Filter

X
Abteilung
Porzellan & Fayence(60)
Silber(129)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(189)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(189)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(189)
X
Land/Region
Keine Angabe(189)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(189)

Suche


189 Treffer
VERMEIL-SCHLANGENHAUTBECHER,

VERMEIL-SCHLANGENHAUTBECHER,

Nürnberg 1665-69. Meistermarke Johann Höfler.

Leicht konische Form mit profiliertem Rand. Wandung umlaufend punziert, glatter Lippenrand und Fuss. Boden eingezogen. Wohl nachvergoldet. H. 8,8cm, 130g.

Verkauft für CHF 3 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL-KUGELFUSSBECHER,

VERMEIL-KUGELFUSSBECHER,

Nürnberg um 1680. Meistermarke Hermann Lang.

Auf drei Kugelfüssen. Die Wandung mit getriebenem Floraldekor. Lippenrand profiliert. H. 8cm, 115g.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SALIÈRE,

SALIÈRE,

Nürnberg um 1655. Meistermarke Oswald Haussner.

Teilvergoldet. Fächerförmiges, geripptes Gefäss in Gestalt einer Muschel, das an der Schmalseite leicht eingebogen ist. Auf drei gegossenen Volutenfüssen. Seitlich zwei entsprechende Spangen. D. ca. 5,5cm, 30g.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL-SCHLANGENHAUTBECHER,

VERMEIL-SCHLANGENHAUTBECHER,

Augsburg 1670-75. Meistermarke Esaias I Busch. Nachgestempelt in Frankreich ab 1838.

Leicht konische Form mit profiliertem Rand. Wandung umlaufend punziert, glatte Lippen- und Fusszone. Flacher Boden. H. 8cm, 140g.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL-SCHLANGENHAUTBECHER,

VERMEIL-SCHLANGENHAUTBECHER,

Augsburg um 1680-84. Meistermarke Johann Wagner.

Leicht konische Form mit profiliertem Rand. Wandung umlaufend punziert, glatte Lippen- und Fusszone. Boden flach und mit Initialen graviert. H. 8,5cm, 115g.

Verkauft für CHF 3 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MESSKÄNNCHEN,

MESSKÄNNCHEN,

möglicherweise Ljubljana um 1670. Ungemarkt.

Teilvergoldet. Runder, einfach profilierter Fuss. Schlichter und glattwandiger Gefässkörper. Flach gewölbter Deckel mit graviertem Wappen auf Helmzier und Inschrift: "MEMENTO NOSTRI THOMAS PURCKHER ET MARGARETHA PURCKHER" sowie Jahreszahl 1671. H. 10,5cm, 85g.

Verkauft für CHF 2 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL-SCHLANGENHAUTBECHER,

VERMEIL-SCHLANGENHAUTBECHER,

Augsburg 1690-95. Meistermarke Carl Schuch.

Leicht konische Form mit profiliertem Rand. Wandung umlaufend punziert, glatter Lippenrand und Fuss. Der Boden flach. H. 7,8cm, 120g.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KUGELFUSSBECHER,

KUGELFUSSBECHER,

Nürnberg um 1680. Meistermarke wohl Johann Höfler.

Auf drei Kugelfüssen. Getriebene, teilvergoldete Wandung mit Floraldekor. Lippenzone profiliert. Im Innern vergoldet. Mit altersbedingten Reparaturstellen. H. 8,5cm, 75g.

Verkauft für CHF 1 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR BECHER,

PAAR BECHER,

Leipzig um 1700. Meistermarke Johannes Paul Schmidt.

Teilvergoldet. Konische Form mit getrepptem Lippenrand. Wandung mit getriebenen, punzierten und ziselierten Architekturdarstellungen in Medaillons. Dazwischen der Fond mit getriebenen Blüten. Boden eingezogen und mit punzierter sowie gravierter Nummerierung. H. ca. 10cm, zus. 205g.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KERAMIK OFENSCHILD MIT ALLIANZWAPPEN,

KERAMIK OFENSCHILD MIT ALLIANZWAPPEN,

Winterthur, datiert 1689. Werkstatt Pfau.

Ovaler Schild modelliert mit Festons, geflügelten Genien und Löwenköpfen über einem Lorbeerkranz, darin zwei Schweizer Familienwappen 'IHW' und 'MEW', datiert 1689. H 36 cm.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

EIN PAAR GLASBECHER MIT DEM KURSÄCHSISCHEN WAPPEN,

EIN PAAR GLASBECHER MIT DEM KURSÄCHSISCHEN WAPPEN,

Sachsen, datiert 1664.

Zylindrische Form mit appliziertem Fussring und hochgestochenem Boden. Polychrome Emailbemalung. Jede Schauseite mit vierteiligem sächsischen Wappen mit dem Kurwappen als Herzschild und dem Kurhut, die Rückseite des einen Bechers mit dem Reichsadler, der andere mit einer einzelnen Blume, je zwischen Rosettendekor in Weiss mit Höhung in Blau und Rot. Umlaufendes Goldband mit weiss punktierter Linienbordüre am oberen Rand. H 8,5 cm. (2)

Verkauft für CHF 8 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FÜLLKACHEL,

FÜLLKACHEL,

Winterthur, um 1670, signiert HP für Hans Heinrich III Pfau.

Die hochrechteckige kassettierte Form mit einer historischen Szene, beitelt am oberen und unteren Rand der passigen Hochovalkassette: 'Jerusalem die Statt wirdt von Alexandro eingenommen. Alexander er zeigt dem hohen preister von Gottes wegen Ehr'. in Kartuschenbemalung in den Zwickeln flankiert von zwei geflügelten Engelsfiguren. Signiert HP ligiert unten links. 50 x 20 cm. Stark repariert.

Verkauft für CHF 1 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FÜLLKACHEL,

FÜLLKACHEL,

Winterthur, signiert HP für Hans Heinrich III Pfau und datiert 1673.

Die hochrechteckige kassettierte Form mit einer historischen Szene, beitelt am oberen und unteren Rand der passigen Hochovalkassette: 'Camillus lässt einem Verrähter der ihm eine Statt übergeben wollte seinen Lohn geben. Knaben müssen Ihren eignen Schulmeister züchtigen'. In einer Rocaillekartusche am Rand flankiert oben von zwei Soldatenfiguren. Signiert 'HP Pinxit' und datiert 1673. 50 x 28 cm.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BERNARD PALISSY' FAYENCE TAZZA,

BERNARD PALISSY' FAYENCE TAZZA,

Frankreich, 17. Jh.

Runde, reliefierte Form, farbig staffiert in Ocker, Braun, Blau und gehöht in Rot. Modelliert mit einem Christus-Porträt umgeben von einer blauen Wellenbordüre mit Putti mit Blumengirlanden in den Händen. Profilierter, gewellter Rand, auf einem kleinen eingezogenen Rundfuss. Die Rückseite geschwemmt in Mangan und Blau. D 22,5 cm. Bestossungen an Rand und Fuss.

Verkauft für CHF 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINES 'FACON DE VENISE' 'LATTICINO' WEINGLAS ,

KLEINES 'FACON DE VENISE' 'LATTICINO' WEINGLAS ,

17. Jh.

Die oktogonale konisch ansteigende Kuppa über einem zweifachen Balusterschaft mit Ringnoden und leicht ansteigendem Scheibenfuss. H 11,5 cm.

Verkauft für CHF 2 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FAYENCE HENKELTOPF,

FAYENCE HENKELTOPF,

Winterthur, Werkstatt Hans Heinrich II Pfau, datiert 1625.

Balusterform mit gedrehtem farbig gehöhtem Henkel und profiliertem Rand mit Schnabelausguss. Bemalt in Blau, Mangan und Gelb mit einer allegorischen geflügelten Figur des Triumphs, zwischen blühendem Rankenwerk. H 17 cm. Reparatur am Ausguss.

Verkauft für CHF 3 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KERAMIK PLATTE 'IUSTITIA',

KERAMIK PLATTE 'IUSTITIA',

Winterthur, Ludwig II Pfau, um 1620-1650.

Der breite Rand mit einer reliefierten Früchtegirlande und der als Iustitia personifizierten Kardinaltugend der Gerechtigkeit in Form einer geflügelten weiblichen Figur, eine Waagschale in einer Hand und ein Schwert in der anderen haltend. D 26,5 cm. Randbestossungen.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BEDEUTENDER GROSSER MAIOLIKA 'ISTORIATO' ALBARELLO , A QUARTIERI',

BEDEUTENDER GROSSER MAIOLIKA 'ISTORIATO' ALBARELLO , A QUARTIERI',

Faenza, um 1540-1550.

Zylindrische, leicht konische Form mit umlaufenden Profilringen am unteren und oberen Ende. Dargestellt eine Szene aus dem Kreuzweg Christi, auf seinem Weg nach Golgota, im Moment als er stürzt und ihm die Heilige Veronika das Schweisstuch reicht, das bereits die Geschichtszüge Christi zeigt. In einem Menschengetümmel von römischen Soldaten vor einem antiken Stadtprospekt. Umrahmt von einem grünen Lorbeerkranz, von gelben Früchten zusammengefasst und auf einem Hintergrund von lebhaften, horizontalen Blattrankenbordüren mit Grotesken in Blau, Gelb und Grün im 'Quartieri' Stil. Die Szene von einem weissen, blau gehöhten Schriftband bekrönt, betitelt 'ZUCCARUM BUGULOSATUM'. Reste von alten Provenienz-Etiketten 'Collection Scalea'. H 48,5 cm, D 32 cm. Kleine Reparaturen und Absplitterungen der Glasur.

Verkauft für CHF 62 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BEDEUTENDER GROSSER MAIOLIKA 'ISTORIATO'ALBARELLO  'A QUARTIERI',

BEDEUTENDER GROSSER MAIOLIKA 'ISTORIATO'ALBARELLO 'A QUARTIERI',

Faenza, um 1540-1550.

Zylindrische, leicht konische Form mit umlaufenden Profilringen am unteren und oberen Rand. Darstellung der biblischen Sintflut, umrahmt von einem grünen Lorbeerkranz, von gelben Früchten zusammengefasst und auf einem Hintergrund von lebhaften, horizontalen Blattrankenbordüren mit Grotesken in Blau, Gelb und Grün im 'Quartieri' Stil. Die Szene bekrönt von einem weissen und blau gehöhten Schriftband 'ZUCCARUM MOLATUM'. Reste von alten Provenienz-Etiketten 'Collection Scalea'. H 49 cm, D 33 cm. Kleine Reparaturen und Absplitterungen der Glasur.

Verkauft für CHF 62 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

JAGDPOKAL MIT FAMILIENWAPPEN,

JAGDPOKAL MIT FAMILIENWAPPEN,

Böhmen, um 1770.

Konische Kuppa mit facettiertem Ansatz über facettiertem Balusterschaft, zwei Ringnoden und Scheibenfuss. An der Vorderseite mit einem Wappen mit Helmzier und den Iniatialen 'EB C VS' und einer umlaufenden Jagdszene zwischen Blattranken und Blumengirlanden, betitelt 'jagen und hetzen thut mich ergetzen'. H 20,3 cm. Spuren einer Reparatur am Schaft.

Verkauft für CHF 550 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINER 'MARIA THERESIA' GLASPOKAL,

KLEINER 'MARIA THERESIA' GLASPOKAL,

Böhmen, um 1780.

Transparentes Glas. Konische Kuppa über facettiertem Ansatz, diamantgeschliffenem Balusterschaft, zwei Ringnoden und Scheibenfuss. Bekröntes Medaillon der Kaiserin Maria Theresia von Österreich zwischen Trophäen und einer Landschaftsszene auf der Rückseite. Der gewölbte Deckel mit geschnittenem Rankendekor, Ränder vergoldet. H 20,5 cm. (2)

Verkauft für CHF 850 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

LOT VON 2 GLASPOKALEN,

LOT VON 2 GLASPOKALEN,

Böhmen oder Schlesien, um 1770.

Transparentes Glas. Jede Kuppa, die eine facettiert und konischer Form, die zweite oval, über einem facettierten Balusterschaft mit zwei Ringnoden und Scheibenfuss. Geschnitten mit filigranem Laub- und Bandelwerkdekor zwischen Blumenmotiven und - girlanden und der Figur des Hl. Franziskus auf dem kleineren ovalen Pokal. H 16,7 cm, 10,2 cm. (2)

Verkauft für CHF 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSER DECKELBECHER,

GROSSER DECKELBECHER,

Breslau um 1700. Meistermarke Christian Mentzel.

Kreisrunder, profilierter Stand. Darauf konisches Gefäss mit punzierter Wandung. Umlaufend drei Kartuschen mit gravierten Floraldarstellungen. Gefässabschluss mit glatter Zone sowie mit graviertem und bekröntem Monogramm. Deckel entsprechend mit ausladendem Rand und wulstiger Form sowie kugelförmigem Knauf. H. ca. 20,5cm, 335g.

Verkauft für CHF 7 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINER BECHER,

KLEINER BECHER,

wohl Guttstadt (Ostpreussen), Ende 17. Jh.

Schmaler Becher in konischer Form mit flachem Boden. Profilierter Lippenrand. Wandung mit graviertem Palmettendekor. H. ca. 7cm, 65g.

Verkauft für CHF 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHLANGENHAUTBECHER,

SCHLANGENHAUTBECHER,

Augsburg 1. Hälfte 17. Jh. Meistermarke IB.

Leicht konische Form mit profiliertem Rand. Wandung umlaufend punziert, glatter Lippenrand und Fuss. Boden leicht eingezogen. Spuren von Vergoldung. H. 8cm, 120g.

Verkauft für CHF 2 650 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr