Ich bin bereits registriert - Login:


Sie haben noch kein Login?

Klicken Sie hier um sich zu registrieren



Lot 1122* - A200 Decorative Arts - Donnerstag, 31. März 2022, 10.00 Uhr

PAAR PFERDEGRUPPEN MIT ORIENTALEN

Meissen, um 1750. Modelle von Johann Joachim Kändler.
Beide Figuren bekleidet mit Kaften und Turban, als orientalischer und als afrikanischer Pferdeknecht dargestellt, je einen steigenden Schimmel, in der Courbette, an den Zügel haltend. Auf flachen Geländesockeln mit Blumen und Blättern appliziert. Unterglasurblaue Schwertermarken.
H 23,5 cm, 26 cm.

Kleine Restaurierungen

Diese Meissener Figurengruppen erfreuten sich auch bei den Marchands–Merciers des 18. Jh. grosser Beliebtheit. Im „Livre-journal de Lazare Duvaux, marchand-bijoutier ordinaire du Roy 1748–1758” findet man unter dessen aufgelisteten Verkäufen vom Juni 1753 folgenden Eintrag: „1443 M. Gudin: un cheval de porcelaine de Saxe avec une figure à côsté. 168 l” (Lazare-Duvaux, Paris, Soc. des Bibliophiles François, 1873, S. 162).

Wie international beliebt diese Modelle waren, bestätigt sich auch auf einem Gemälde von Aert Schouman (1710–1792), "Portret van Jan Bisschop, Pieter Bisschop en Olivier van Vlierden Hope" datiert 1753. Dargestellt drei Herren aus bedeutenden holländischen Familien, beim Begutachten diverser Kunstobjekte auf einem Tisch, darunter auch ein Porzellanmodell eines Orientalen mit Pferd, ganz offensichtlich ein Meissener Modell (vgl. RKDimages, Netherlands Institute for Art History, Nr. IB00075837).

Vergleichsstücke: Staatliche Porzellansammlung Dresden (Inv.Nr. PE 164); C. Albiker, Meissener Porzellantiere, 1935, Nr. 230, 231; Sammlung Sir Gawainie & Lady Baillie, Sothebys London, 1.5.2013, Lot 176.

CHF 25 000 / 28 000 | (€ 25 770 / 28 870)

Verkauft für CHF 30 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr