Lot 1415 - A194 Waffen & Rüstungen Slg. Sigrist - Donnerstag, 24. September 2020, 17.00 Uhr

KRIEGSGERTEL

Schweizerisch, um 1600. Sog. "Schwendtgertel", Luzern, 1. Modell.
Hochrechteckiges Blatt, volle Rückenklinge, im Mittelteil des Rückens ein langer Dorn. Das Blatt endet im Ort in einer kleinen Spitze sowie einem bogenförmigen, gewinkelten Fortsatz. Schmiedemarke „in Schild über einem Bogen ein sechszackiger Stern“, dazu auf der Rückseite des Blattes ein grosses gotisches „L“ für Luzern. Massive gerundete Tülle mit zwei Schaftfedern. Originaler Achtkantschaft, geschlagenes Besitzerzeichen „LUZERN“ (Luzerner Zeughausslg.).
L 173 cm

Provenienz:
Slg. M. Sigrist, Luzern.

Ausserordentlich selten. Im Luzerner Zeughausrodel werden 1615 36 Schwendtgertel aufgeführt. Ein „Pionierwerkzeug“, das auch als Waffe eingesetzt werden konnte. Bis ins 18. Jh. produzierte man in Luzern vier unterschiedliche Modelle. Vgl. E.A.Gessler, J.Meyer-Schnyder, Katalog der Historischen Sammlungen im Rathause in Luzern (1912), S.46, Nrn. 2027-214. Wegeli, Stangenwaffen, Bernisches Hist. Museum, 1939, S.191-192, Nr.1884-1888. Ex Auktion-Galerie Fischer, Luzern, 28./30.6.2001, Nr.36, Tafel 62.

CHF 1 400 / 2 000

€ 1 230 / 1 750

Verkauft für CHF 3 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr