Lot 1422* - A198 Antike Waffen - Donnerstag, 30. September 2021, 17.00 Uhr

REITSCHWERT

im Stil 2. Hälfte 16. Jh., Arbeit 2. Hälfte 19. Jh.
Eisengefäss, Kugelknauf, bestehend aus sieben Bügeln mit drei kettenartig verbundenen rechteckigen Gliedern, Nietkopf. Parierstange, Parierring sowie Fingerbügel und Eselshuf bestehen ebenfalls aus Kettengliedern. Quartseitig Spangenpaar. Rhombisch gerillter Griff mit feiner Eisendrahtwicklung. Zweischneidige Klinge ( L 107,3 cm), Fehlschärfe, sig. „JUANEZ URIZIA“ (für „Juan Ruiz, Toledo).
L 127,5 cm

In der Slg. Carl von Schwerzenbach und der Slg. H.C.M. Dreger befanden sich Schwerter mit den gleichen attraktiven, vorzüglich gearbeiteten Kettengefässen, die alle aus derselben Werkstatt stammen und als Original eingestuft wurden. Die assortierten Klingen weisen Signaturenimitate bekannter Meister auf. Vgl. R. Forrer: Die Schwerter und Schwertknäufe der Slg. Carl von Schwerzenbach, 1905, Tafel LII, Nr. 2. Waffensammlung Dreger, 1926, Nr. 77.

CHF 700 / 1 200

€ 650 / 1 120

Verkauft für CHF 2 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr