Lot 178 - A197AS Asiatica: Himalaya, China - Mittwoch, 02. Juni 2021, 10.00 Uhr

KOPF DER GUANYIN.

China, Yuan/Ming-Dynastie, H 41 cm.
Grauer Kalkstein mit bräunlicher Patina. Feines ovales Gesicht mit gesenkten Lidern und kleinem gut modelliertem Mund. Über einem Band von eingedrehten Locken erhebt sich eine mächtige Krone mit Amithaba auf einem Lotos, umgeben von Ranken und Knospen.

Vergleiche zwei sehr ähnliche Köpfe im Metropolitan Museum New York bzw. im Rietberg-Museum Zürich.
Provenienz: Sammlung Klaus Clausmeyer (1887–1968). Maler und bedeutender Sammler aussereuropäischer Kunst. Die Überlieferung besagt, dass ihm im ersten Weltkrieg aus einem beschädigten Haus in Belgien ein Buddhakopf vor die Füsse gerollt sei. Daraufhin begann er zuerst buddhistische Kunst, dann vermehrt Stammeskunst zu sammeln. Seine Afrika- und Südseesammlung ist seit 1972 im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln ausgestellt. Dieses Werk stammt aus dem Besitz der direkten Erbin.

CHF 15 000 / 25 000

€ 14 020 / 23 360

Verkauft für CHF 67 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr