Filter

X
Abteilung
Porzellan & Fayence(86)
Silber(81)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(155)
Dosen / Schatullen / Tabatièren / Etuis(12)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(167)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(167)
X
Land/Region
Keine Angabe(167)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(167)

Suche


167 Treffer
HERMENLÖFFEL,

HERMENLÖFFEL,

Peterlingen (Payerne) 17. Jh. Meistermarke HT.

Teilvergoldet. Laffenrückseite mit eingraviertem Fantasie-Insekt mit Pflanzenbeinen. Stiel mit Rattenschwanz und Hermenabschluss. L 17 cm, 35g.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FUSSBECHER,

FUSSBECHER,

Sion um 1630. Meistermarke Nicolas Ryss.

Teilvergoldet. Flacher Rundfuss mit vergoldetem Profilrand. Kurzer reliefierter Schaft. Glatte, halbrunde Cuppa. Mit eingraviertem "T". H 9 cm, 100g.

Verkauft für CHF 9 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FLACON,

FLACON,

ungemarkt. Wohl Schweiz 17. Jh.

Flache Form auf ovalem Stand. Wandung beidseitig mit szenischen Darstellungen und ornamentalem Dekor. Schraubverschluss mit kreisförmigem Aufsatz. H 10,3 cm, 110g.

Verkauft für CHF 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FUSSBECHER,

FUSSBECHER,

Zürich um 1630. Meistermarke Hans Heinrich Riva.

Teilvergoldet. Runder, leicht gewölbter Stand auf drei Engelskopffüsschen. Kurzer zylinderförmiger Schaft mit umlaufendem Relieffries und antikisierender Szene. Schlichte, glattwandige Cuppa mit leicht ausgestelltem Rand sowie gravierten Kartuschen mit dem Schaft entsprechenden Darstellungen. Am Boden Gravur der Initialen "BM". H 12,3 cm, 180g.

Verkauft für CHF 18 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL HUMPEN,

VERMEIL HUMPEN,

Zürich dat. 1635. Meistermarke Hans Heinrich Müller.

Gewulsteter Fuss mit einfach getrepptem Fussring sowie getriebenen Ovalbuckeln. Deckel mit breitem Rand, gewölbt und gebuckelt. In Hinterglasmalerei Allianzwappen und Jahresangabe 1635, sowie Inschrift "Johannes Ziegler und Barbara Hüettelin von Constanz sein Ehgemähel". Scharnierdeckel mit getriebenen Ovalbuckeln. Ausladender Volutenhenkel in Gestalt einer Herme. Hinterglaskonus fehlt, durch Glasgefäss ergänzt. Mit Schatulle. 19,5 cm, 785g.

Verkauft für CHF 48 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DECKELHUMPEN,

DECKELHUMPEN,

Augsburg 1599-1604. Meistermarke Hans Georg I Brenner (Prenner).

Teilvergoldet. Runder, flacher Standring, darüber schmaler Rautenornamentfries. Konisches Gefäss mit leicht überstehendem Lippenrand. Wandung und Deckel vergoldet mit gravierten, stilisierten Blumen und Schweifwerkornamenten im oberen Drittel des Gefässkörpers sowie auf dem flachgewölbten Deckel. Dort Rundmedaillon mit eingraviertem Wappen und Monogramm "LK" für Lazarus Kleindienst, Probst in Augsburg, nachweisbar von 1575-1618. Geschwungener Henkel mit Volutendekor, Puttenkopf, sowie Daumenrast aus zweischwänzigem Fischweibchen. H 10,6 cm, 267g.

Verkauft für CHF 15 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL FUSSBECHER,

VERMEIL FUSSBECHER,

Augsburg 1. Hälfte 17. Jh. Mit Meistermarke.

Runder, einfach getreppter und profilierter Fuss. Mehrpassige Cuppa, die im unteren Teil mit getriebenen Rundbuckeln gestaltet ist. Zwei Voluntespangenhenkel mit Vogelköpfen. H 7 cm, 150g.

Verkauft für CHF 3 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL POKAL,

VERMEIL POKAL,

Nürnberg 1632-1641. Meistermarke Andreas Michael (oder Michel).

Gewölbter Rundfuss mit Zungenornament aus abwechselnd gepunzten und glatten Zonen. Vasenförmiger Schaft mit gegossenen Volutenspangen und geschnittenem Silberblattwerk. Gebuckelte, sechspassige Cuppa mit Ziselierung unterhalb der Lippe. Drei weitere Volutenspangen mit Schellen an der Cuppa. 18,2 cm, 165g.

Verkauft für CHF 5 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL DOPPELBUCKELPOKAL,

VERMEIL DOPPELBUCKELPOKAL,

Nürnberg 1593-1602. Meistermarke Gregor Schuelein.

Gewölbter, allseitig bombierter Rundfuss. Balusterförmiger Schaft mit Rollwerkdekor. Cuppa allseitig gebuckelt. Glatter und breiter Lippenrand, der durch ein Wellenfries gefasst ist. Unterteil mit Beschauzeichen und Meistermarke, Oberteil wahrscheinlich ergänzt. H 27,8 cm, 324g.

Verkauft für CHF 8 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSER STEINZEUG BARTMANNSKRUG,

GROSSER STEINZEUG BARTMANNSKRUG,

Köln-Frechen, um 1560-1580.

Kugeliger Gefässbauch mit verstreuten Beerennoppen, am Hals mit aufgesetzten umlaufenden Akanthusblattzacken und der Maske eines Bartmanns über einer Reihe von Rundmedaillons in Akanthusblattsternen, auf der Frontseite mit dem Brustbild eines Herrschers und diversen Brustbildern. Alte Inventarnummer in Eisenrot 1006. H 37 cm. Hals restauriert, Sternrisse.

Verkauft für CHF 1 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

POST-HABANER KERAMIK KACHEL,

POST-HABANER KERAMIK KACHEL,

Slowakei, um 1800.

Rechteckige, profilierte Form, bemalt mit einem bewaffneten Husaren zwischen blühendem Rankenwerk in Ockergelb, Grün und Manganrot, in einem ockergelben profilierten Rahmen mit schwarzem Rankenwerk bemalt. Verso gemarkt PW in Mangan. 21x15,5 cm.

Verkauft für CHF 1 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

LISENENKACHEL 'LEIBE',

LISENENKACHEL 'LEIBE',

Winterthur, um 1650-1670.

Die hier als Mutter mit ihrem Kind auf dem Arm personifizierte Liebe, als 'Leibe' betitelt, zwischen Bandelwerk am oberen und unteren Rand, bemalt in den typischen Farben Blau, Manganrot, Grün und Gelb. 45x13,5 cm.

Verkauft für CHF 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ALBARELLO,

ALBARELLO,

Castelli d'Abruzzo, datiert 1697.

Bemalt mit einer biblischen Szene 'St. Martin und der Bettler' in den typischen Farben Blau, Grün und Gelb. Der Ritter auf einem steigenden Pferd, einem Bettler am Wegesrand seinen Mantel reichend, auf einem Grasstreifen zwischen Pinienbäumen. Auf der Rückseite gemarkt CTR und Krone und der Datierung 1697. H 28 cm. Stark restauriert.

Verkauft für CHF 2 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FAYENCE ENGHALSKRUG MIT VERMEIL-MONTIERUNG,

FAYENCE ENGHALSKRUG MIT VERMEIL-MONTIERUNG,

Hanau um 1700, Vermeilmontierung Nürnberg, Meistermarke IHM.

Der kugelige mit tordierten Rippen modellierte Korpus mit geflochtenem Henkel, bemalt in Blau mit sogenanntem 'Vögelsdekor' auf hellblauem Grund. H 38 cm. Kleiner Haarriss.

Verkauft für CHF 1 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE PLATTE,

SELTENE PLATTE,

Turin, Fabbrica Rossetti, um 1750.

Fassoniert geschweifte Form, polychrome Bemalung in Blau, Mangan und Ockergelb, mit Sonnengott Helios auf dem Sonnenwagen begleitet von einem Putto, welcher dem Feuer unter den Rädern Luft zuführt, über einem grossen architektonischen Volutenmotiv mit Rocaillen. D 24,5 cm. Kleiner Haarriss.

Verkauft für CHF 2 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

3 FAYENCE PLATTEN,

3 FAYENCE PLATTEN,

Mailand, Manufaktur Felice Clerici oder Pasquale Rubati, um 1756-1780.

Jedes Stück bemalt in Blau, Grün und Eisenrot mit Gelbhöhungen im ostasiatischen 'Famille-verte' Stil mit Phönixvogel und Fo-Hund in einer Gartenlandschaft mit Prunuszweigen und Bambusstauden, die aus einem Fels wachsen, in blauen Doppelringbordüren und Blattranken mit Bandelwerk. D 20 cm/ 24,5 cm. Randrestaurierungen.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FAYENCE TELLER 'AL CARABINIERE',

FAYENCE TELLER 'AL CARABINIERE',

Mailand, Manufaktur Clerici oder Rubati, um 1745-1796.

Im ostasiatischen Stil bemalt in Blau und Rot mit einer Pagode in einer chinesischen Landschaft inmitten von weiteren Landschaftsinseln und einem Zweig aus einem Fels wachsend. D 26,5 cm.

Verkauft für CHF 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

OVALE FAYENCE PLATTE 'FLEURS FINES',

OVALE FAYENCE PLATTE 'FLEURS FINES',

Strassburg, Periode Paul Hannong, um 1750.

Fassonierte Form bemalt mit einer grossen und einer kleineren Nelke und einer Tulpe auf der Fahne zwischen wenigen verstreuten Blättchen und zwei kleinen Einzelblumen. D 32 cm. Rand minimal retuschiert, Haarriss auf der Rückseite in der Glasur.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TRINKSCHIFF AUF RÄDERN,

TRINKSCHIFF AUF RÄDERN,

Nürnberg 1609-1629. Meistermarke Esaias zur Linden.

Teilvergoldet. Vier Räder tragen den Rumpf des Schiffes, dessen Aussenseite getriebene Wellen und Meeresungeheuer zeigt. Der Bug ist mit einem Trinkrohr in Gestalt eines Tierkopfes versehen, am Heck befindet sich ein volutenförmiger Henkel. Den zentralen Mast schmücken ein geblähtes silbernes Segel und eine Fahne. Bewaffnete Figuren und Kanonen sind an Deck in Stellung gebracht. H 31 cm, 473g.

Verkauft für CHF 264 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL BUCKELPOKAL,

VERMEIL BUCKELPOKAL,

Nürnberg um 1630. Meistermarke wohl Leonhard Reisch.

Ausladender Rundfuss mit breitem, mehrstufigem Rand. Sechspassige Buckel, die tordiert in den Schaft übergehen. Dieser balusterförmig, ebenfalls mit Buckeln sowie drei Volutenspangen und Silberblattwerk, auf dem die akeleiförmige Cuppa ruht. Glatte und breite Lippe mit Meistermarke, Beschauzeichen, Tremolierstrich und Punzierung "M. I. C. F.". Entsprechend sechspassig gebuckelter Deckel mit breitem Rand. Vasenartige Bekrönung mit Schmeck aus geschnittenem Silberblattwerk. H 33 cm, 355g.

Verkauft für CHF 20 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL DECKELPOKAL,

VERMEIL DECKELPOKAL,

Nürnberg 1612-1650. Meistermarke Michael Müller.

Eingeschnürter, bombierter Rundfuss mit Silberspanmanschetten, darüber gebuckelter Schaft. Cuppa entsprechend eingeschnürt. Spitzer gebuckelter Deckel mit ausladendem, graviertem Rand sowie Silberspanknauf. Lippenrand mit Gravur "Hyacinth". H 39,5 cm, 514g.

Verkauft für CHF 22 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL TRAUBENPOKAL,

VERMEIL TRAUBENPOKAL,

Nürnberg 1. Hälfte 17. Jh. Meistermarke Hans Reiff.

Gewölbter, mehrfach gebuckelter Rundfuss. Baumstammschaft mit Häckerfigur und Silberspanmanschetten. Allseitig gebuckelte Cuppa mit entsprechendem Deckel und Vasenknauf mit Silberspanbouquet. H 28,5 cm, 286g. (Zu reparieren).

Verkauft für CHF 10 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TEEKANNE UND DECKEL MIT KAUFFAHRTEISZENEN,

TEEKANNE UND DECKEL MIT KAUFFAHRTEISZENEN,

Meissen, um 1728.

Bemalung wohl von Christian Friedrich Herold. Gedrückte Balusterform bemalt auf beiden Seiten mit einer Rokokokartusche mit Laub- und Bandelwerk, darin Landschafts- und Hafenszenen, zwischen indianischem Blumendekor und Goldbordüren am Rand, umlaufende Kauffahrteiszene auf dem Deckel, Goldränder. Unterglasurblaue Schwertermarke, Goldnummer 79 auf beiden Teilen. Formerzeichen / an der Innenseite des Standrings. H 12 cm.

Verkauft für CHF 12 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENER TELLER AUS DEM 'CHRISTIE MILLER' SERVICE,

SELTENER TELLER AUS DEM 'CHRISTIE MILLER' SERVICE,

Meissen, um 1740.

Oktagonale Form mit äusserst feiner Landschaftsmalerei mit Schlossanlage am Ufer eines Flusses und im Vordergrund drei Reitern beim Halt vor einem Baum zu ihrer Linken. Kehle und Fahne mit reichem Goldgitterwerkdekor und alternierenden Vierpasskartuschen mit polygonalen und purpurfarbenen Landschaftsvignetten. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pressnummer 22. D 22,5 cm.

Verkauft für CHF 40 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENES OKTAGONALES KOPPCHEN UND UNTERSCHALE,

SELTENES OKTAGONALES KOPPCHEN UND UNTERSCHALE,

Meissen, um 1730.

Jedes Stück bemalt im Kakiemonstil, mit einem runden Zentralmedaillon von eisenroten Chrysanthemenblüten auf einem purpurnen Gitterwerkgrund inmitten verstreuter Blüten und Blätter. Ritzzeichen / (Unterschale), Inventarnummer des Japanischen Palais 'N=352-W', eingeritzt und geschwärzt auf beiden Teilen. D Unterschale 12,9 cm, H Koppchen 4,5 cm. 1 minime Randbestossung

Verkauft für CHF 7 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr