Filter

X
Abteilung
Asiatica(177)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(177)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(177)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(177)
X
Land/Region
Keine Angabe(177)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(177)

Suche


177 Treffer
KLEINES GESTICKTES THANGKA DER SARVABUDDHA-DAKINI.

KLEINES GESTICKTES THANGKA DER SARVABUDDHA-DAKINI.

Tibet oder China, 19. Jh. 17x13 cm.

Feine Petit point-Stickerei. Die rote Luftwandlerin, Initiationsgöttin von Naropa und wichtige Schutzgöttin der Sakya-Schule, hält in der Rechten das Hackmesser und balanciert auf der Schulter den tantrischen Stab. In der erhobenen Linken hält sie eine Kapala, aus der das Blut direkt in ihren Mund fliesst. Unter Glas gerahmt.

Verkauft für CHF 2 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AVADANA-THANGKA.

AVADANA-THANGKA.

Tibet, 18./19. Jh. 70,5x48 cm.

Im Zentrum thront Buddha Shakyamuni auf einer Lotosblüte, die aus einem Teich emporgestiegen ist. Er hält die Rechte in bhumisparsamudra, die Linke hält die Almosenschale im Schoss. Links oben beginnt eine Geschichte mit vier Personen in einem Karren, der von zwei Elefanten gezogen wird. Im Gegenuhrzeigersinn wird deren Reise geschildert, die damit endet, dass der Hauptfigur der Turban gelöst wird und er im Palast im Zenith des Thangkas empfangen wird.

Verkauft für CHF 2 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

THANGKA DES VAJRABHAIRAVA YAMANTAKA.

THANGKA DES VAJRABHAIRAVA YAMANTAKA.

Tibet, 18. Jh. 53x37 cm.

Der Bekämpfer des Todes steht 34-armig im Seitenschritt nach rechts und tritt mit seinen 16 Füssen Scharen von Wesen nieder. Sein Büffelgesicht ist umrahmt von weiteren sechs Gesichtern und überragt von einem Dämonenhaupt und dem Kopf von Amithaba. In allen seinen Händen hält er die ihm zugehörigen Attribute. Die Hauptarme, mit denen er die Shakti umschliesst, halten in den Händen eine Kapala. Das Paar ist umgeben von 12 Mandalagottheiten, sowie am unteren Rand von einem vierarmigen Mahakala. Am oberen Rand sitzen von links Akshobya, Vajradhara, Tsongkhapa, Manjushri und Vairocana.

Verkauft für CHF 4 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINES THANGKA.

KLEINES THANGKA.

Tibet, 18./19. Jh. 32x21,5 cm.

Im Zentrum steht Mahakala mit einem Kopf und sechs Armen. Er steht im Ausfallschritt auf dem elefantenköpfigen Gott Vinayaka, seine Hände halten Dreizack, Fangschlinge, kapala, Axt, damaru und mala. Über ihm thront Avalokitesvara. Unten rechts Sri Devi auf dem weissen Maulesel. Qualitätsvolle, detailreiche Malerei. Unter Glas gerahmt. Feine, querverlaufende Knickfalten.

Verkauft für CHF 6 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

THANGKA DES VAJRASATTVA.

THANGKA DES VAJRASATTVA.

Tibet, 19th c. 81x55 cm.

In einer Regenbogenaureole im Zentrum thront Vajrasattva mit Vajra und Ghanta in den Händen auf einem Lotos. Über ihm in der Mitte erscheint Samatabhadra mit seiner Paredra. In den Lichtmandalas zu beiden Seiten sehen wir links die fünf Tathagatas vereinigt mit ihren weiblichen Entsprechungen, rechts deren zornvolle Emanationen als Buddha-Herukas. An den Seiten des Thangkas verschiedene Gurus und Lehrmeister der Rotmützenschule. Zuunterst am Rand Rahula, eine Dakini und auf dem Garuda oder Khyung-Vogel eine weiterer Schutzgott. Sehr schönes Kolorit. Brokatmontierung, unter Glas.

Verkauft für CHF 16 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

THANGKA EINES BODHISATTVAS.

THANGKA EINES BODHISATTVAS.

Tibet, 18./19. Jh. 92x61 cm.

Im Zentrum thront ein goldener Bodhisattva mit jugendlichem Gesicht, die Linke in bhumisparsamudra, die Rechte erhoben. Die runde Körperaureole wird umgeben von verschiedenen Tieren und Fabelwesen: dem Schneelöwen, dem Drachen, dem Leoparden und dem Garuda-Vogel. Darüber steht der elfköpfige Avalokiteshvara, Symbol der Barmherzigkeit. Zahlreiche narrative Szenen vervollständigen das Thangka.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

THANGKA DES PADMASAMBHAVA.

THANGKA DES PADMASAMBHAVA.

Tibet, 19./20. Jh. 68x49 cm.

Der tantrische Gelehrte aus dem 8. Jahrhundert sitzt als Guru Rinpoche in einer Regenbogenaureole, vor ihm seine Schülerinnen Mandarava und Yeshe Tsogyal. Um ihn herum spielen sich zahlreiche Szenen aus seinem Leben ab.

Verkauft für CHF 6 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

THANGKA VON VIER SHAKYAPA-LEHRMEISTERN.

THANGKA VON VIER SHAKYAPA-LEHRMEISTERN.

Tibet, 16. Jh. 58x52 cm.

Die Meister thronen auf roten oder rot-blauen Lotoskissen und sind in verschiedenfarbige Gewänder mit Drachen- und Blumenmustern gehüllt. Die Hände sind in dharmacakramudra erhoben. Einer trägt eine rote Mütze. Jeweils zwei sitzen sich gegenüber. Im oberen Register erscheint zwischen ihnen Buddha Shakyamuni, im unteren Manjushri. Brauner Brokatrahmen.

Verkauft für CHF 7 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ARCHAISCHES BRONZE-GEFÄSS (JIAN).

ARCHAISCHES BRONZE-GEFÄSS (JIAN).

China, Östliche Zhou-Dynastie, B 28 cm.

Weites Bronzegefäss, das als Wasserbehältnis diente. Der Dekor unter dem eingezogenen Hals besteht aus einer Bordüre mit Drachen, die von Seilbändern eingerahmt wird. Zwei seitlich angebrachte Tigermasken erheben sich über den Gefässrand hinaus und dienen als beringte Handhaben. Grüne und rostrote Patina.

Verkauft für CHF 12 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BRONZEGEFÄSS VOM TYP "DUI".

BRONZEGEFÄSS VOM TYP "DUI".

China, Han-Dynastie, H 16,3 cm.

Schlichtes, kugeliges Deckelgefäss, dessen Dekor lediglich aus einem schmalen, mittigen Grat besteht. Die kantig C-förmigen Handhaben streben empor und überragen den Deckel mit den drei Füsschen. Die Cabriole-Füsse sind hoch am Gefässkörper angesetzt. Patina, die vor allem im Innern ein lebhaftes Farbenspiel aufweist.

Verkauft für CHF 4 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BRONZE-HUFU.

BRONZE-HUFU.

China, wohl Qin/Han-Dynastie, L 9,5 cm.

Bronze mit schöner Patina und eingelegten Schriftzeichen im Rücken. Die tigerförmige Bronze ist längs in zusammensetzbare Hälften geteilt und diente zu militärischen Zwecken. Eine Hälfte verblieb beim Kaiserhof, die andere erhielt ein Truppenkommandant. Wenn der Zeitpunkt zu einer militärischen Aktion gekommen war, wurde dem Kommandanten die zweite Hälfte zugestellt. Holzstand.

Verkauft für CHF 5 625 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

STEHENDER AVALOKITESHVARA.

STEHENDER AVALOKITESHVARA.

China, Tang-Dynastie, H 9,5 cm.

Bronze mit Resten von Vergoldung. Der Bodhisattva in fürstlicher Kleidung steht elegant in tribhanga auf einem Lotospodest, der auf einem offenen Sockel ruht. Er trägt in der herabhängenden Linken eine Wasserflasche, die erhobene Rechte hält wohl einen Lotos. Eine blattförmige Aureole umschliesst das Haupt. Vergoldung teilweise berieben.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

STEHENDER KLEINER BODHISATTVA.

STEHENDER KLEINER BODHISATTVA.

China, Tang-Dynastie, H 10,5 cm.

Bronze mit Resten von Vergoldung. Dynamisch wirkende Kleinfigur eines Bodhisattva, der in Tribhanga stehend den Kopf zur Seite wendet. In den Händen, die er übereinander vor der Brust hält, befand sich ursprünglich ein Attribut. Holzstand. Schön abgegriffen.

Verkauft für CHF 8 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HIMMELSGENERAL.

HIMMELSGENERAL.

China, Ming-Dynastie, H 30 cm.

Bronze mit Resten von Vergoldung auf rotbraunem Lack. Der daoistische Gott trägt eine Rüstung mit breitem Gürtel und einen Helm mit Phönixkopf. In der Rechten hält er ein Ruyi-Szepter, ein Schal umweht seine Schultern. Eine Hand verloren. Sockel rest.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BODHISATTVA.

BODHISATTVA.

China, Ming-Dynastie, H 29 cm.

Bronze mit dunkler Patina und wenig Resten von Vergoldung. Der Bodhisattva sitzt bekrönt auf einem doppelten Lotosthron, die Linke in der Geste des Argumentierens erhoben. Zwei Bänder, welche von der Krone herabfallen, rahmen das schöne Gesicht mit den geschwungenen Brauen ein. Min. besch.

Verkauft für CHF 7 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

UNSTERBLICHER AUF LÖWE.

UNSTERBLICHER AUF LÖWE.

China, Ming-Dynastie, L 51 cm.

Dunkel patinierte Bronze. Ein Unsterblicher mit gedrehter Mütze und aufgerissenen Augen reitet auf einem Löwen und hält ein flammendes Juwel in der Hand. Der Löwe steht auf einem separat gefertigten Felsensockel. Begleitfiguren verloren. Reparatur.

Verkauft für CHF 12 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

LIU HAI MIT KRÖTE.

LIU HAI MIT KRÖTE.

China, Qing-Dynastie, H 42 (mit Sockel).

Dunkel patinierte Bronze. Der Knabe tanzt mit erhobenem Arm auf einer grossen dreibeinigen Kröte, zu seinen Füssen eine Kürbisflasche. Das warzige Tier zeigt seine Zähne. Geschnitzter Holzstand, ergänzt. Leicht besch.

Verkauft für CHF 2 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BRONZE-BECKEN MIT FISCH- UND BLUMENDEKOR.

BRONZE-BECKEN MIT FISCH- UND BLUMENDEKOR.

China, Song-/Ming-Dynastie, D 31 cm.

Rundes Becken mit gerader Wandung und horizontal abgesetzter Fahne, die mit einem Kranz aus stilisierten Lotosblättern reliefiert ist. Im Spiegel schwimmt ein Karpfenpaar im Kreis. Darum herum jeweils zwei Chrysanthemen, Lotos- und Malvenblüten. Cavetto mit Wellenmuster. Künstliche grüne und rostrote Patina.

Verkauft für CHF 1 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSES RÄUCHERGEFÄSS VON TYP "FANGDING".

GROSSES RÄUCHERGEFÄSS VON TYP "FANGDING".

China, Qing-Dynastie, H 58 (mit Henkel), L 35,5 cm.

Bronze. In leichtem Relief Dekor von Taotie-Masken und Chilong auf eckigem Leiwen-Grund. Die Kanten schmückt ein falscher Mäander. Die Ecken des Körpers werden durch durchbrochene Grate betont. Zwei aufstrebende Henkel stehen auf den Schmalseiten des Beckenrandes. Die doppelt beringten Beine wachsen je aus einem Löwenkopf heraus und stehen auf einem geschnitzten Holzsockel in den Wolken. Min. besch.

Verkauft für CHF 8 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

WIDDER-VASE.

WIDDER-VASE.

China, Qing-Dynastie, H 27,5 cm.

Balusterförmige Vase mit drei fast vollrund gestalteten Widdern und drei Bossen auf der Schulter. Ein Rillendekor ziert Hals und Fuss. Die Wandung ist mit einem archaisierenden Flachreliefdekor in Lanzettfeldern und Bordüren geschmückt, der das Widdermotiv aufgreift.

Verkauft für CHF 2 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ARCHAISTISCHES BRONZE-GEFÄSS VOM TYP "LI".

ARCHAISTISCHES BRONZE-GEFÄSS VOM TYP "LI".

China, Ming-Dynastie, H 28 cm.

Grossflächige taotie-Masken bilden den Dekor auf den drei beutelartigen Ausstülpungen des Gefässes, die in die hohen Füsse übergehen. Die beiden Handhaben sitzen hochgezogen auf der abgesetzten Lippe.

Verkauft für CHF 3 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BRONZE-RÄUCHERBECKEN AUF DREI FÜSSEN.

BRONZE-RÄUCHERBECKEN AUF DREI FÜSSEN.

China, 17. Jh. B (Handhaben) 16 cm.

Elegantes, weites Becken mit breit ausgeschnittenen C-Handhaben, die sich nur leicht über den Beckenrand erheben. Xuande-Marke im Fuss.

Verkauft für CHF 6 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINES RÄUCHERGEFÄSS.

KLEINES RÄUCHERGEFÄSS.

China, Ming-Dynastie, H 14 cm.

Bronze. Bauchiges Gefäss auf drei Füssen mit durchbrochenem Deckel, der von einem Löwen bekrönt ist. Am Hals beidseitig eine Handhabe. Der Gefässkörper ist mit einem leichten Leiwen-Muster überzogen.

Verkauft für CHF 2 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RÄUCHERBECKEN AUF STAND.

RÄUCHERBECKEN AUF STAND.

China, 18. Jh. H 8,3 cm (inkl. Stand).

Weites, bauchig-gedrücktes Becken aus heller Bronze auf hohem Fussring und mit ohrenförmigen Handhaben. Marke in Siegelschrift im Fuss. Der Stand weist ausgeschnittene Füsschen auf und ist mittig eingezogen.

Verkauft für CHF 625 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RÄUCHERSCHALE.

RÄUCHERSCHALE.

China, 17./18. Jh. D 14 cm.

Gedrücktes Becken auf leicht ausgestelltem Fuss. Breiter, abgeflachter Rand. Xuande-Marke im Fuss.

Verkauft für CHF 3 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr