Filter

X
Abteilung
Porzellan & Fayence(43)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(43)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(43)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(43)
X
Land/Region
Keine Angabe(43)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(40)
Fayence(3)

Suche


43 Treffer
FEINES KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT AUGSBURGER HAUSMALEREI, Meissen, um 1725.

FEINES KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT AUGSBURGER HAUSMALEREI, Meissen, um 1725.

Die Bemalung Augsburg, wohl Werkstatt Sabine Aufenwerth. Bemalt in Schwarzlot in der Art von J. E. Ridinger mit je einer Hirschjagd in bewaldeter Landschaft, in einem passigen Goldrahmen und Laub- und Bandelwerk zwischen Gitterwerkfeldern in Gold, im Inneren des Koppchens ein Einzelrose im Fond und Goldspitzenbordüre am Innenrand. Dreherzeichen /, Reste einer Goldmarke SL auf der Unterschale. Vergoldung minimal berieben.

Verkauft für CHF 3 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KUMME MIT RELIEFBLÜTENZWEIGEN, Meissen, Böttgerporzellan, um 1715-20.

KUMME MIT RELIEFBLÜTENZWEIGEN, Meissen, Böttgerporzellan, um 1715-20.

Runde leicht auskragende Form auf Standring, weiss, an der Aussenwand mit drei Blütenzweigen appliziert. Keine Marke. Unsichtbar restaurierter kleiner Haarriss. D 18cm.

Verkauft für CHF 7 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TEEKANNE MIT SCHWARZLOTDEKOR, Meissen, um 1723-24.

TEEKANNE MIT SCHWARZLOTDEKOR, Meissen, um 1723-24.

Auf beiden Seiten Kauffahrteiszenen in Schwarzlot in Laub- und Bandelwerkkartuschen mit braunem Lüster und seitlichen indianischen Blumen in Purpur, ebenso indianische Blumen in Purpur am Henkel und Ausguss, Goldgitterwerkbordüre, KPM in Unterglasurblau, Schwerter in Blau Aufglasur, Vergoldernummer 22. Deckel fehlt, repariert.

Verkauft für CHF 6 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RUNDE SCHALE 'FLIEGENDES EICHHÖRNCHEN', Meissen, um 1735-38.

RUNDE SCHALE 'FLIEGENDES EICHHÖRNCHEN', Meissen, um 1735-38.

Neuer Ausschnitt, Ozierrandrelief, bemalt im Kakiemon Stil mit dem Dekor 'Fliegendes Eichhörnchen', braune Randlinie. Unterglasurblaue Schwertermarke, Dreherzeichen im Standring. D 27cm.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TELLER MIT KAKIEMONDEKOR 'DREI FREUNDE IM WINTER', Meissen, um 1740.

TELLER MIT KAKIEMONDEKOR 'DREI FREUNDE IM WINTER', Meissen, um 1740.

Fassonierter Rand. Bemalt mit durchbrochenen Felsen, Pinien und Bambuszweig und blühendem Prunusbaum, dazu zwei Vögel, braune Randlinie. Unterglasurblaue Schwertermarke. D 23,5cm. Kleine Restaurierung.

Verkauft für CHF 620 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHÜSSEL MIT KAKIEMONDEKOR, Meissen, um 1730-35.

SCHÜSSEL MIT KAKIEMONDEKOR, Meissen, um 1730-35.

Dekor mit Phönixvogel, Chrysanthemenstaude, Ominaeshistaude und Reisighecken, einzelne Blütenzweige im Inneren der Schüssel. Deckel fehlt. Unterglasurblaue Schwertermarke. D 27,5cm.

Verkauft für CHF 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KAFFEEKANNE MIT CHINOISERIEDEKOR, Meissen, um 1740.

KAFFEEKANNE MIT CHINOISERIEDEKOR, Meissen, um 1740.

Birnenform mit Rocaillehenkel, bemalt mit sehr feinen Chinoiserieszenen auf einem umlaufenden Grünstreifen, die eine Seite mit einem Würdenträger auf einem Podest sitzend, begleitet von einer Teegesellschaft. die am Fusse des Podest versammelt ist, auf der Rückseite eine ähnliche Szene, der schnabelförmige Ausguss mit Blattrelief, teilvergoldet, der Deckel assortiert. Unterglasurblaue Schwertermarke, Goldmarke C. H 18cm. Restauriert.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BECHER UND EINE UNTERSCHALE MIT CHINOISERIEDEKOR, Meissen, 1725-30.

BECHER UND EINE UNTERSCHALE MIT CHINOISERIEDEKOR, Meissen, 1725-30.

Mit seitlichem geschweiften Henkel, vergoldet. Jedes Stück mit Chinoiserieszenen in der Art von J.G. Höroldt, in Goldkartuschen mit Lüster und Laub- und Bandelwerk in Eisenrot und Purpur, der Becher mit eisenroten indianischen Blumen seitlich des Henkels, Becherinnenseite und Unterschalenrand mit Goldspitzenbordüre in Gold. Becher mit Schwertermarke in Aufglasur, Dreherzeichen . . für Johann Martin Kittel, Unterschale ohne Marke, Dreherzeichen /. Becher repariert.

Verkauft für CHF 1 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TELLER MIT WATTEAUSZENEN UND GOLDFOND, Meissen, um 1740-45.

TELLER MIT WATTEAUSZENEN UND GOLDFOND, Meissen, um 1740-45.

Unterteller einer Terrine. Glatte Fahne, auf Goldfond mit verschiedenen Watteau-Reserven, im Spiegel ein Rundmedaillon mit einer Dame begleitet von einem musizierenden Harlekin in Purpur camaïeu in einer Gitterwerkbordüre konturiert in Schwarz und drei weiteren Vierpass-Reserven mit polychromen Watteauszenen in Goldgitterkartuschen auf der Fahne. Die Rückseite mit zwei indianischen Blumenzweigen und zwei Einzelblüten. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pressnummer 16. D 23,4cm. Vergoldung im Spiegel etwas berieben.

Verkauft für CHF 5 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHREIBZEUG MIT VERGOLDETER BRONZEMONTIERUNG, Meissen, um 1745.

SCHREIBZEUG MIT VERGOLDETER BRONZEMONTIERUNG, Meissen, um 1745.

Geschwungene Rechteckform auf vier Rocaillefüssen gehöht in Gold und zwei späteren Öffnungen für die Tintengefässe, Gotzkowsky Reliefdekor und bemalt mit Holzschnittblumen unter einer Goldgitterwerkbordüre, die vergoldeten Bronzeeinsätze mit feinen ziselierten Blattwerkdeckeln. Unterglasurblaue Schwertermarke. L 17,5cm.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VIERPASSIGE SOUCOUPE MIT WATTEAUSZENE, Meissen, um 1745.

VIERPASSIGE SOUCOUPE MIT WATTEAUSZENE, Meissen, um 1745.

Auf Goldfond eine Vierpassreserve mit Harlekin und einer Dame in einer Landschaftsszenerie, die Aussenseite der Wandung gesäumt von einer Goldspitzenbordüre. Unterglasurblaue Schwertermarke. D 17cm.

Verkauft für CHF 1 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT DEM WAPPEN DER FOSCARI, Meissen, um 1735-40.

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT DEM WAPPEN DER FOSCARI, Meissen, um 1735-40.

Jedes Stück bemalt mit einem bekrönten Wappen der Venezianischen Familie Foscari, getragen von zwei schwebenden Putti über einer umlaufenden Kauffahrteiszene bzw. Parklandschaftsszene mit eleganten Figuren, beide Ränder mit Goldspitzenbordüren, im Fond des Koppchens ein Landschaftsmedaillon mit einer Kauffahrteiszene in Purpur Camaïeu, eisenrote Doppellinienbordüren. Unterglasurblaue Schwertermarken, Dreherzeichen oo im Standring der Untertasse, / und vier Viertelkreise im Standring des Koppchens, drei Punkte als Goldmarke. Vergoldung etwas berieben. Die Bemalung des Wappens auf dem Koppchen minimal retouchiert.

Verkauft für CHF 10 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TASSE UND UNTERTASSE MIT BATAILLENMALEREI, Meissen, um 1740-45.

TASSE UND UNTERTASSE MIT BATAILLENMALEREI, Meissen, um 1740-45.

Becherform mit Rocaillehenkel, bemalt in der Art von Paul Rugendas in Purpur Camaïeu in Gitterwerkkartusche in Gold gehöht in Purpur und einer Goldspitzenbordüre am Rand. Sammlungsetikett 'collection W.P. Harbeson' auf der Unterseite. Unterglasurblaue Schwertermarke. Leicht restauriert.

Verkauft für CHF 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT BATAILLENSZENEN, Meissen, um 1745.

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT BATAILLENSZENEN, Meissen, um 1745.

Auf dem Koppchen eine umlaufende Schlachtenszene in Ruinenlandschaft in der Art von Rugendas über einer eisenroten Doppellinienbordüre, die Unterschale mit einer entsprechenden Szene in eisenroter Doppellinienbordüre und drei verstreuten Blüten, Goldränder. Unterglasurblaue Schwertermarken, Pressnummern..

Verkauft für CHF 1 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TASSE UND UNTERTASSE MIT BATAILLENSZENE IN PURPUR CAMAÏEU, Meissen, um 1745.

TASSE UND UNTERTASSE MIT BATAILLENSZENE IN PURPUR CAMAÏEU, Meissen, um 1745.

Bemalung in der Art von Paul Rugendas, Becherform mit Volutenhenkel, bemalt in Purpur Camaïeu mit je einer Schlachtenszene in Goldgitterwerkbordüreund bemalt mit 'Deutsche Blumen' in Purpur, Goldspitzenbordüre am Rand. Unterglasurblaue Schwertermarken, Vergolderzeichen B. auf beiden Teilen. Tasse an der Wandung restauriert.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TASSE UND UNTERTASSE MIT RELIEFBLUMEN UND KAUFFAHRTEISZENEN, Meissen, um 1740.

TASSE UND UNTERTASSE MIT RELIEFBLUMEN UND KAUFFAHRTEISZENEN, Meissen, um 1740.

Auf jeder Innenseite eine Vierpassreserve mit Kauffahrteiszene in Goldspitzenbordüre auf vergoldetem Fond, die Aussenseiten mit reliefierten Prunusästen unter einer Goldspitzenbordüre am Rand. Unterglasurblaue Schwertermarken.

Verkauft für CHF 4 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BEDEUTENDE UND SELTENE VASE MIT GRÜNER WATTEAUMALEREI,  Meissen, um 1747.

BEDEUTENDE UND SELTENE VASE MIT GRÜNER WATTEAUMALEREI, Meissen, um 1747.

Die vergoldeten Bronzen, Paris, Louis XV, um 1750-55. Das Modell Johann Joachim Kändler. Balusterform mit Rocaillenhenkel gehöht in Purpur, Seegrün und Gelb, bekrönt von je einem Frauenkopf, bemalt zu beiden Seiten in 'camaïeu vert' mit 'fêtes galantes' in der Art von Watteau in Kupfergrün korrespondierend mit dem 'Grünen Watteauservice', auf der einen Seite eine Dame und Kavalier begleitet von einem Mädchen in einer Parklandschaft mit barocker Fontaine, auf der anderen Seite zwei Damen und ein Kavalier in ähnlicher Landschaft flankiert von einer grossen Urne auf einem Sockel, der verjüngte Hals bemalt mit Insekten, montiert auf vergoldeten Bronzerocaillesockel und -henkel, bekrönt von einem mit Korallendekor gegossenen und durchbrochenen vergoldeten Bronzedeckel. Unterglasurblaue Schwertermarke. H 42cm.

Verkauft für CHF 125 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

POT POURRI MIT BLÜTENBAUM UND FIGUREN, Meissen, um 1745. Vergoldete Bronzemontierung

POT POURRI MIT BLÜTENBAUM UND FIGUREN, Meissen, um 1745. Vergoldete Bronzemontierung

Paris um 1750. Modell Johann Friedrich Eberlein. Modelliert mit einer balusterförmigen Vase mit Korbrelief und durchbrochenem Hals mit vergoldetem Bronzeabschluss, umrankt von einem blühenden Baum auf dem ein Affe balanciert, über einem Felssockel mit vergoldeter Bronzemontierung, darauf eine Dame mit Putto und Blumenkorb an einen Felssockel gelehnt. Unterglasurblaue Schwertermarke an der Rückseite des Sockels. H 26,5cm. Deckel fehlt. Restaurierungen.

Verkauft für CHF 6 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TASSE UND UNTERTASSE MIT ROKOKOHENKEL MIT FRAUENKÖPFCHEN, Meissen, um 1740.

TASSE UND UNTERTASSE MIT ROKOKOHENKEL MIT FRAUENKÖPFCHEN, Meissen, um 1740.

Der Rocaillehenkel bekrönt von einem Frauenköpfchen, umlaufenden Ozierrelief, bemalt mit 'Deutsche Blumen', Goldränder. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pressziffer 9.

Verkauft für CHF 850 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RUNDE SCHALE MIT HOLZSCHNITTBLUMEN, Meissen, Mitte 18.Jh.

RUNDE SCHALE MIT HOLZSCHNITTBLUMEN, Meissen, Mitte 18.Jh.

Gewellter Rand mit Ozierrelief, Holzschnittblumen und Schatteninsekten, Goldrand. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pressnummer 16. D 24cm.

Verkauft für CHF 1 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENER AUSRUFER MIT LAKRITZWASSER, Meissen, Mitte 18.Jh.

SELTENER AUSRUFER MIT LAKRITZWASSER, Meissen, Mitte 18.Jh.

Das Modell von Peter Reinicke von 1753-54. Aus der Serie der 'Cris de Paris' nach den Vorlagen von Christophe Huet 'vendeur de Iptisane'. In Schrittstellung mit einem grossen Gefäss auf dem Rücken an Gurten um seine Schulter befestigt, im Begriff Lakritzwasser in eine Tasse füllend, bekleidet mit einer rosafarbenen Jacke über grüner Schürze und schwarzen Schnallenschuhen, eine hellblaue Zipfelmütze auf dem Kopf, Rocaillesockel gold gehöht mit Blumen und Blättern appliziert. Unterglasurblaue Schwertermarke auf der Rückseite des Sockels, Pressnummer 24. H 14,5cm. Deckel des Gefässes fehlt, Restaurierungen.

Verkauft für CHF 8 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FIGUR EINER CHINESIN MIT KIND AUF DEM RÜCKEN, Meissen, Mitte 18.Jh.

FIGUR EINER CHINESIN MIT KIND AUF DEM RÜCKEN, Meissen, Mitte 18.Jh.

In schreitender Haltung, ein kleines Kind auf dem Rücken tragend, bekleidet mit einem grünen, rosé gefütterten Mantel und Schärpe mit eisenroten Streifen, gelber Hut und Pantoffel, auf rechteckigem Felssockel. Unterglasurblaue Schwertermarke an der Rückseite des Sockels. H 12,5cm.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHREIBZEUG MIT OZIERRELIEF, Meissen, Mitte, 18.Jh.

SCHREIBZEUG MIT OZIERRELIEF, Meissen, Mitte, 18.Jh.

Mit Ozierreliefdekor und Manierblumenreserven gehöht in Gold, bestehend aus: ein Tablett passiger Form, Streusandbüchse, Tintenfass mit Deckel und Glocke. Unterglasurblaue Schwertermarke. Vergoldung etwas berieben. D 27cm. (4)

Verkauft für CHF 1 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHREIBZEUG MIT EISENROTER SCHUPPENBORDÜRE, Meissen, Mitte 18.Jh.

SCHREIBZEUG MIT EISENROTER SCHUPPENBORDÜRE, Meissen, Mitte 18.Jh.

Eisenrote ostasiatische Blumenzweige in eisenroter Schuppenbordüre, Goldhöhung, bestehend aus: ein Tablett, Tintenfass, Streusandbüchse, eine kleine Blumensteckvase auf Rocaillfüssen und eine Tischglocke, Meissen, 19.Jh. Unterglasurblaue Schwertermarken, Deckel des Tintenfasses fehlt (5)

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHREIBZEUG MIT BLUMENAPPLIKATIONEN, Meissen (?), 19.Jh.

SCHREIBZEUG MIT BLUMENAPPLIKATIONEN, Meissen (?), 19.Jh.

Die ovale blattförmige Form, dicht mit Blüten appliziert und farbig staffiert, die blütenförmigen Tintengefässe mit Blütendeckeln und je einer Biene als Knauf. Unterglasurblaue Schwertermarke und I. D 25cm. Minimal bestossen und restauriert.

Verkauft für CHF 1 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr