Filter

X
Abteilung
Porzellan & Fayence(14)
Silber(1)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(15)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(15)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(15)
X
Land/Region
Keine Angabe(15)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(15)

Suche


15 Treffer
PAAR SELTENE HAUSMALER KOPPCHEN UND EIN PAAR UNTERSCHALEN,
PAAR SELTENE HAUSMALER KOPPCHEN UND EIN PAAR UNTERSCHALEN,

PAAR SELTENE HAUSMALER KOPPCHEN UND EIN PAAR UNTERSCHALEN,

A176 - Lot 1703

Meissen, um 1725-1730. Bemalung von Abraham Seuter in Augsburg um 1740.

Bemalt mit Genreszenen in Schwarzlot mit Goldhöhungen, Gesichter und Hände in Hautfarben. Beide Koppchen mit häuslichen Genreszenen, das eine mit Kavalier und Dame schreibend am Tisch sitzend, das andere mit einer jungen Frau mit altem bärtigen Mann im Schlafgemach. Die Unterschalen mit vielfigurigen Szenen in der Tradition von Antoine Watteau, in je einer Laub- und Bandelwerkbordüre mit Punkt- und Pfeilspitzenketten und Augsburger Randbordüre in oxidiertem Silber. Auf den Innenseiten in Silber und Gold eine Biene und eine Libelle. Die Koppchen und eine Unterschale mit Ritzzeichen /, eine Unterschale mit Dreherzeichen x.

Die Koppchen und Unterschalen aus zwei verschiedenen, jedoch ähnlichen Servicen. Versilberung an den Rändern zum Teil berieben.

SELTENE HAUSMALER TEEKANNE,
SELTENE HAUSMALER TEEKANNE,

SELTENE HAUSMALER TEEKANNE,

A176 - Lot 1704

Meissen, um 1725. Bemalung von Abraham Seuter nach einer Stichvorlage von Johann Elias Ridinger.

Bauchige Form mit Volutenhenkel und Vogelausguss, vergoldet. Bemalt auf beiden Seiten in Eisenrot Camaïeu mit zwei rastenden Hunden auf einem Landschaftsstreifen über Goldspitzenkonsolen. Der Deckel mit zwei Vogelvignetten in Eisenrot über entsprechender Goldspitzenbordüre.

H 10,8 cm. Vergoldung am Deckel berieben, Randbestossungen retouchiert.

TEEKANNE MIT AUGSBURGER GOLDCHINESEN DEKOR,
TEEKANNE MIT AUGSBURGER GOLDCHINESEN DEKOR,

TEEKANNE MIT AUGSBURGER GOLDCHINESEN DEKOR,

A176 - Lot 1717

Meissen, um 1725. Mit vergoldeter Silbermontierung.

Die gestauchte, bauchige Form mit Röhrenausguss über Maskaronansatz und Schlaufenhenkel mit Blattansatz. Bemalt in der Seuter-Werkstatt mit radierten Chinoiserievignetten in Gold auf Goldspitzenkonsolen und zwischen Augsburger Goldbordüren, den C-Schnörkeln an den Rändern. Vergoldeter Henkel und Ausguss mit vergoldeter Metalltülle.

H 12,5 cm. Bestossungen an Deckel, Knauf und Mündung.

SEHR SELTENE SCHALE 'FLAMING TORTOISE' AUS DEM BESITZ AUGUSTS III. KÖNIG VON POLEN UND KURFÜRST VON SACHSEN (1733-1763),
SEHR SELTENE SCHALE 'FLAMING TORTOISE' AUS DEM BESITZ AUGUSTS III. KÖNIG VON POLEN UND KURFÜRST VON SACHSEN (1733-1763),

SEHR SELTENE SCHALE 'FLAMING TORTOISE' AUS DEM BESITZ AUGUSTS III. KÖNIG VON POLEN UND KURFÜRST VON SACHSEN (1733-1763),

A176 - Lot 1737

Meissen, um 1729-1731. Mit eingeschnittenem AR Monogramm, 1734 signiert.

Zehnpassige, am Rand gewölbte Form, bemalt nach einem japanischen Kakiemon Vorbild. Um einen in der Mitte des Fonds eingerollten grünen Drachen, in Versinnbildlichung des Frühlings, umgeben von einer Randbordüre aus gruppierten Symbolen langen Lebens: einem stehenden Kranich, einer Seeschildkröte, einem fliegenden Kranich, einer Bambusstaude und einem Pinienstrauch. Emailblaue Schwerter und eingeschnittenes AR-Monogramm, geschwärzt.

D 24,8 cm.

SELTENE TEEKANNE IM IMARISTIL,
SELTENE TEEKANNE IM IMARISTIL,

SELTENE TEEKANNE IM IMARISTIL,

A176 - Lot 1773*

Du Paquier oder Vezzi, um 1720-1727.

Oktagonale, konische Form mit leicht gebogenem Ausguss, eckigem, geschwungenem Henkel und zylindrischem Deckel. Bemalung in Unterglasurblau mit ostasiatischen Blumenzweigen mit Höhung in Eisenrot und Gold zwischen unterglasurblauen Linien- und Goldblattbordüren.

H 12 cm.

KLEINE CHINOISERIE TERRINE, 'OLIOTOPF',
KLEINE CHINOISERIE TERRINE, 'OLIOTOPF',

KLEINE CHINOISERIE TERRINE, 'OLIOTOPF',

A176 - Lot 1775*

Meissen, um 1725-1728.

Auf drei geschwungenen Beinen, mit eckigen Henkeln und breitem auskragenden Rand, bemalt auf beiden Seiten mit Chinoiserieszenen inmitten vierpassiger Kartuschen mit Goldspitzendekor und Böttgerlüsterfeldern und eisenroten Blattvoluten, zwischen blühenden indianischen Blumenstauden. Der gewölbte Deckel mit drei entsprechenden Chinoiseriekartuschen in einer Randbordüre mit 'Salami' Dekor von rankenden Blattvoluten in Reserve auf eisenrotem Grund mit drei indianischen Blüten.

D 15,7 cm. Minimal bestossen an Füssen und Standring.

SELTENE GROSSE PLATTE AUS DEM SULKOWSKI SERVICE,
SELTENE GROSSE PLATTE AUS DEM SULKOWSKI SERVICE,

SELTENE GROSSE PLATTE AUS DEM SULKOWSKI SERVICE,

A176 - Lot 1778*

Meissen, um 1735-1738.

Im Zentrum auf einem Architektursockel, flankiert von zwei Löwen das Allianzwappen Sulkowski und Stein zu Jettingen. Das Wappen Sulkowski mit der Schärpe und dem Abzeichen des Weissen Adler Ordens, inmitten kleiner verstreuter indianischer Blumen, der Rand mit dem 'Sulkowski' Randrelief. Unterglasurblaue Schwertermarke, Ritzzeichen V, Drehermarke (dieser Drehermarkentypus auf 11 Tellern des Sulkowski Services, vgl. Boltz, Keramos 151/96, S. 76).

D 43 cm.

GROSSE TERRINE MIT PRÉSENTOIR,
GROSSE TERRINE MIT PRÉSENTOIR,

GROSSE TERRINE MIT PRÉSENTOIR,

A176 - Lot 1784*

Meissen, um 1735-1740.

Jedes Stück mit diversen Hafen- oder Landschaftsszenen und auf der Vorderseite der Terrine mit einer Ansicht wohl der Albrechtsburg in Meissen, in Vierpassreserven auf vergoldetem Grund mit Putti, Rocaillen und Rankenwerk in Reserve. Seitliche Frauenkopf Handhaben und Deckel mit Kronenknauf. Unterglasurblaue Schwertermarke.

D Terrine 41,3 cm.

AUSRUFER MIT LANDKARTEN AUS DER SERIE DER CRIS DE PARIS FIGUREN,
AUSRUFER MIT LANDKARTEN AUS DER SERIE DER CRIS DE PARIS FIGUREN,

AUSRUFER MIT LANDKARTEN AUS DER SERIE DER CRIS DE PARIS FIGUREN,

A176 - Lot 1786*

Meissen, um 1744. Modell Johann Joachim Kändler.

Mit einer bepackten Trage auf dem Rücken, in seiner rechten Hand eine aufgerollte Karte von England und in der Linken eine Rolle haltend. Über einem hellroten, schwarz gemusterten Wams eine graue Jacke mit Goldknöpfen und grünem Hut. Unterglasurblaue Schwertermarke auf der Rückseite des Sockels.

H 17,7 cm. Restaurierung an rechter Hand und Karte.

ZWEI MODELLE VON REBHÜHNERN,
ZWEI MODELLE VON REBHÜHNERN,

ZWEI MODELLE VON REBHÜHNERN,

A176 - Lot 1793*

Meissen, um 1741-45/1750. Modelle von Johann Joachim Kändler.

Jeder Vogel mit rechtwärts geneigtem Kopf, das Gefieder in braun und schwarz gehöht, die Brust in hellem Rot. Auf einem Baumstumpf, auf der einen Figur mit applizierten Weizengarben, auf der anderen mit Blumen und Blättern appliziert. Ein Modell mit unterglasurblauer Schwertermarke und Pressnummer 57.

H 15 cm. Minimale Bestossungen an Weizengarben, Schnabel des anderen Vogel restauriert.

MODELL EINES SPERBERS,
MODELL EINES SPERBERS,

MODELL EINES SPERBERS,

A176 - Lot 1794*

Meissen, um 1745. Modell Johann Joachim Kändler.

Naturalistisch modelliert und staffiert, vorn über gebeugt beim Picken von Würmern an einem Baumstumpf mit Blüten und Blättern belegt. Unterglasurblaue Schwertermarke auf der Rückseite des Sockels.

H 15 cm. Spitzen der Schwanzfedern und Schnabel restauriert.

MODELL EINES TEICHUFERLÄUFERS,
MODELL EINES TEICHUFERLÄUFERS,

MODELL EINES TEICHUFERLÄUFERS,

A176 - Lot 1795*

Meissen, um 1745. Modell wohl Johann Joachim Kändler.

Seinen Kopf zur Linken geneigt, das Gefieder detailliert modelliert mit schwarzer Brust, braunem Kopf und Flügeln und weissem Rumpf und Hals. An einem grünen Baumstumpf mit Blattwerk. Unterglasurblaue Schwertermarke, Inventarnummer W385 in Rot.

H 25,5 cm. Spitze der Schwanzfedern und Schnabel restauriert.

MODELL EINES SEIDENSCHWANZES,
MODELL EINES SEIDENSCHWANZES,

MODELL EINES SEIDENSCHWANZES,

A176 - Lot 1796*

Meissen, um 1741-1745. Modell J. J. Kändler und J. G. Ehder.

Naturalistisch bemalt mit rostfarbenem Gefieder, schwarzen Flügeln mit Konturen in Gelb, Rot und Weiss. Auf einem Eichenstumpf mit grosser gefleckter Raupe.

H 24 cm. Leicht bestossen und Blätter teilweise restauriert.

RENAISSANCE MAIOLICA RELIEF 'NATIVITA',
RENAISSANCE MAIOLICA RELIEF 'NATIVITA',

RENAISSANCE MAIOLICA RELIEF 'NATIVITA',

A176 - Lot 1870

Italien, Toskanische Werkstatt in der Tradition von Benedetto und Santi Buglioni, 2. Hälfte 16.Jh.

Terrakotta polychrom glasiert, runde Form mit der Darstellung Christi Geburt, Maria und Joseph mit Kind vor felsiger Landschaft mit Hirten und huldigenden Engeln, in einem Lorbeerkranz mit Früchten und Blüten.

D 67 cm. Diverse Absplitterungen der Glasur in der Szene und Reparaturen am Kranz.

UMFANGREICHE VERMEIL-BESTECKGARNITUR,
UMFANGREICHE VERMEIL-BESTECKGARNITUR,

UMFANGREICHE VERMEIL-BESTECKGARNITUR,

A176 - Lot 1889

Paris spätes 20. Jahrundert. Manufaktur Odiot.

Muster: Demidoff. Bestand: 24 Speisegabeln, 24 Speisemesser, 24 Speiselöffel, 24 Fischgabeln, 24 Fischmesser, 24 Saucenlöffel, 24 Crèmelöffel, 24 Dessertgabeln, 24 Dessertmesser, 24 Dessertlöffel, 24 Glacelöffel, 24 Kuchengabeln, 24 Kaffeelöffel, 24 Moccalöffel, 24 Hummergabeln, 24 Austerngabeln, 24 Buttermesser, 24 Käsemesser, 24 Schneckengabeln, 50 Vorlegeteile.

Insg. 530 Teile, 30'200 g (exkl. Stahlteile).