Filter

X
Abteilung
Porzellan & Fayence(37)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(37)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(37)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(37)
X
Land/Region
Keine Angabe(37)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(31)
Fayence(6)

Suche


37 Treffer
FEINE TABATIÈRE MIT CHINOISERIEN UND VERMEILMONTIERUNG, MEISSEN, UM 1728-30.

FEINE TABATIÈRE MIT CHINOISERIEN UND VERMEILMONTIERUNG, MEISSEN, UM 1728-30.

Geschwungene Bombéform mit vergoldeter Silbermontierung, bemalt mit polychromen Chinoiserieszenen in der Art von J.G. Höroldt in Goldgitterwerkkartuschen, purpurfarben unterlegt, dazwischen ähnliche Kartuschen mit Kauffahrteiszenen in Purpur Camaïeu. Auf der Deckeloberseite eine Büste eines orientalischen Fürsten inmitten radial umlaufenden Goldgitterwerk-Kartuschen mit Kauffahrteiszenen in Purpur Camaïeu und einer Reserve mit einem Damen-Dreiviertelporträt auf der Deckelinnenseite, Goldfond. 7,5 x 6,2 x 3,5 cm. Die Vergoldung der Bemalung und Montierung zum Teil berieben.

Verkauft für CHF 14 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSE KAFFEEKANNE MIT FEINER VERMEILMONTIERUNG UND GOLDCHINESENDEKOR, MEISSEN, UM

GROSSE KAFFEEKANNE MIT FEINER VERMEILMONTIERUNG UND GOLDCHINESENDEKOR, MEISSEN, UM

1720-24. Bemalt in Augsburg in der Seuter Werkstatt, um 1720-24. Die Augsburger Vermeilmontierung von Paul Solanier (1635-1724). Dekor von goldradierten Chinoiserieszenen mit Pflanzen und Pagoden auf flachen Konsolen mit Festons und Augsburger Ornamentbordüren an den Rändern. Deckel, Henkel, Ausguss und Fuss in Vermeilmontierung gefasst, fein ziseliert und graviert, Augsburg, Paul Solanier (Goldschmied, geb. Nürnberg 1635, Meister 1666, gest. 1724). Reste von Lüsterbuchstaben im Deckel und auf der Unterseite der Kanne. Beschauzeichen für Augsburg und Meistermarke PS. H 25,3cm.

Verkauft für CHF 35 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KAVALIER MIT MOPS, MEISSEN, UM 1745.

KAVALIER MIT MOPS, MEISSEN, UM 1745.

Modell Friedrich Eberlein oder J.J. Kändler. Elegant in schwarzer, Gold gesäumter Jacke und weissen Kniebundhosen auf einem Felssockel sitzend, einen Mops mit heraushängender Zunge dressierend, der auf seinen Hinterbeinen aufrecht sitzend dem Kavalier die Pfote reicht. H 12,5cm. Etwas restauriert.

Verkauft für CHF 7 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MILCHKÄNNCHEN MIT KAKIEMONDEKOR, MEISSEN, UM 1735-40.

MILCHKÄNNCHEN MIT KAKIEMONDEKOR, MEISSEN, UM 1735-40.

Maskaronenausguss und J-Henkel mit Muschelabschluss gehöht in Eisenrot und Purpur. Bemalt mit Reisighecken und indianischen Blumenzweigen, die Rückseite mit einem Phönixvogel über ähnlichen Zweigen. Unterglasurblaue Schwertermarke. Ritzzeichen / im Standring. H 13,5cm. Assortierter Deckel mit indianischem Blumendekor. (2)

Verkauft für CHF 2 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE SCHÄFERGRUPPE, MEISSEN, MODELL JOHANN GOTTLIEB EHDER, UM 1745.

SELTENE SCHÄFERGRUPPE, MEISSEN, MODELL JOHANN GOTTLIEB EHDER, UM 1745.

Flötespielender Schäfer an einen Baum gelehnt, vor einem Taubenhaus umgeben von Schafen, zwei kämpfenden Schafsböcken, einer Ziege und einem Hund, auf enem felsigen Sockel appliziert mit Blumen und Blättern. Unterglasurblaue Schwertermarke. H 18,7cm, L 17,5cm. Geringfügig bestossen und restauriert.

Verkauft für CHF 14 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SENFTÖPFCHEN MIT DECKEL UND LÖFFEL, MEISSEN, MITTE 18.JH.

SENFTÖPFCHEN MIT DECKEL UND LÖFFEL, MEISSEN, MITTE 18.JH.

Fassförmig mit Ohrenhenkel, auf türkisfarbenem Fond eine vierpassige Blumenreserve mit Manierblumen, der Deckel mit seitlicher Öffnung für den Löffel, ähnlich bemalt und mit Blumenknauf. Der Löffel ebenso mit Manierblumen bemalt. Unterglasurblaue Schwertermarke auf der Unterseite des Senftöpfchens. H 8,5cm.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

WALZENKRUG MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1730-35.

WALZENKRUG MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1730-35.

Mit Silbermontierung, Dresden, um 1750. Appliziert mit asiatischen Blütenzweigen gehöht in Gold und bemalt in der Art von J.G. Höroldt mit einer umlaufenden Chinoiserieszene eines Chinesen bei der Zubereitung des Tees, in einer zweiten Szene die herannahende Familie, zwischen Vögeln und indianischen Blütenstauden auf einem grünen Bodenstreifen und Abschlussleiste in Gold. Montiert mit einem Silberdeckel mit Rocaillenzier und palmettenförmigen Daumenrast. Im Deckel eine Münze, datiert 1722, mit dem Bildnis Friedrich August I, Kurfürst von Sachsen und König von Polen 'D.G.FRID.AUGUST REX POL DUX SAX I C.M.A. & W' und verso dem bekrönten Wappen von Sachsen und Polen, Umschrift 'SAC ROM IMP ARCHIM ET ELECTOR'. Unterglasurblaue Schwertermarke. Montierung teilweise aus dem 19.Jh. H 13cm. Restauriert.

Verkauft für CHF 15 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR SITZENDE MÖPSE AUF KISSEN, MEISSEN, MODELL J.J. KÄNDLER, UM 1740-45.

PAAR SITZENDE MÖPSE AUF KISSEN, MEISSEN, MODELL J.J. KÄNDLER, UM 1740-45.

Jeder auf einem rechteckigen Sitzkisten mit Goldquasten bemalt mit purpunen Zweigen, das eine gehöht in Gold, der eine mit herausgestreckter Zunge und einem roséfarbenen Halsband, Gold gehöht mit einer Schelle und hellblauer Schleife, der zweite mit seegrünem gold gehöhtem Halsband mit drei Schellen und seegrüner Schleife. Keine Marken. H 11,3cm und 11,5cm. Beide Schwänzchen am Ansatz restauriert, minimal bestossen. (2)

Verkauft für CHF 32 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FEINES KAFFEE- UND TEESERVICE MIT KAUFFAHRTEISZENEN IN PURPUR, MEISSEN, UM 1730-35.

FEINES KAFFEE- UND TEESERVICE MIT KAUFFAHRTEISZENEN IN PURPUR, MEISSEN, UM 1730-35.

Mit feinen umlaufenden holländischen Landschaften mit Figurenstaffage und Kauffahrteiszenen mit orientalischen Händlern, in Purpur Camaïeu in eisenroten Doppelringbordüren und Goldspitzenbordüren am Rand. Bestehend aus: 1 Kaffeekanne und Deckel, 1 Teekanne und Deckel, 1 Teedose und Deckel, 1 Zuckerdose und Deckel, 1 Kumme, 6 Koppchen und 5 Bechertasse und 6 Untertassen. Unterglasurblaue Schwertermarken, Dreherzeichen.

Verkauft für CHF 76 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SITZENDER MOPS AUF KISSEN, MEISSEN, MODELL J.J. KÄNDLER, UM 1744.

SITZENDER MOPS AUF KISSEN, MEISSEN, MODELL J.J. KÄNDLER, UM 1744.

Nach rechts gewandt auf einem blau melierten Kissen mit Goldquasten, grünes Halsband mit eisenroter Schleife. Keine Marke. H 10,8cm. Schwanz ergänzt.

Verkauft für CHF 4 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ALLEGORISCHE FIGUR DER HOFFNUNG, MEISSEN, MITTE 18.JH.

ALLEGORISCHE FIGUR DER HOFFNUNG, MEISSEN, MITTE 18.JH.

Als antikisierende Nymphe auf einem goldgehöhten Rocaillesockel, einen Anker im rechten Arm haltend. Keine Marke. H 7,8cm. Restauriert.

Verkauft für CHF 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DAME MIT KATZE, MEISSEN, MODELL J. J. KÄNDLER, UM 1750.

DAME MIT KATZE, MEISSEN, MODELL J. J. KÄNDLER, UM 1750.

Auf einem Sockel sitzend, auf ihrem Schoss eine Katze, die sie mit einem Stück Futter in ihre rechten Hand lockt, Felssockel appliziert mit Blumen und Blättern. Unterglasurblaue Schwertermarke auf der Rückseite des Sockels. H 13cm. Geringfügig restauriert.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FIGUR EINER SCHÄFERIN, MEISSEN, MITTE 18.JH.

FIGUR EINER SCHÄFERIN, MEISSEN, MITTE 18.JH.

Mit schwarzem Cape mit Fellbesatz um die Schultern und Rocksäume, einen Stab in ihrer rechten Hand haltend, Rocaillesockel gehöht in Gold. Unterglasurblaue Schwertermarke auf der Rückseite des Sockels. Presszeichen Z. H 15,3cm. Restauriert.

Verkauft für CHF 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FIGUR EINER SCHÄFERIN, MEISSEN, UM 1750.

FIGUR EINER SCHÄFERIN, MEISSEN, UM 1750.

Modell J.J. Kändler, stehend in tanzender Pose mit einer Blüte in der rechten Hand, mit der Linken ihre Schürze gefüllt mit Blumen haltend, zu ihrem Füssen ein liegendes Schaf, flacher Sockel appliziert mit Blüten und Blättern. Unterglasurblaue Schwertermarke an der Rückseite des Sockels. H 15,5cm. Restauriert.

Verkauft für CHF 2 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GRUPPE KAVALIER MIT DAME, MEISSEN, UM 1770.

GRUPPE KAVALIER MIT DAME, MEISSEN, UM 1770.

Die Dame sitzend auf einem Stuhl, eine Maske in der einen und einen Spiegel in der anderen Hand. vor einem sich nähernden Kavalier, auf durchbrochenem Rocaillesockel gehöht in Gold. Unterglasurblaue Schwertermarke mit Punkt. B.S. z94z. eingeritzt. H 19,5cm. Kleinere Restaurierungen.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KAFFEE- UND TEESERVICE MIT WATTEAUSZENEN IN PURPUR CAMAÏEU, MEISSEN, UM 1763.

KAFFEE- UND TEESERVICE MIT WATTEAUSZENEN IN PURPUR CAMAÏEU, MEISSEN, UM 1763.

Feine Watteauszenen in eleganten Parklandschaften in Purpur Camaïeu in Goldspitzenbordüren, gehöht in Seegrün. Bestehend aus: 1 Kaffeekanne und Deckel, 1 Milchkännchen und Deckel, 1 Teekanne und Deckel, 1 Soucoupe, 1 Teedose und Deckel, 1 Kumme, 12 Teetassen und Untertassen, 4 Kaffeetassen und Untertassen. Unterglasurblaue Schwertermarken mit Punkt. Minimalst bestossen.

Verkauft für CHF 9 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINE REBHUHN-DECKELTERRINE, MEISSEN, MARCOLINI, UM 1780-1815.

KLEINE REBHUHN-DECKELTERRINE, MEISSEN, MARCOLINI, UM 1780-1815.

Bemalung ausserhalb der Manufaktur. Naturalistisch modelliert und staffiert, als brütender Vogel sitzend auf einem Nest. Unterglasurblaue Schwertemarke mit Knäufen und Stern (2 Schleifstriche) und Beizeichen, Modellnummer 480 eingeritzt, Pressnummer 41. D 14,5cm, H 9,5cm. Minimale Bestossungen(2)

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINER KAVALIER MIT HAHN, MEISSEN, UM 1750.

KLEINER KAVALIER MIT HAHN, MEISSEN, UM 1750.

Modell Peter Reinicke und J.J. Kändler. Mit Spazierstock und einen Hahn auf dem Arm, gegen einen Baumstumpf gelehnt auf einem Gold gehöhten Rocaillesockel. Keine Marke. H 14cm. Kleinere Restaurierungen.

Verkauft für CHF 4 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR TASSEN UND UNTERTASSEN MIT WATTEAUSZENEN IN PURPUR CAMAÏEU, MEISSEN, UM 1745.

PAAR TASSEN UND UNTERTASSEN MIT WATTEAUSZENEN IN PURPUR CAMAÏEU, MEISSEN, UM 1745.

Bemalt mit eleganten Figuren in Parklandschaften, im Innern des Fonds kleine Holzschnittblumen und die Ränder mit Gitterwerkbordüren in Gold. Unterglasurblaue Schwertermarken, Goldnummern 97. und Pressnummern. Vergoldung zum Teil berieben (4)

Verkauft für CHF 2 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHÄFERPAAR, MEISSEN, MITTE 18.JH.

SCHÄFERPAAR, MEISSEN, MITTE 18.JH.

Einander zugewandt an der Hand haltend, einen Schäferstab in seiner rechten Hand, ein liegendes Schäfchen auf dem Rocaillesockel gehöht in Gold. Unterglasurblaue Schwertermarke an der Rückseite des Sockels. Formnummer 143 eingepresst. H 14,5cm. Restauriert und bestossen.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TEILE AUS EINEM SPEISESERVICE MIT FABELSZENEN, MEISSEN, UM 1775-1814.

TEILE AUS EINEM SPEISESERVICE MIT FABELSZENEN, MEISSEN, UM 1775-1814.

Zwei Suppenteller und zwei rautenförmige Schalen mit verschiedenen Fabelszenen in grünen Mosaikbordüren mit Rocaillenbordüre in Gold und herabhängenden Blütenzweigen. Auf den Rückseiten betitelt 'Le loup devenue Berger', 'Le Veilard et l'Ane', 'Le Fan et le Ferf', 'L'Agneau et le Loup' in Purpur. Unterglasurblaue Schwertermarken mit Stern und Beizeichen.

Verkauft für CHF 3 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ZWEI LIEGENDE SCHAFE, IN DER ART VON MEISSEN, SPÄTES 18. JH.

ZWEI LIEGENDE SCHAFE, IN DER ART VON MEISSEN, SPÄTES 18. JH.

Nach einem Modell von J.J. Kändler, mit nach rechts gewandtem Kopf. Keine Marken. L 17cm, H 12,5cm. Restaurierungen (2)

Verkauft für CHF 2 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KINDERGRUPPE, FRANKENTHAL, MODELL JOHANN PETER MELCHIOR, UM 1785-90.

KINDERGRUPPE, FRANKENTHAL, MODELL JOHANN PETER MELCHIOR, UM 1785-90.

Unbemalt, ein Mädchen und zwei Knaben auf einem Felssockel mit Moos bewachsen gruppiert. Keine Marke. H 15cm.

Verkauft für CHF 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

METZGERPAAR BEIM SCHLACHTEN EINES SCHWEINS, LUDWIGSBURG, MODELL JOHANN ADAM BAUER,

METZGERPAAR BEIM SCHLACHTEN EINES SCHWEINS, LUDWIGSBURG, MODELL JOHANN ADAM BAUER,

UM 1765. Allegorie 'Steinbock', aus einer Serie der Tierkreiszeichen. Vor einem brennenden Ofen mit Becken, die Frau mit Schüssel und Krug in der Hand, der Mann im Begriff das Schwein zu stechen, auf einem flachen Sockel mit abgeschrägten Ecken und mit Goldrand. Kurhut und CC-Monogramm in Unterglasurblau, Ritzzeichen. H 11,5cm.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VENUS NACH DEM BAD, LUDWIGSBURG, MODELL JOSEPH NEES, UM 1766-75.

VENUS NACH DEM BAD, LUDWIGSBURG, MODELL JOSEPH NEES, UM 1766-75.

Stehend auf einem felsigen Sockel, ein Badetuch von einem Baumstumpf greifend. Unterglasurblaue CC Monogramm Marke. H 14,5cm.

Verkauft für CHF 450 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr