Filter

X
Abteilung
Porzellan & Fayence(112)
Schmuck(1)
Silber(90)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(192)
Dosen / Schatullen / Tabatièren / Etuis(11)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(203)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(203)
X
Land/Region
Keine Angabe(203)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(185)
Fayence(16)
Glas(2)

Suche


203 Treffer
KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT FAMILIENWAPPEN, MEISSEN, UM 1725.

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT FAMILIENWAPPEN, MEISSEN, UM 1725.

Jedes Stück bemalt mit dem Familienwappen, wohl 'Torney', Hannover, goldradiert mit Rocaillewerk, braun konturiert, darin auf Goldgrund ein Famlienwappen und in der Art von J.G. Höroldt umlaufend auf einem Grünstreifen ein Chinese im Tanzschritt bei der Zubereitung von Tee, die Ränder mit vergoldetem Laub- und Bandelwerk mit Gitterwerkfeldern und braunem Lüster, auf der Rückseite der Unterschale zwei Zweige von indianischen Blumen zwischen zwei Schmetterlingen. Auf der Innenseite des Koppchens ein Felsen und indianische Blumen in einer eisenroten Doppelringbordüre. Dreherzeichen . . für Martin Kittel.

Verkauft für CHF 10 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BÖTTGER PORZELLAN KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT GOLDCHINESEN, MEISSEN, UM 1715-20.

BÖTTGER PORZELLAN KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT GOLDCHINESEN, MEISSEN, UM 1715-20.

Der Dekor aus Augsburg, wohl Werkstatt Seuter, um 1725-30. Jedes Stück mit Reliefblumenzweigen an der Aussenwandung, bemalt mit radierten Chinoiserieszenen und Vögeln, die auf Ästen sitzen, zwischen Reliefblumen gehöht in Purpurrot. Der Fond der Unterschale mit einer Gartenszene, zwei Chinesen und Pflanzen über einer Goldspitzenkonsole in geschwungenem Goldrand.

Verkauft für CHF 5 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENES BÖTTGERSTEINZEUG RIECHFLÄSCHCHEN, MEISSEN, UM 1710-15.

SELTENES BÖTTGERSTEINZEUG RIECHFLÄSCHCHEN, MEISSEN, UM 1710-15.

Mit späterer Goldmontierung. Poliert, in Form einer Pilgerflasche und mit applizierten Maskarons an den Seiten. Die abgeflachte Rundform mit abgesetztem kanneliertem Hals und ebenso reliefertem Ansatz. Fuss, Mündung in Gold gefasst und mit einem Goldstöpsel mit eingraviertem AR Monogramm. H 7,3 cm (9 cm)

Verkauft für CHF 31 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR SELTENE KOPPCHEN UND UNTERSCHALEN MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1720-

PAAR SELTENE KOPPCHEN UND UNTERSCHALEN MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1720-

23. Jedes Stück mit drei Akanthusblattmotiven im Relief, vergoldet, auf den Aussenwandungen, Bemalung aus dem Umkreis von J.G. Höroldt, mit Chinesen, je auf einer grünen Grasinsel mit Bäumen und Pflanzen. Der Rand mit feinen Goldspitzenbordüren. Ein Koppchen mit minimaler Randrestaurierung, Kratzspuren im Fond der Untertassen (4) KATALOGKORREKTUR: DIE SPÄTERE BEMALUNG STAMMT AUS EINER WERKSTATT AUSSERHALB DER MANUFAKTUR!!

Verkauft für CHF 7 920 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KUMME MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735-40.

KUMME MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735-40.

Bemalung wohl später. Zu beiden Seiten eine vierpassige Goldspitzenbordürde mit Laub- und Bandelwerk, darin Chinoiseriesezenen, zwischen blühenden indianischen Blumenstauden an den Seiten und Goldspitzenbordüre auf dem Innenrand. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pressnummer und Goldnummer 14. D 18cm.

Verkauft für CHF 2 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FINGERHUT MIT KAUFFAHRTEISZENEN, MEISSEN, UM 1735-40.

FINGERHUT MIT KAUFFAHRTEISZENEN, MEISSEN, UM 1735-40.

Konische Form mit punktiert reliefierter Kappe, bemalt mit zwei Kauffahrteiszenen Reserven in vierpassförmigem Goldrahmen auf purpurfarbenem Fond, die abgeflachte Kappe auf der Oberseite mit einem gold eingefassten Blumenmedaillon, innen vergoldet. H 1,7 cm.

Verkauft für CHF 6 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENER FINGERHUT MIT GOLDCHINESEN, MEISSEN, UM 1735-40.

SELTENER FINGERHUT MIT GOLDCHINESEN, MEISSEN, UM 1735-40.

Konische Form mit punktiert reliefierter Kappe, bemalt mit einer umlaufenden goldradierten Chinoiserieszene auf violettfarbenem Fond, die abgeflachte Kappe auf der Oberseite mit einem gold eingefassten Blumenmedaillon, innen vergoldet. H 1,8 cm.

Verkauft für CHF 7 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KUMME MIT CHINOISERIESZENEN, MEISSEN, UM 1722-25.

KUMME MIT CHINOISERIESZENEN, MEISSEN, UM 1722-25.

Die Bemalung aus dem Umkreis von J.G. Höroldt. Auf beiden Seiten feine Chinoiserieszenen der Teezubereitung in einer Goldspitzenkartusche mit braunen Lüsterfeldern und eisenroten Federblättern, zwischen Gold gehöhten indianischen Blumenzweigen an den Seiten und einer weiteren Chinoiseriekartusche im Fond der Innenseite. Goldspitzenbordüre am Rand. Goldnummer 27. H 8,3 cm, D 17 cm.

Verkauft für CHF 10 080 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE UHR MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, MODELL GOTTLIEB KIRCHNER, UM 1728-30.

SELTENE UHR MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, MODELL GOTTLIEB KIRCHNER, UM 1728-30.

Das aus der Zeit stammende vergoldete Messing Uhrwerk signiert L. Lehnert:- Budissin:-. Rechteckige Form mit seitlich ausschweifenden Seiten, an beiden abegeflachten Ecken vier Volutenkonsolen, darauf sitzend je ein Putto über zwei Musen in antikisierenden Roben und bekrönt von einem Baldachin, darauf thronend eine weibliche Figur als Allegorie der Zeit über einem weich fallenden Tuch bemalt mit Rosttenmotiven. Die Seiten und der Sockel mit Chinoiserieszenen aus dem nächsten Umkreis Johann Gregorius Höroldt bemalt und mit Goldspitzenbordüren. H 32,8 cm. Türchen zum Uhrwerk fehlt. Restaurierungen am Gehäuse und an den Figuren. BITTE BEACHTEN SIE DIE SCHÄTZUNGSKORREKTUR

Verkauft für CHF 24 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINE SCHALE MIT KAKIEMONDEKOR, MEISSEN, UM 1730.

KLEINE SCHALE MIT KAKIEMONDEKOR, MEISSEN, UM 1730.

Form nach einem japanischen Arita Modell, mit durchbrochenem aus Kreissegmenten modelliertem Korbrand, im Fond bemalt mit Bambusstäben und rankenden Kletterpflanzen. Unterglasurblauer Merkurstab. Dreherzeichen für Kühnel. D 15,3 cm. Randrestaurierung.

Verkauft für CHF 4 080 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DECKELDOSE MIT KAKIEMONDEKOR UND ERBSGRÜNEM FOND, MEISSEN, UM 1730-35.

DECKELDOSE MIT KAKIEMONDEKOR UND ERBSGRÜNEM FOND, MEISSEN, UM 1730-35.

Ostasiatische Form mit ringförmigem Griffsteg auf dem Deckel. Mit vierpassförmigen Reserven bemalt im Kakiemonstil mit zwei Wachteln und einem blühenden Pflaumenzweig auf dem erbsgrünen Fond, Goldränder. Unterglasurblaue Schwertermarke. D 10 cm. Minimale Bestossung am Schaleninnenrand und Fussrand.

Verkauft für CHF 32 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT STADLERCHINESEN, MEISSEN, UM 1723-24.

KOPPCHEN UND UNTERSCHALE MIT STADLERCHINESEN, MEISSEN, UM 1723-24.

Bemalt von Johann Ehrenfried Stadler im Kakiemon Stil mit einer Pagode, einem Chinesen mit Sonnenschirm, auf dem Koppchen sitzend, auf der Unterschale an einen Fels gelehnt, zwischen Indianischen Blumen und Insekten und einem Vogel auf der Untertasse, im Innenfond des Koppchens eine ähnliche Szenerie, eisenrote Doppelringbordüren. Dreherzeichen x für Johann Daniel Rehschuh oder Johann Christoph Pietzsch am Standring der Unterschale. Möglicherweise assortiert.

Verkauft für CHF 6 720 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TEEDOSE MIT GELBFOND UND KAKIEMONDEKOR, MEISSEN, UM 1730-35.

TEEDOSE MIT GELBFOND UND KAKIEMONDEKOR, MEISSEN, UM 1730-35.

Vierpassig gerundete Form, mit Vierpassreserven bemalt im Kakiemonstil mit einem Bambusstil aus einem Hügel wachsend, blühenden indianischen Blumenzweigen und einem Schmetterling an Vorder- und Rückseite und indianischen Blumen auf den Seiten, der mit einem Rosettenmotiv reliefierte Deckel mit ähnlichem Dekor, Goldränder. Unterglasurblaue Schwertermarke, Dreherzeichen für Andreas Schiefer. H 10,7 cm. Vergoldung minimal berieben, minimale Bestossung im Boden.

Verkauft für CHF 14 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENER TELLER, MEISSEN, UM 1730-35.

SELTENER TELLER, MEISSEN, UM 1730-35.

Wohl bemalt von Adam Friedrich von Löwenfinck, im ostasiatischen Stil mit zwei auf einem blühenden Pflaumenzweig sitzenden Vögeln und einem Dritten im Anflug, auf der glatten Fahne vier kleine Blütenzweige. Unterglasurbalue Schwertermarke. D 21,7 cm. Leicht berieben.

Verkauft für CHF 3 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PORZELLAN KOPPCHEN MIT RELIEFBLUMEN, MEISSEN, UM 1715-20.

PORZELLAN KOPPCHEN MIT RELIEFBLUMEN, MEISSEN, UM 1715-20.

Auskragende Form mit aufgelegten Jasminzweigen, unbemalt. D 8,3, H 4,5 cm. Standring mit kleinen Bestossungen.

Verkauft für CHF 816 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TEEKÄNNCHEN MIT RELIEFBLUMENZWEIGEN, MEISSEN, UM 1740.

TEEKÄNNCHEN MIT RELIEFBLUMENZWEIGEN, MEISSEN, UM 1740.

Unbemalt. Tierausguss und J-Henkel, reliefierte ostasiatische Blütenzweige. Unterglasurblaue Schwertermarke. H 8,5 cm.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BÖTTGERPORZELLAN ZUCKERDOSE, MEISSEN, UM 1715-20.

BÖTTGERPORZELLAN ZUCKERDOSE, MEISSEN, UM 1715-20.

Unbemalt. Oktagonale profilierte Form mit einer umlaufenden Reihe von kleinen Rosetten über einer Reihe von aufrechten Akanthusblättern am unteren Rand, der entsprechend profilierte Deckel mit ähnlichen Blatt- und Rosettenbodüren und einem Kegelknauf mit ähnlichen Rosettenapplikationen. L 11,2 cm. Kleinere Bestossungen am Knauf und an den Innenrändern, kleine Brandrisse.

Verkauft für CHF 14 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHÜSSEL MIT 'IMARI DEKOR', MEISSEN, UM 1730.

SCHÜSSEL MIT 'IMARI DEKOR', MEISSEN, UM 1730.

Bemalt mit ostasiatischen Pflanzen in Unterglasurblau gehöht in Eisenrot und Gold in einer eisenroten Gitterwerkbordüre am Rand mit Goldtupfen zwischen ovalen blau und gold gerahmten Reserven mit Blumenzweigen. Auf der Rückseite der Fahne zwei einfache eisenrote Blumenzweige. Unterglasurblaue Schwertermarke und Malermarke S. D 28,5 cm.

Verkauft für CHF 4 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TELLER AUS DEM SERVICE 'ROTER DRACHE', MEISSEN, UM 1731.

TELLER AUS DEM SERVICE 'ROTER DRACHE', MEISSEN, UM 1731.

Bemalt in Eisenrot mit zwei Phönixvögeln im Spiegel und zwei Drachen auf der Fahne zwischen chinesischen Symbolen, gehöht in Gold. Unterglasurblaue Merkurstab Marke. D 22,2 cm. Kleine Randreparatur.

Verkauft für CHF 5 760 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENER TELLER MIT INDIANISCHEM BLUMENDEKOR, MEISSEN, UM 1735.

SELTENER TELLER MIT INDIANISCHEM BLUMENDEKOR, MEISSEN, UM 1735.

Bemalt in Eisenrot und Goldhöhung, mit indianischen Blumenzweigen und einem Vogel im Zentrum, in der Kehle eine eisenrote Rankenwerkbordüre mit Blütenreserven, die braun eingefasste Fahne reliefiert mit stilisierten Päonienranken. D 23 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, Drehermarke // für Johann Gottlieb Geithner an der Innenseite des Fussrandes.

Verkauft für CHF 3 360 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR KLEINE MINIATURVASEN AUS DER KÖNIGLICHEN HOF-CONDITOREI, MEISSEN, UM 1730.

PAAR KLEINE MINIATURVASEN AUS DER KÖNIGLICHEN HOF-CONDITOREI, MEISSEN, UM 1730.

Bemalt mit dem Dekor 'gelber Löwe' und einem blühenden Pflaumenbaum, braune Randlinie. Unterglasurblaue Schwertermarke, K.H.C. in Purpur 'Königliche Hof Conditorei', Malermarke 44 in Schwarz. H 5,8 und 6 cm. Kleine Restaurierung (2)

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE PLATTE MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735.

SELTENE PLATTE MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735.

Im Spiegel mit vier Goldgitterwerkkonsolen mit Böttgerlüster und Rankenwerk, Laub- und Bandelwerk in Eisenrot und Purpur, bekrönt je von einer Chinoiserieszene, in einer umlaufenden Gitterwerkbordüre in der Kehle und vier vierpassförmigen Landschaftskartuschen auf der Fahne zwischen Goldrankenwerk mit Böttgerlüster und Halbblüten. Die Rückseite der Fahne mit drei kleinen Zweigen Indianischer Blumen zwischen verstreuten indianischen Blüten. Unterglasurblaue Schwertermarke. D 27,7 cm.

Verkauft für CHF 84 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE PLATTE MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735.

SELTENE PLATTE MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735.

Im Spiegel mit vier Goldgitterwerkkonsolen mit Böttgerlüster und Rankenwerk, Laub- und Bandelwerk in Eisenrot und Purpur, bekrönt je von einer Chinoiserieszene, in einer umlaufenden Gitterwerkbordüre in der Kehle und vier vierpassförmigen Landschaftskartuschen auf der Fahne zwischen Goldrankenwerk mit Böttgerlüster und Halbblüten. Die Rückseite der Fahne mit drei kleinen Zweigen Indianischer Blumen zwischen verstreuten indianischen Blüten. Unterglasurblaue Schwertermarke. D 27,9 cm. Kleine flache Randbestossung auf der Rückseite.

Verkauft für CHF 60 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE PLATTE MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735.

SELTENE PLATTE MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735.

Im Spiegel mit vier Goldgitterwerkkonsolen mit Böttgerlüster und Rankenwerk, Laub- und Bandelwerk in Eisenrot und Purpur, bekrönt je von einer Chinoiserieszene, in einer umlaufenden Gitterwerkbordüre in der Kehle und vier vierpassförmigen Kauffahrteikartuschen auf der Fahne zwischen Goldrankenwerk mit Böttgerlüster und Halbblüten. Die Rückseite der Fahne mit drei kleinen Zweigen Indianischer Blumen zwischen verstreuten indianischen Blüten. Unterglasurblaue Schwertermarke. D 28 cm. Randbestossung.

Verkauft für CHF 33 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE PLATTE MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735.

SELTENE PLATTE MIT CHINOISERIEN, MEISSEN, UM 1735.

Im Spiegel mit vier Goldgitterwerkkonsolen mit Böttgerlüster und Rankenwerk, Laub- und Bandelwerk in Eisenrot und Purpur, bekrönt je von einer Chinoiserieszene, in einer umlaufenden Gitterwerkbordüre in der Kehle und vier vierpassförmigen Kauffahrteikartuschen auf der Fahne zwischen Goldrankenwerk mit Böttgerlüster und Halbblüten. Die Rückseite der Fahne mit drei kleinen Zweigen Indianischer Blumen zwischen verstreuten indianischen Blüten. Unterglasurblaue Schwertermarke. D 28 cm. Randbestossung.

Verkauft für CHF 32 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr