Filter

X
Abteilung
Asiatica(160)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(160)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(160)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(160)
X
Land/Region
Keine Angabe(160)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(160)

Suche


160 Treffer
SADHBUJA MAHAKALA.

SADHBUJA MAHAKALA.

Tibetochinesisch, 18./19. Jh. H 8,5 cm.

Feuervergoldete Bronze. Die zornvolle Gottheit mit rotem Flammenhaar steht in pradyalidhasana, ursprünglich auf der elefantenköpfigen Gottheit Vinayaka. Die oberen Hände halten, zusammen mit einer Mala, die Enden einer Elefantenhaut, die über den Rücken fällt. Die Haupthände merzen mit Karttrka und Kapala die Wurzel des Unwissens aus. Ergänzter Holzsockel.

Verkauft für CHF 4 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GRÜNE TARA.

GRÜNE TARA.

Tibetochinesisch, Kangxi-Periode, H 22 cm.

Holz mit Lackvergoldung. Die Göttin sitzt in lalitasana auf einem doppelten Lotosthron, die Linke in abhayamudra erhoben, die Linke in varadamudra aufs Knie gestützt. Eine fünfblättrige Krone und reicher, aufmodellierter Schmuck zieren die Schutzgöttin.

Verkauft für CHF 20 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RÖLPAI DORJE.

RÖLPAI DORJE.

Tibetochinesisch, 18. Jh. H 12 cm.

Vergoldete Bronze. Der spirituelle Mentor von Kaiser Qianlong sitzt auf einem fein gravierten Meditationskissen und trägt den Hut der Chankya Hutuktu. Er hält die Rechte in vitarkamudra erhoben, die Linke hält eine Kalasha im Schoss. Auf der rechten Wange trägt er sein charakteristisches Merkmal. Neben den Schultern erblühen zwei Lotosblumen mit Schwert und Sutrenbuch, den Attributen Manjushris, als dessen Inkarnation er gilt. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 7 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SITAJAMBHALA.

SITAJAMBHALA.

Tibetochinesisch, 19. Jh. H 11,5 cm.

Feuervergoldete Bronze mit Resten von Kaltbemalung. Der Reichtumsgott sitzt quer auf einem schreitenden Drachen, die flammenden roten Haare in den Himmel ragend. In den Händen hielt er ursprünglich einen Dreizack und die Danda. Min. besch. Späterer Steinsockel.

Verkauft für CHF 3 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KUBERA.

KUBERA.

Mongolei, 18. Jh. H 16 cm.

Feuervergoldete Bronze. Der Gott des Reichtums hält mit der Linken die Nakula, die Juwelen speien kann. Er sitzt locker auf einem gemusterten Kissen und hat die Rechte mit einem (jetzt fehlenden) Attribut vor die Brust gehoben. Ein Brustschmuck und eine lange Kette fallen über den nackten Bauch. Das bärtige, wach wirkende Gesicht wird von einer fünfblättrigen Krone umrahmt. Verschlossen.

Verkauft für CHF 72 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

USHNISHAVIJAYA.

USHNISHAVIJAYA.

Osttibet, 18. Jh. H 18 cm.

Teilweise feuervergoldete Bronze, die Hautpartien und das Haar sind farbig gefasst und etwas verrusst. Die achtarmige Göttin, eine der ältesten weiblichen Gottheiten im Lamaismus, sitzt in dhyanasana auf einem doppelten Lotosthron. Alle drei Gesichter mit friedvollem Ausdruck tragen ein vertikales drittes Auge. Ushnishavijaya ist vor allem in Tibet und in der Mongolei als Personifizierung der Erleuchtungserhöhung beliebt. Die Attribute in den Händen sind verloren. Sockelplatte wieder verschlossen.

Verkauft für CHF 16 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MANJUSHRI MIT AUREOLE.

MANJUSHRI MIT AUREOLE.

Nepal, Khasa Malla, 14. Jh. H 23 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, die Aureole rückseitig mit Resten von roter Fassung. Der Bodhisattva der Weisheit sitzt auf einem doppelten Lotosthron mit prominenter Perlschnur an der Kante. Der geblümte Dhoti sammelt sich zwischen den Füssen zu einem gefältelten Zipfel, der leicht über den Sockelrand hinabfällt. Die sehr schön modellierte Gestalt schwingt das Schwert über dem Kopf und hält in der Linken das Buch Prajnaparamita. Eine Flammenaureole umschliesst die ganze Figur, deren Gesicht eine heitere Ruhe ausstrahlt. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 538 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE FIGUR DES STEHENDEN VAJRASATTVA.

SELTENE FIGUR DES STEHENDEN VAJRASATTVA.

Tibet, Pala-Stil, 11./12. Jh. H 9,5 cm.

Bronze mit schönem Glanz. Die freundlich lächelnde Gottheit steht auf einer kleinen runden Plinthe, in der Rechten den Vajra aufrecht auf der Hand vor dem Körper. Die Linke hält die Glocke auf der Höhe der Hüfte.

Verkauft für CHF 6 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SITZENDER BUDDHA VAJRASANA.

SITZENDER BUDDHA VAJRASANA.

Tibet, ca. 14. Jh. H 17,5 cm.

Bronze mit Resten von Kaltvergoldung im Gesicht und blauer Fassung im Haar. Der Buddha sitzt auf einem umlaufend gestalteten Lotosthron, die Hände in bhumisparsamudra, vor sich einen Vajra auf dem Thron. Kraftvolle, gut modellierte Figur mit schöner Patina. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 36 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI.

BUDDHA SHAKYAMUNI.

Nordostindien, Pala, 8./9. Jh. H 16,5 cm.

Bronze mit Silber- und Kupfereinlagen. Der historische Buddha sitzt im Diamantsitz auf einem doppelten Lotospodest mit versetzt angeordneten Blättern. Dieses ruht auf einem quaderförmigen Thron, der in den Ecken von vier Löwen gestützt wird (simhasana). Ein Tuch fällt in doppelter Falte auf allen vier Seiten über den Rand. Das Mönchsgewand ist glatt anliegend wiedergegeben und bedeckt nur die linke Schulter. Die rechte Hand berührt die Erde in bhumisparsamudra, die linke ruht über dem Schoss. Dieser Gestus erinnert an den Sieg Shakyamunis über den Versucher Mara, als er kurz vor der Erleuchtung unter dem Bodhibaum sass (maravijaya). Rückseitige Sanskrit-Stifterinschrift in Siddhamatrika-Schrift: Hum Mahavira Svaha “Heil Dir oh grosser Held!”

Verkauft für CHF 1 170 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GRÜNE TARA.

GRÜNE TARA.

Tibet, Pala-Stil, 13. Jh. H 15,2 cm.

Bronze mit Silber- und Kupfereinlagen. Die Göttin sitzt in lalitasana auf einem hohen doppelten Lotosthron, den rechten Fuss auf einer Lotosblume abgestützt. Sie wiegt sich leicht in der Taille und hält mit der linken Hand eine Blume, welche neben der Schulter erblüht. Die Rechte ist in der Geste der Wunschgewährung geöffnet und hielt ursprünglich eine weitere Blume. Die Augen unter den schweren Lidern und die Halskette, welche über die Brust fällt, sind in Silber eingelegt, der breite Gürtel in Kupfer. Das Hüfttuch ist mit Blümchen aus Silber und Kupfer geschmückt.

Verkauft für CHF 78 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AVALOKITESHVARA SHADAKSHARI.

AVALOKITESHVARA SHADAKSHARI.

Tibet, 16./17. Jh. H 41 cm.

Dunkel patinierte Kupferlegierung, das Gesicht ist kalt vergoldet. Der vierarmige Avalokiteshvara hat die Haupthände in namaskaramudra vor der Brust erhoben, die anderen beiden halten zwei verschiedene Blumen. Über der fünfblättrigen Krone thront Buddha Amithaba in der Frisur. Ein Schal umfasst die Schultern, bildet eine Schlaufe an den Ellbogen und fällt dann seitlich bis auf den doppelten Lotossockel. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 29 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MÖNCH.

MÖNCH.

Tibet, 16./17. Jh. H 13,5 cm.

Bronze. Barhäuptig und in eine mehrschichtige Mönchsrobe mit gravierten Säumen gehüllt sitzt er auf einem umlaufend gestalteten Lotosthron. Die Rechte hat er lehrend erhoben, die Linke hält ein beschriftetes Sutrenbuch im Schoss. Sockelplatte verloren. Rest.

Verkauft für CHF 6 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINE BUDDHA-FIGUR.

KLEINE BUDDHA-FIGUR.

Tibet, 14./15. Jh. H 9 cm.

Kupferlegierung. Shakyamuni sitzt breitschultrig auf einem doppelten Lotosthron. Die Rechte ruft die Erde zur Zeugin, die Linke liegt offen auf den Fusssohlen. Grosse Buckellocken umrahmen das Gesicht, das durch ein heiteres Lächeln besticht. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 3 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PADMASAMBHAVA MIT BEGLEITFIGUREN.

PADMASAMBHAVA MIT BEGLEITFIGUREN.

Tibet/Ladakh, 16./17. Jh. H 20 cm.

Bronze mit partieller Kaltbemalung. Aus einem Lotossockel wächst ein Stängel mit zwei Blättern und einer Blüte hervor, auf dem Padmasambhava, der Lotosgeborene, in lockerer Haltung sitzt. Er hält Vajra und Kapala in den Händen, sowie den tantrischen Stab in der Armbeuge. In der durchbrochenen Aureole um ihn herum sitzen seine acht Manifestationen sowie die beiden Schülerinnen Mandarava und Yeshe Tsogyal.

Verkauft für CHF 38 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AKSHOBYA.

AKSHOBYA.

Tibet, 17./18. Jh. H 21 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung mit Türkis- und Koralleneinlagen, Kaltvergoldung im Gesicht, sowie blauer Fassung im Haar. Der gekrönte Adi-Buddha, der Unerschütterliche, Herr des östlichen Paradieses, sitzt auf einem doppelten Lotosthron, die Rechte in bhumisparsamudra, die Linke mit einem aufrecht stehenden Vajra über den Fusssohlen. Ein Schal ist um die Schultern geschlungen und umweht die schlanke Gestalt. Einlagen z.T. verloren oder ergänzt.

Verkauft für CHF 31 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GEKRÖNTER BUDDHA SHAKYAMUNI.

GEKRÖNTER BUDDHA SHAKYAMUNI.

Tibet, um 1400, H 21 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, die Haare blau gefasst. Shakyamuni ist mit einem Diadem bekrönt, hinter den Ohren fallen Schärpenzipfel gebündelt herab. Ein feines Lächeln ziert das Gesicht mit den schräg geschnittenen Augen. Seine Hände zeigen die dhyana- und bhumisparsamudra, er sitzt in vajrasana. Das einfache Mönchsgewand ist mit gemusterten Säumen geschmückt. Verschlossen.

Verkauft für CHF 36 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SITZENDER BUDDHA.

SITZENDER BUDDHA.

Tibet, 16. Jh. H 27 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Buddha sitzt mit versunkenem Gesichtsausdruck auf einem doppelten Lotosthron, vor sich einen Vajra liegend. Seine rechte Hand zeigt die varadamudra, die linke ruht in der Meditationshaltung auf den Füssen. Das Gewand ist mit Perlschnüren und Bordüren gesäumt und kommt breit gefächert auf dem Thron zu liegen. Verschlussplatte verloren.

Verkauft für CHF 180 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRÄCHTIGE FIGUR EINES STEHENDEN BODHISATTVAS.

PRÄCHTIGE FIGUR EINES STEHENDEN BODHISATTVAS.

Tibet, 14. Jh. H 27 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Der jugendliche Bodhisattva steht in leichter Tribhanga auf einem doppelten Lotospodest. Beide Hände halten Lotosstängel, welche aus dem Sockel herauswachsen und sich neben den Schultern in prächtiger Blüte entfalten. Die rechte Hand des Bodhisattvas zeigt dabei die vitarkamudra. Eine Kopfaureole umfasst das gekrönte Haupt, das zusätzlich mit vierblättrigen Ohrringen und flatternden Haarbändern verziert ist. Reiche Steineinlagen vervollständigen die prächtige Erscheinung. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 756 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VAIROCANA.

VAIROCANA.

Tibet, 19. Jh. H 15,6 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, die Haare mit Resten von blauer Fassung. Der Buddha sitzt auf einem doppelten Lotosthron, die Hände in dharmacakramudra vor der Brust erhoben. Das Gewand wird durch eine dreifache Linienbordüre betont. Leicht besch. und rest.

Verkauft für CHF 3 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI.

BUDDHA SHAKYAMUNI.

Tibet, 15. Jh. H 26,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Der Buddha sitzt auf auf einem schönen, grossblättrigen Lotosthron, der am unteren Rand mit einer Reihe von Schmucksteinen besetzt war. Er hält die Rechte in bhumisparsamudra, die Linke in dhyanamudra über dem Schoss. Das Mönchsgewand umschliesst eng den gut modellierten Körper und ist mit einer breiten gravierten Bordüre eingefasst. Das sehr sensibel gestaltete Gesicht strahlt absolute Ruhe aus. Hände und Fusssohlen weisen ein graviertes Blümchen auf. Lotosthron und rechter Unterarm sind separat gefertigt. Sockelplatte leicht eingedrückt. Riss.

Verkauft für CHF 90 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

Tibet, 16. Jh. H 22 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, die Haare sind blau gefasst. Der Buddha sitzt versunken auf einem umlaufend schön gestalteten Lotosthron. Vor ihm liegt ein Vajra, die Rechte berührt die Erde. Fein gravierte, schmale Säume schmücken das Gewand.

Verkauft für CHF 58 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINES HOLZRELIEF.

KLEINES HOLZRELIEF.

Ladakh, ca. 16. Jh. 22x14,5 cm.

In einer Nische mit dreifachem Bogen steht eine Göttin in eleganter Haltung, die Linke in abhayamudra erhoben, die Rechte mit einem kostbaren Gefäss. Spuren von polychromer Fassung.

Verkauft für CHF 1 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RITUELLES HACKMESSER (karttrka).

RITUELLES HACKMESSER (karttrka).

Tibet, 16./17. Jh. H 16 cm.

Bronze, die Klinge Eisen. Der Griff ist in Form eines neunstrahligen Vajras gestaltet, die Fassung der geschwungenen Klinge ist beidseitig mit einem Drachen graviert.

Verkauft für CHF 6 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PHURBU.

PHURBU.

Tibet, ca. 17. Jh. L 26 cm.

Mahakala- und Makarakopf aus Bronze, Klinge, Griff und der halbe Vajra am Ende aus Eisen. Die dreiseitige Klinge wächst aus einem Makaramaul, der Griff mit zwei geflochtenen Knoten wird von einem dreigesichtigen Mahakalakopf bekrönt, dessen Frisur von einer Schlange zusammengehalten wird. Zuoberst thront ein halber Vajra.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr