Lot 222 - A192 Bücher - Montag, 15. Juni 2020, 14.00 Uhr

Linschoten, Jan Huygen van.

Itinerario, Voyage ofte Schipvaert naer Oost ofte Portugaels Indien inhoudende een corte beschryvinghe der selver Landen ende Zeen-custen. [...]. - Beschryvinghe van de gantsche Custe van Guinea [...]- Reys-gheschrift vande Navigatien der Portugaloysers in Orienten. 3 Teile in 1 Band. Mit 1 gest. Portrait, 3 (2 wiederholt.) gest. Titelvignetten (darunter eine mit Weltkarte von Hondius), 5 (statt 6) gefalt. Kupferkarten von van Langren und van Deutecom, 34 (statt 36) Kupfertafeln (30 doppelblattgr., 4 gefalt.) von J. und B. van Deutecum nach Linschoten.
Amsterdam, Cornelis Claesz, 1596 und (Reys-gheschrift:) 1595. Folio. [4] Bll., 160 S., [41] Bll., [1] w. Bl., 147 S., [4] Bll. Flexibler Pergamentband d. Z. mit hs. Deckeltitel von alter Hand und schwarzgepr. Monogramm "OSF" (etwas angestaubt und fleckig, Deckel etwas aufgebogen, HDeckel mit kl. Fehlstelle, Schliessbänder entfernt).

Sabin 41356 - Church 252 - Borba de Moraes I, 416ff. - Shirley 182 (Vignette von Hondius) - Cat. Nederl. Scheepvaart Mus. I, 170 - BM STC, Dutch Books p. 118 - Walravens 10 - Tiele, Mémoire bibliographique 83-91 - nicht bei Adams. - Erste Ausgaben. - Es fehlen die grosse Weltkarte, die Ansicht von Goa (nach S. 42) und die erste Karte von St. Helena (nach S. 140). - Die vorhandenen Karten sind Kopien nach frühen Manuskriptkarten des Bartolomeus Lasso (1590). Sie zeigen Südamerika mit den Antillen; die Westküste von Afrika; Ostküste von Afrika mit Madagaskar; den nördlichen indischen Ozean mit Arabien und Indien; sowie China und Indonesien. Die Tafeln mit Plänen und Ansichten von St. Helena und Agra, ferner Trachten und Kostüme, Darstellungen von Eingeborenen, Schiffe, Pflanzen und Tiere. Die Titelvignetten zu Itinerario und Reys-gheschrift mit (wiederholten) dekorativen Schiffsdarstellungen, in den Ecken mit Ansichten von Antwerpen, Amsterdam, Middelburg und Enkhuisen. Der Titel der Beschryvinghe mit der Hondius-Weltkarte in 2 Hemisphären. - Linschoten (1563-1611) ging 1581 für sechs Jahre nach Indien, wo er als Sekretär des Erzbischofs von Goa, Vicente Fonseca, arbeitete. Diese prominente Stellung verschaffte ihm Zugang zu den Seekarten der Portugiesen, die diese über ein Jahrhundert lang geheim gehalten hatten, und fertigte heimlich Kopien davon an. Auf der Rückreise nach Lissabon gelangte Linschoten im Mai 1589 auf den portugiesischen Flottenstützpunkt auf der Insel St. Helena und verbrachte noch zwei Jahre auf den Azoren. Zurückgekehrt, schrieb er mit Unterstützung des Amsterdamer Verlegers Cornelis Claesz seine drei hier vorliegenden Berichte, die eine Vielzahl von Segelrouten, nicht nur für die Strecken zwischen Portugal und Indien, sondern auch zwischen Indien, China und Japan, enthalten und zu den berühmtesten Reisewerken der Frühen Neuzeit überhaupt gehören. "Sein Itinerario war besonders wertvoll für die Konkurrenten Portugals im Gewürzhandel, die nun einen besseren Einblick in die Reiserouten der portugiesischen Schiffe und das Kolonialsystem bekamen." (Walravens). - Etwas gebräunt und fingerfleckig, stellenweise etwas stockfleckig, die Karten teilweise mit zumeist hinterlegten kleinen Rand- oder Falzeinrissen. Die Kupfer durchweg in kräftigen, gratigen Abdrucken. - Hs. Ziffer auf erstem Titel, Reste von radiertem Exlibris auf Spiegel.

CHF 20 000 / 30 000

€ 17 540 / 26 320

Verkauft für CHF 51 540 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr