Lot 1504 - A142 Europäisches Porzellan & Keramik - Montag, 17. September 2007, 15.30 Uhr

SELTENES KONFEKTSCHÄLCHEN MIT AUGSBURGER GOLDMALEREI, Meissen, um 1720-25.

Spitzovale Form, godronnierte Wandung mit Augsburger Randbordüre, auf der Innenseite kanneliert und in radiertem Golddekor bemalt mit einem Vogel mit detailiertem Gefieder auf einem Ast sitzend. D 14,5cm. Vergoldung leicht berieben.

Provenienz: Aus einer Privatsammlung, Solothurn. Ein Vergleichsstück zu Form und der Augsburger Randvergoldung bei S.Ducret, Meissner Porzellan, bemalt in Augsburg, 1718 bis um 1750, S. 65, Abb. 184 und Taf. 175., dort zwei ähnliche Schälchen aus Londoner Privatbesitz. Vögel auf Zweigen finden sich auf vielen mit Chinoiserien bemalten Stücken, die aus Augsburg stammen. Viele aus der Werkstatt Abraham Seuters.

CHF 3 000 / 4 000

€ 2 800 / 3 740

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr