Ich bin bereits registriert - Login:


Sie haben noch kein Login?

Klicken Sie hier um sich zu registrieren



Lot 3046* - A202 Gemälde Alter Meister - Freitag, 23. September 2022, 14.00 Uhr

JAN VAN KESSEL d. Ä.

(1626 Antwerpen 1679)
Früchtestillleben mit Gebäck, Tazza und Meerschweinchen.
Öl auf Kupfer.
20 × 34,5 cm.

Provenienz:
- Wohl Galerie De Jonckheere, Paris, TEFAF, um 1980.
- Sammlung Stefan und Monika Schminck, Frankfurt a. M.
- Europäische Privatsammlung.

Literatur:
- Edith Greindl: Les Peintres flamands de nature morte au XVIIe siècle, Sterrebeek 1983, S. 159, Abb. 85 (als Jan van Kessel d. Ä.).
- Peter Sutton: Dutch and Flemish seventeenth-century paintings. The Harold Samuel collection. Ausst.-Kat. Cambridge 1992, S. 108, Fig. 2 (als Nachfolger von Jan van Kessel d. Ä.).
- Jan de Maere und M. Wabbes: Illustrated dictionary of 17th century Flemish painters, Brüssel 1994, Bd. I, Abb. S. 680 (als Jan van Kessel d. Ä.).
- Klaus Ertz und Christa Nitze-Ertz: Jan van Kessel, Lingen 2012, Kat.-Nr. 469, S. 95 und 290, Abb. 95 (als Jan van Kessel d. Ä.).

Das hier angebotene, äusserst fein gemalte Stillleben mit Blumentazza, einer Süßigkeitenplatte und vier Obstplatten mit zwei Meerschweinchen stellt eines der schönsten Beispiele eines Mahlzeitstilllebens von Jan van Kessel d. Ä. dar – einem Genre, in dem sich der Künstler besonders auszeichnete und für das er typischerweise kleinformatige Kupfertafeln als Malträger verwendete.

Nach dem Vorbild Osias Beerts d. Ä. (1580 –1624), der eine zentrale Rolle in der frühen Entwicklung von Mahlzeitstillleben als eigenständige Gattung spielte, arrangiert Van Kessel in unserem Gemälde eine große Vielfalt an frischen und kandierten Früchten und Zuckergebäck in mehreren Zinntellern und einem chinesischen Porzellanschälchen auf einer schlichten Holztischplatte. Zwei Meerschweinchen und ein rotes Eichhörnchen lassen sich die ausgebreiteten Köstlichkeiten nicht entgehen. Insekten, Fliegen und Schmetterlinge nehmen ebenfalls am Festmahl teil. Van Kessel umschreibt hier detailversessen die Formen und Farben jedes einzelnen Objekts und Lebewesens und verleiht dem Ensemble noch mehr optischen Reiz durch eine im Hintergrund platzierte goldene Tazza mit Blumen und Insekten.

Dr. Klaus Ertz (siehe Literatur) datiert das hier angebotene Stillleben in die 1670er-Jahre und vergleicht es kompositorisch und stilistisch mit einem Früchtestilleben mit Tazza, Eichhörnchen und Steinkrug von Jan van Kessel d. Ä., welches sich ehemals in der Harold Samuel Sammlung in Cambridge befand (siehe Ertz/Nitze-Ertz 2012, Kat.-Nr. 468).

CHF 80 000 / 120 000 | (€ 82 470 / 123 710)