INKUNABELN -

Fridolin, Stephan.
Schatzbehalter. Mit 96 (inklusive 5 wiederholten) ganzseitigen Textholzschnitten von Michael Wolgemut und Wilhelm Pleydenwurff. Mit 3 eingemalten Initialen von alter Hand (8-, 9- und 11-zeilig) mit Goldhöhung und reicher floraler Bordüre in Gold, Blau, Rot und Grün sowie einer 6-zeiligen Initialen in Blau und Rot und zahlreichen weiteren Initialen in Blau und Rot, einige Blatt rot rubriziert.
Nürnberg, Anton Koberger, 18. November 1491. Folio (33,5 x 24,5 cm). [352] Bll. (ohne die beiden weissen). 2 Spalten. 40-43 Zeilen. Got. Typ. Satzspiegel: 26,0 x 16,0 cm. Blattformat: 33,0 x 22,5 cm. Blindgeprägter Ledereinband des 19. Jahrhunderts im Stil d. Z. über Holzdeckeln mit Streicheisenverzierungen und Rollbandornamentik (wenig berieben, Vordergelenk sauber restauriert).

GW 10329 - Hain/C. 14507 - Goff S-306 - Proctor 2070 - Pellechet 10350 - Polain 1521 - BMC II, 434 - BSB-Ink F-263 - Schramm XVII, Abb. 315-406 - Schäfer 134 - Madsen 3786 - Oates 1018 - Ohly-Sack 1162 - Muther 423 - Fairfax-Murray 392 - Slg. Schäfer 134. - Erste und einzige Ausgabe eines der schönsten und bedeutendsten Werke der Inkunabelzeit. - Der frühneuhochdeutsche Predigtzyklus ist dem Leben und Leiden Jesu Christi gewidmet und wird durch 96 Holzschnitte aus der Wolgemut-Pleydenwurff-Werkstatt illustriert. Neben Szenen aus dem Alten und Neuen Testament finden sich auch allegorische Deutungen im Bildprogramm. Ihren besonderen Rang verdanken die Darstellungen nicht zuletzt ihrem Detailreichtum bei Kostümen, Waffen, Interieur und Landschaft. - Das Andachts- und Erbauungsbuch wurde "auf Veranlassung der Schwestern des Nürnberger Klarissenklosters und ihrer Äbtissin, Caritas Pirckheimer, von Fridolin (1482-1498 Prediger und Beichtvater bei St. Klara) verfasst und nach Bellm in einer Auflage von ca. 150 Exemplaren gedruckt" (Schäfer). - Exemplare in Privatbesitz sind von grosser Seltenheit. - Blatt g2, t1 und t6 wohl aus einem anderen Exemplar ergänzt. Die ersten und letzten Blatt im Zuge der Neubindung im Bug verstärkt, wenige Blatt mit restaurierten Randdefekten, Blatt P in der inneren oberen Ecke mit fachmännisch restaurierte Fehlstelle (leichter Textverlust), P6-Q5 mit leichten Wurmgängen im unteren weissen Rand, in den Rändern leicht gebräunt, vorne und hinten leicht feuchtrandig (vereinzelt stärker und im Bug), stellenweise etwas stock- und fingerfleckig. Ingesamt aber sauberes Exemplar. - Die ersten Blatt mit Marginalien von alter Hand. - Provenienz: Michael Balehus (Besitzvermerk auf a2r). - Edgar S. Oppenheimer (Bleistift-Vermerk auf Spiegel). - Walter Schatzki, New York. - Dort 1961 erworben von Arthur u. Charlotte Vershbouw. - Christie's 2706 (New York 2013) Lot 181. - Seither Privatbesitz Schweiz.

CHF 45 000 / 65 000

€ 39 470 / 57 020