Filter

X
Abteilung
Porzellan & Fayence(44)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(44)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(44)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(44)
X
Land/Region
Keine Angabe(44)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(28)
Fayence(16)

Suche


44 Treffer
TEEKANNE MIT DECKEL 'WACHTELDEKOR', MEISSEN, UM 1729-31. MIT JOHANNEUMSNUMMER N=299-

TEEKANNE MIT DECKEL 'WACHTELDEKOR', MEISSEN, UM 1729-31. MIT JOHANNEUMSNUMMER N=299-

w. Oktagonale Form mit geradem Ausguss und Schlaufenhenkel, bemalt im Kakiemon-Stil mit dem sogenannten 'Wachteldekor' und indianischen Blütenzweigen. Schwertermarke in Aufglasur, Inventarnummer des Japanischen Palais N=299-w eingeritzt und geschwärzt. H 9,5cm, D 11cm. (2)

Verkauft für CHF 12 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINES KOPPCHEN UND UNTERSCHALE  MIT OSTASIATISCHEM BLAUDEKOR, MEISSEN, UM 1740-50

KLEINES KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT OSTASIATISCHEM BLAUDEKOR, MEISSEN, UM 1740-50

Mit figürlichen Szenen von chinesischen Fischern, die Ränder mit Zackenbordüre. Unterglasurblaue Schwertermarken und v. D 5,5cm, 9,5cm.

Verkauft für CHF 950 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

UNTERSCHALE MIT GOLDCHINESEN, MEISSEN, UM 1720-24.

UNTERSCHALE MIT GOLDCHINESEN, MEISSEN, UM 1720-24.

Bemalt in Augsburg in der Seuter Werkstatt mit einer Gruppe von drei Chinesen in einer Gartenszenerie unter einem Baldachin zwischen Stauden, auf einer Goldkonsole, der Rand mit Augsburger Goldornamentbordüre. D 12,5cm.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHOKOLADENBECHER MIT GOLDCHINESEN, MEISSEN, UM 1720-24.

SCHOKOLADENBECHER MIT GOLDCHINESEN, MEISSEN, UM 1720-24.

Bemalt in Augsburg in der Seuter Werkstatt. Mit zwei geschwungenen Henkeln, vergoldet, zu beiden Seiten Chinesenfiguren bei der Teezeremonie zwischen Blütenstauden und je einem fliegenden Phönixvogel, auf Goldspitzenkonsolen, der Rand mit einer Augsburger Ornamentbordüre. Reste von Lüstermarke Bc. H 8cm. Restauriert.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE, MEISSEN, UM 1740.

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE, MEISSEN, UM 1740.

Bemalt mit eleganten Figuren in Parklandschaften in der Art von Watteau, die Untertasse mit Beltrame aus der Commedia dell'Arte ebenso in einer Landschaftsszenerie, dazwischen Holzschnittblumen und Insekten, in Goldspitzenbordüren am Rand. Unterglasurblaue Schwertermarken, Goldnummern 39. auf beiden Teilen, Pressnummern.

Verkauft für CHF 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MODELL EINES PAPAGEIS IN VERGOLDETER BRONZEGIRANDOLE MIT LACKSCHIRM,

MODELL EINES PAPAGEIS IN VERGOLDETER BRONZEGIRANDOLE MIT LACKSCHIRM,

Papagei mittlerer Sorte, Meissen, J.J. Kändler, um 1740. Die vergoldete Bronze Louis XV, Paris 18.Jh. Der Papagei mit nach rechts geneigtem Kopf und leicht geöffnetem Schnabel, sein Gefieder staffiert in Grün gehöht in Purpur und Gelb, der Baumstumpf mit applizierten Blüten und Blättern. Montiert auf einem vergoldeten Rocaillesockel mit rückwärtigem Schaft und verschiebbarem Lackschirm mit einer Chinoiserieszene gefasst in einem vergoldeten Bronzerahmen von Rocaillen. Die Tüllen umrankt von tôle peinte Ästen mit Porzellanblumen. Der Schaft bekrönt von einem ähnlichen Blumengebinde. Papagei H 14cm, Gesamthöhe 56cm. Minimale Restaurierung am Baumstumpf, oberer Teil des Schnabels und linke Kralle restauriert.

Verkauft für CHF 23 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

CRIS DE PARIS' FIGUR EINER KURTISANE, MEISSEN, UM 1753-54.

CRIS DE PARIS' FIGUR EINER KURTISANE, MEISSEN, UM 1753-54.

Modell Peter Reinicke nach einer Vorlage von Christophe Huet. Einen Fächer in beiden Händen haltend und bekleidet mit einem mit Schleifen und Volants besetzten Rokokokleid in Rosé und gehöht in Gelb. Rocaillesockel mit applizierten Blüten. Unterglasurblaue Schwertermarke an der Rückseite des Sockels. H 13cm. Restauriert am linken Arm und Finger bestossen.

Verkauft für CHF 9 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FIGUR EINES TRÄGERS, MEISSEN, UM 1738.

FIGUR EINES TRÄGERS, MEISSEN, UM 1738.

Modell J.J. Kändler. Bekleidet mit einem violettfarbenen Gehrock mit Goldknöpfen und einem schwarzen Dreispitz, eine Trage mit Schachteln auf dem Rücken tragend und einen Spazierstock in der linken Hand, auf einem flachen Sockel mit Baumstumpf und applizierten Blüten und Blättern. Unterglasurblaue Schwertermarke auf der Rückseite des Sockels. H 18,2cm. Geringfügig bestossen, alte Restaurierungen an Spazierstock und Trage.

Verkauft für CHF 11 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE TANZGRUPPE, MEISSEN, UM 1745.

SELTENE TANZGRUPPE, MEISSEN, UM 1745.

Modell J.J.Kändler. Tanzendes Paar begleitet von einem zu ihrer Rechten sitzenden Musiker mit einer Laute, auf einem flachen Sockel mit applizierten Blüten und Blättern. Alte Inventarnummr 'No. 220' in Eisenrot auf der Unterseite des Sockels, Presszeichen. H 13,3cm. Kleinere Bestossungen, Hals des Kavaliers repariert, Baumstumpf mit Resten alter Restaurierung.

Verkauft für CHF 14 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR DECKELVASEN MIT VERGOLDETER BRONZEMONTIERUNG, MEISSEN, UM 1750.

PAAR DECKELVASEN MIT VERGOLDETER BRONZEMONTIERUNG, MEISSEN, UM 1750.

Mit 'Vergiss-mein-nicht'- Blumen in Hellblau reliefiert, balusterförmig und zu beiden Seiten eine Landschaftsreserve mit Watteauszene, appliziert mit Blumenranken, der gewölbte Deckel ähnlich dekoriert. Die vergoldete Bronzemontierung am Deckel durchbrochen. Unterglasurblaue Schwertermarken auf der Unterseite des Sockels. H 24,5cm. Minimale Bestossungen an Blüten und Blättern. Deckel fest montiert. (2)

Verkauft für CHF 9 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KINDERGRUPPE MIT WEINFASS ALS POT-POURRI, MEISSEN, UM 1760.

KINDERGRUPPE MIT WEINFASS ALS POT-POURRI, MEISSEN, UM 1760.

Eine Allegorie des Herbstes, bestehend aus einer Gruppe von sieben Kindern bei der Weinernte um ein Fass gruppiert. Der durchbrochene Deckel bekrönt von zwei Kindern, auf einem Rocaillesockel gehöht in Gold und appliziert mit Blüten und Blättern. Unterglasurblaue Schwertermarke. H 22,3cm.

Verkauft für CHF 8 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FIGUR EINER SCHÄFERIN, MEISSEN, UM 1760.

FIGUR EINER SCHÄFERIN, MEISSEN, UM 1760.

In tanzender Pose, in den ausgebreiteten Armen eine Blumengirlande, um ihre Schulter ein Tuch mit befestigter Tasche, zu ihrer Rechten ein Schaf. auf erhöhtem Rocaillesockel. Unterglasurblaue Schwertermarke auf der Unterseite des Sockels. H 24,5cm. Restauriert.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FIGUR EINES SCHÄFERS, MEISSEN, UM 1755.

FIGUR EINES SCHÄFERS, MEISSEN, UM 1755.

In tanzender Pose mit ausgebreiteten Armen, einen Dreispitz unter dem Arm und einen Spazierstock am linken Arm, an dem rückwärtigen Baumstumpf seine Schultertasche, ein liegendes Schaf zu seiner Linken. Auf erhöhtem Rocaillesockel. Unterglasurblaue Schwertermarke auf der Rückseite des Sockels. H 24cm. Restauriert.

Verkauft für CHF 2 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MINIATURGRUPPE EINES REITENDEN HUSAREN, IN DER ART VON MEISSEN, UM 1750.

MINIATURGRUPPE EINES REITENDEN HUSAREN, IN DER ART VON MEISSEN, UM 1750.

In Uniform gekleidet auf einem springenden Pferd sitzend. Flacher Sockel appliziert mit Blüten und Blättern. H 8,5cm. Bestossungen.

Verkauft für CHF 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR DECKELVASEN MIT FIGUREN, MEISSEN, 1. HÄLFTE 19. JH.

PAAR DECKELVASEN MIT FIGUREN, MEISSEN, 1. HÄLFTE 19. JH.

Geschwungene Balusterform mit seitlichen ohrenförmigen Handhaben bekrönt von je einem Kavalier und einer Dame, bemalt zu beiden Seiten mit je einer gebirgigen Landschaftsszene, appliziert mit Blüten und Blättern, gehöht in Türkisgrün, Rosé und Gold. Auf einem felsigen Sockel mit Blüten und Blättern appliziert, der durchbrochene Deckel mit je einem Blumenstrauss als Knauf. Unterglasurblaue Schwertermarke auf beiden Unterseiten, eine mit eingeritzter Modellnummer. Altes Sammlungsetikett. H 34cm. Minimal bestossen.

Verkauft für CHF 4 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VASE, MEISSEN, WERKSENTWURF UM 1900.

VASE, MEISSEN, WERKSENTWURF UM 1900.

Balusterform mit auslaufendem Fuss, rot und blau geflossene Glasur. Unterglasurblaue Schwertermarke, Modellnummer T 98. eingeritzt, 157 (Massebezeichnung). H 13,3cm.

Verkauft für CHF 1 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VASE, MEISSEN, WERKSENTWURF UM 1924-34.

VASE, MEISSEN, WERKSENTWURF UM 1924-34.

Weichporzellan. Eiförmiger Korpus, geflossene türkisfarbene Glasur mit Kristallen. Unterglasurblaue Schwertermarke mit Punkt und 427 H , Modellnummer S 138, 157/63 eingeritzt (Massebezeichnung für Weichporzellan), 166 eingepresst. H 15,2cm.

Verkauft für CHF 1 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KAVALIER UND DAME, FÜRSTENBERG, UM 1760.

KAVALIER UND DAME, FÜRSTENBERG, UM 1760.

Modell von Simon Feilner oder Johann Christof Rombrich. Ein stehender Kavalier, seinen Arm um die begehrte Dame, sitzend zu seiner Rechten, mit einem Dreispitz in seiner linken Hand. Auf einem geschwungenen Rocaillesockel, teilweise durchbrochen, modelliert mit einer rocailleförmigen Vase appliziert mit Blüten. Nummer 13 in Eisenrot. H 18 cm. Restaurierungen.

Verkauft für CHF 1 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SERIE DER 'VIER ELEMENTE', BERLIN, KPM, W.C. MEYER, 2. H. 18.JH.

SERIE DER 'VIER ELEMENTE', BERLIN, KPM, W.C. MEYER, 2. H. 18.JH.

Modell von 1769. Jede Figur auf einem Postament. Antike Figur mit Fackel als 'Feuer', eine Nymphe mit Fisch als 'Wasser', Jüngling mit Vogel als 'Luft' und eine antikisierende Figur mit Fuchs als 'Erde'. Unterglasurblaue Zeptermarke. Wenige Bestossungen.

Verkauft für CHF 2 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PUTTO ALS ADVOKAT, BERLIN, WILHELM CASPAR WEGELY, UM 1751-57.

PUTTO ALS ADVOKAT, BERLIN, WILHELM CASPAR WEGELY, UM 1751-57.

Aus der Puttenserie, verkleidet mit einer Rokokoperrücke und schwarzem Talar, bzw. weisser Schärpe, mit einem Sack Geld in der linken Hand. Unterglasurblaues W. H 10,5cm. Restauriert.

Verkauft für CHF 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SOLITAIRE MIT GRISAILLEPORTRÄTS, BERLIN, KPM, UM 1790.

SOLITAIRE MIT GRISAILLEPORTRÄTS, BERLIN, KPM, UM 1790.

Jedes Stück mit einem Grisaillemedaillon mit antikisierenden Porträts auf roséfarbenem Grund in einem ovalen Blumenmedaillon, verstreute Blumen und einer Blumenbordüre auf goldenem Fond am Rand. Bestehend aus: ein Tablett, eine Kaffeekanne, ein Milchkännchen mit Deckel und eine Tasse mit Untertasse; DAZU eine weitere Tasse. Unterglasurblaue Zeptermarken. Tablett D 32,5cm, Kaffeekanne H 17,8cm. Ausguss der Kaffeekanne an der Spitze mit alter Restaurierung, Vergoldung an den Rändern minimal berieben. (8)

Verkauft für CHF 1 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KAFFEEKANNE AUF KLAUFENFÜSSEN, LUDWIGSBURG, UM 1770.

KAFFEEKANNE AUF KLAUFENFÜSSEN, LUDWIGSBURG, UM 1770.

Zylindrischer Korpus auf drei Klauenfüssen mit Rocaillehenkel bekrönt von einem Löwenkopf, auf dem Deckel ein Mops als Knauf, bemalt mit Blumenbouquets und purpurnen Rändern. Bekrönte CC-Monogramm Marke in Unterglasurblau. H 20cm. Schwänzchen des Mopses abgebrochen.

Verkauft für CHF 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DREI EMAIL TEEDOSEN, ENGLAND, STAFFORDSHIRE, UM 1770.

DREI EMAIL TEEDOSEN, ENGLAND, STAFFORDSHIRE, UM 1770.

Jede rechteckige Form mit vergoldeter Metallmontierung, zwei Dosen mit abnehmbarem Deckel, eine Dose mit einem mittels Scharnier beweglichem Deckel, bemalt auf allen Seiten mit einer englischen Landschaftsszene mit Figurenstaffage in einer erhöhten Rocaillekartusche auf roséfarbenem Fond mit weissen Pünktchen. H 8,5 und 9,5cm. Knauf eines Deckels ehemals geklebt und lose, wenige Haarrisse und Reparaturen. (3)

Verkauft für CHF 7 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE, ZÜRICH, UM 1770.

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE, ZÜRICH, UM 1770.

Mit eisenrotem chinesischem Dekor bemalt, mit einem umzäunten Baum zwischen blühenden Stauden, in einer Gitterwerkbordüre am Rand. Unterglasurblaue Z-Marke mit zwei Punkten, Ritzzeichen bei beiden Stücken, die Unterschale mit einer alten Inventarnummer 'Th.ch 2039' in Schwarz.

Verkauft für CHF 450 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TEEKANNE UND DECKEL, ZÜRICH, UM 1770.

TEEKANNE UND DECKEL, ZÜRICH, UM 1770.

Kugelige Form mit einfachem Schlaufenhenkel und gebogenem Ausguss, bemalt zu beiden Seiten mit einer Landschaftsvignette mit Figurenstaffage, der flache Deckel mit einem kleinen Landschaftsstreifen und Blumenknauf, Goldränder. Schwarze Z-Marke und / eingeritzt. Minimalst bestossen am Knauf und am Rand des Deckels.

Verkauft für CHF 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr