Lot 3206* - A142 Gemälde des 19. Jahrhunderts - Freitag, 21. September 2007, 16.30 Uhr

JUTZ, CARL

(Windschläg 1838 - 1916 Pfaffendorf)
Hühnervolk und Hahn vor Weidegatter.
Öl auf Holz.
Unten rechts signiert: Carl Jutz.
12,5 x 16 cm.

Provenienz: Privatbesitz Westdeutschland. Diese Ansicht von Hühnervolk vor einem geöffneten Weidezaun ist ein charakteristisches Werk des Tiermalers Carl Jutz. Nach Abschluss seines Studium widmete sich der Künstler dem intensiven Naturstudien und schuf in der Folge ausdrucksstarke Darstellungen von Haustieren. 1853 trat er in das Atelier des Tiermalers August Knip in Baden-Baden ein und bildete sich nach dessen Tod im Jahr 1859 autodidaktisch weiter. Sein Arbeitsprozess bestand in der sorgfältigen Beobachtung und Darstellung von sowohl lebenden als auch ausgestopften Tieren. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts spezialisierte sich Carl Jutz auf die naturgetreue Wiedergabe von Federvieh, dabei stiessen seine Darstellungen von Hühnerhöfen, wie das hier zum Verkauf stehende, in den damaligen Ausstellungen zwischen Hamburg, Dresden und München auf reges Interesse. Auffallend an den Gemälden von Carl Jutz ist die beinahe fotografische Anordnung der Tiere vor einem ländlichen Hintergrund sowie die farbliche Intensität.

CHF 35 000 / 50 000

€ 32 710 / 46 730

Verkauft für CHF 40 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr