Filter

X
Abteilung
Asiatica(57)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(57)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(57)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(57)
X
Land/Region
Keine Angabe(57)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(57)

Suche


57 Treffer
ZWEI FIGUREN DER ZWÖLF GÖTTLICHEN GENERÄLE.

ZWEI FIGUREN DER ZWÖLF GÖTTLICHEN GENERÄLE.

Japan, frühe Edo-Zeit, H 32,5 u. 39,5 cm.

Holz mit Resten von polychromer Bemalung. Der Wächtergott Indara (Indra) hat das rechte Bein auf einen Felsbrocken gestellt, hält den linken Arm kraftvoll angewinkelt und in der rechten Hand einen langen Stab, sein charakteristisches Attribut. Die zweite tenbu (deva)-Figur, vermutlich Bikara Taishô (Vikarala), hält in der rechten Hand einen kurzen Stab oder eine Rolle und trägt einen Helm. Das Attribut in der rechten Hand fehlt. (2)

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

STEHENDER AMIDA NYORAI.

STEHENDER AMIDA NYORAI.

Japan, Edo-Zeit, H 72 cm (ohne Aureole).

Holz mit Gold- und Rotlack. Der Buddha steht mit halbgeschlossenen Augen auf einem Sockel in Form einer Lotossamenkapsel und hält beide Hände in vitarkamudra, der Geste der Argumentation. Die Augen sind eingelegt, Urna und Symbol-Ushnisha mit juwelähnlichem aufgelegtem Stein hervorgehoben. Eine durchbrochene Aureole aus Lotosranken rahmt den Körper ein, die Kopfaureole ist in Form einer offenen Blüte gestaltet. Besch.

Verkauft für CHF 3 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR BRONZE-VASEN MIT DRACHENDEKOR.

PAAR BRONZE-VASEN MIT DRACHENDEKOR.

Japan, Meiji-Zeit, H 24,5 cm.

Balusterform. Beide Vasen sind reliefiert dekoriert in Kupfer-, Silber- und Gold-takazôgan mit je einem Drachen, der sich durch aufgetürmte Wölkchen windet. Den Schulterbereich ziert ein Register mit Löwen und Drachen, die sich auf einem schäumenden Wellenmeer tummeln. Eine Vase ist mit "Kyôto jû Miyabe Atsuyoshi" und kao signiert, die andere mit "Kyôto jû Miyabe Atsuyoshi kore (o) tsukuru". (2)

Verkauft für CHF 3 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENES RÄUCHERGEFÄSS MIT SOCKEL.

SELTENES RÄUCHERGEFÄSS MIT SOCKEL.

Japan, Meiji-Zeit, H 76,5 cm.

Bronze. Der sitzende Handaka Sonja hält ein Räuchergefäss über seinem Kopf. Sein Gewand ist reich mit vergoldeten Details geschmückt, das Gefäss ist mit Drachen zwischen Wolken in leichtem Relief dekoriert. Der durchbrochene Deckel ist von einem karashishi mit Kordel im Mund gekrönt. Holzsockel mit Dekor eines Phönixes und Blätterranken in Gold. Signiert: Miyao.

Verkauft für CHF 19 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BRONZEPLATTE MIT LÖWENRELIEF.

BRONZEPLATTE MIT LÖWENRELIEF.

Japan, Edo-Zeit, L 43,5 cm.

Rechteckige Platte, vermutlich Teil eines Sockels. In einer versenkten vierpassigen Kartusche in erhabenem Relief ein Löwe in Bewegung, der den Kopf zum Betrachter hin gewandt hält. Mit Resten von Goldlackierung.

Verkauft für CHF 938 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TETSUBIN.

TETSUBIN.

Japan, Meiji-Zeit, H 22,5 cm (mit Henkel).

Eisen mit Details in Gold und Silber. Die zylinderförmige Kanne mit unregelmässiger Oberfläche ist mit einem tauschierten Dekor in Gold und Silber fein verziert. Die zwei Schauseiten zeigen je einen Vogel und einen Käfig, umgeben von Pflanzen mit prächtigem Blütenstand. Der Dekor an Deckel und Bügel führt dieses Motiv weiter. Holzstand.

Verkauft für CHF 6 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

CLOISONNÉ-VASE MIT PFLAUMENBLÜTENDEKOR.

CLOISONNÉ-VASE MIT PFLAUMENBLÜTENDEKOR.

Japan, Taishô-Zeit, H 19 cm.

Email und Silber. Dichter Dekor von weissen Pflaumenblüten und -zweigen auf rubinrotem ginbari-Grund. Andô-Marke im Boden und "jungin"-Punze (pures Silber) im Fuss.

Verkauft für CHF 3 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSE BALUSTERVASE.

GROSSE BALUSTERVASE.

Japan, Meiji-Zeit, H 151 cm.

Gelbgrundiges Cloisonné. Umlaufender Dekor eines Taubenpaares in blühendem Pflaumenbaum und Clematis sowie einer Taube im Flug. Randbordüre mit Fledermäusen in Wolken. Leicht gedellt.

Verkauft für CHF 6 875 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SHIBAYAMA ZIERSCHALE.

SHIBAYAMA ZIERSCHALE.

Japan, Meiji-Zeit, B 22 cm.

Die vierpassige Kartusche mit Goldlack-Grund zeigt eine Darstellung mit Perlmutter- und Elfenbein-Auflagen des Rakan Handaka Sonja, der einen Drachen aus einer Bettelschale steigen lässt. Die Platte wird von einem durchbrochen gearbeiteten Silberrahmen mit Ranken- und emailliertem Blütendekor auf vier geschweiften Füsschen getragen. Min. besch. Signatur verloren.

Verkauft für CHF 3 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VIER KLEINE OKIMONO.

VIER KLEINE OKIMONO.

Japan, Meiji-Zeit, H 5-8 cm.

Elfenbein. a) Ein sitzender Handwerker. Signiert Seiko. b) Ein Tuschemaler, der Fächer bearbeitet, neben einem wärmenden Hibachi. Signiert. Min. besch. c) Ein Wahrsager, der seine Utensilien im umgehängten Container trägt, nach dem ein Junge greift. Signiert. d) Ein vergnügter Bauer mit einem Fächer in der linken und einem Bündel Blumen über die rechte Schulter geschwungen. Signiert. (4)

Verkauft für CHF 813 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AIKUCHI.

AIKUCHI.

Japan, 19. Jh. L 37 cm.

Die Saya mit Dekor aus Karpfen und anderen Fischen im Wellenmeer auf feinem nashiji-Grund, der thematisch in die Gestaltung der kurigata (Öse), kozuka und den Abschlüssen von Griff und Scheidenmund mit silber- und goldtauschierten Details in hira- und takazôgan einfliesst. Die Griffwicklung hält zwei menuki in Form von Häschen mit langen seitlich hängenden Ohren. Kojiri (am Ende der Scheide) fehlt, Klinge leicht korrodiert. Min. besch.

Verkauft für CHF 4 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOTÔ-KATANA.

KOTÔ-KATANA.

Japan, 16. Jh. L (Klinge ab Zwinge) 67 cm.

Katana in Shirasaya: Mumei. Torii-sori, chûkissaki und feine mokume- und itame-hada. Hamon weist eine unregelmässige Kombination aus togari munome midare und sanbon-sugi auf. Zuschreibung: Kanemoto III (tätig 1. Hälfte 16. Jh.), Mino Sue-Seki-Schule, koto-Ära. Tsuka: Same-hada, Tsuka-ito, Mekugi. Menuki, Kashira, Fuchi und ovale Tsuba bestehen aus Bronze mit dunkler Patina mit vergoldeten Drachen in Wellen. (2)

Verkauft für CHF 16 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

WAKIZASHI.

WAKIZASHI.

Japan, 17. Jh. (Shintô-Periode), L 65 cm resp. 44 cm (Klinge).

Gunome midareba hamon, hada mit dichtem itame im shinogizukuri-Stil. Signiert von Tanba no kami Fujiwara Terukado, 1658-1684 in Mino als Schmied Seki kaji tôryô (Meister aller Seki-Schmiede) gelistet. Qualität und Zustand der Klinge sind sehr gut, der Zierrat ist schlicht gestaltet, aber qualitativ hochwertig. Tsuba, fuchi, menuki und kojiri sind mit feinem Blumendekor gestaltet, die saya mit goldfarbenen Drei-Zedern-Mon (maruni sanbonsugi) auf Schwarzlackgrund. Klinge in Shirasaya. Zwei Stoffbeutel. (2)

Verkauft für CHF 3 875 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOTÔ WAKIZASHI IN SHIRASAYA.

KOTÔ WAKIZASHI IN SHIRASAYA.

Japan, späte Nanbokuchô-Zeit (1336-1392), L 57 cm bzw. 39,2 cm (Klinge).

Midareba hamon, hada (Klinge) mit leichtem mokume, muji, im hirazukuri-Stil. Die Qualität und der Zustand der Klinge ist gut. Nachträgliche Signatur: Sagami-kuni jûnin Sadamune, datiert auf 2. Jahr Gentoku-Ära (1330), an einem Tag des 2. Monats. Stoffbeutel.

Verkauft für CHF 14 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FÜNF PRÄCHTIGE OBI.

FÜNF PRÄCHTIGE OBI.

Japan.

Seidenbrokat mit verschiedenen Dekoren. a) 32x392 cm. Rote und weisse Chrysanthemen mit goldfarbenen Blättern auf schwarzem Grund. b) 32x437 cm. Beidseitig gearbeitete silberfarbene Kraniche auf weissem Grund. c) 30x414 cm. Federförmige metallisch-glänzende Blätter, abwechslungsweise symmetrisch angeordnet auf leicht goldschimmerndem Grund. d) 32x395 cm. Beidseitig fächerförmig hintereinander angeordnete leicht stilisierte Chrysanthemenblüten in hell- und dunkelrot, goldgelb mit grünen Blätterspitzen auf beigem Grund. e) 30x405 cm. Silber- und goldfarbene tsuru- und kirimon in sechseckiger Einfassung auf hellrotem Grund. (5)

Verkauft für CHF 563 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SECHSTEILIGER STELLSCHIRM (BYÔBU).

SECHSTEILIGER STELLSCHIRM (BYÔBU).

Japan, Meiji-/Taishô-Periode, 137x43 cm (1 Paneel).

Tusche, Farben und Silber auf Papier. Ein prächtiges Bouquet mit Blumen der verschiedenen Jahreszeiten steht auf einem Wagen, gebündelt in einer grossen geflochtenen Vase. Mit Haltevorrichtung. Min. rest. und best. (Rückseite).

Verkauft für CHF 1 875 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SECHSTEILIGER STELLSCHIRM (BYÔBU).

SECHSTEILIGER STELLSCHIRM (BYÔBU).

Japan, 18. Jh. 118x45 cm (ein Paneel).

Tusche, Farben und Blattgold auf Papier. Ein Fluss windet sich durch eine Landschaft mit Felsen, eine Päonien- und eine Bambus-Staude überragen einen Zaun. Darstellung auf Goldgrund, umgeben von dichten Wolken im Stil der Kanô-Schule. Mit Haltevorrichtung. Leicht besch. und rest.

Verkauft für CHF 3 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

OHARA KOSON (1878-1945), zugeschrieben.

OHARA KOSON (1878-1945), zugeschrieben.

Japan, 20. Jh. je 70x50 cm.

Tusche und leichte Farben auf Seide. Zwei feine Affen-Darstellungen: der eine Affe schaukelt an einer Traubenstock-Liane. Der andere sitzt auf einem abgebrochenen Ast und betrachtet eine Biene. Beide mit Koson Signatur und Siegel. Stockflecken. Unter Glas gerahmt. (2)

Verkauft für CHF 3 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HÄNGEROLLE DES KANNON.

HÄNGEROLLE DES KANNON.

Japan, 19. Jh. 150x74 cm.

Tusche, Farbe und Gold auf Papier. Die Gottheit der Barmherzigkeit sitzt auf einem mächtigen Felsenvorsprung und hält mit den Händen das locker überschlagene Bein umfasst. Sie schaut mit abgeklärtem Blick über den Drachen, der sich unter dem Felsen aus den schäumenden Wellen hervorwindet. Darüber schwebt eine bärtige Wächterfigur auf einer Wolke heran. Brokatmontierung. Min. besch.

Verkauft für CHF 1 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SHAKA TRIADE MIT DEN 16 SCHUTZGOTTEITEN DER DHARMA-LEHRE.

SHAKA TRIADE MIT DEN 16 SCHUTZGOTTEITEN DER DHARMA-LEHRE.

Japan, frühe Edo-Zeit, 119x68 cm.

Tusche, Farbe und Blattgold auf Papier. Der auf einem getreppten Lotossockel ruhende Buddha Shakyamuni wird von zwei Bodhisattvas flankiert. Monju sitzt auf einem Löwen, Fugen auf einem Elefanten. Die vier Himmelsgötter und die zwölf Yaksa Generäle, die die buddhistischen Gläubigen beschützen, umgeben das zentrale Motiv. Der Bücher tragende chinesische Wandermönch Genjô Sanzô (chin. Xuanzang) gesellt sich in der unteren rechten Ecke zur Versammlung. Als Hängerolle montiert mit Beschlägen an den Knäufen. Holzkiste. Leicht beschädigt und restauriert.

Verkauft für CHF 2 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHAS EINTRITT INS NIRWANA.

BUDDHAS EINTRITT INS NIRWANA.

Japan, 19. Jh. 200x148 cm.

Tusche und Farbe auf Papier. Im Zentrum liegt der Körper Buddhas auf einem Podest in einem von Wasser umgebenen Hain und wird von seiner zahlreichen und vielfältigen Anhängerschäft betrauert. Die Versammlung besteht u.a. aus Rakan, diversen Schutz- und Wächtergottheiten, die um den Buddha aufgereiht sind. Die Königinmutter des Westens (Seiôbo) und ein Jizô-Bosatsu sind unten links und oben rechts abgebildet. Als Hängerolle montiert, mit Metallbeschlägen. Min. besch.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GEMALTES KABUKI-PLAKAT.

GEMALTES KABUKI-PLAKAT.

Japan, 19. Jh. 144x126 cm.

Tusche und Farben auf Papier. Das Teilstück zeigt einen Ausschnitt aus dem Akt Hoshiaiji in einer herbstlich gefärbten Szenerie. Die Inschrift der Kartusche lautet entsprechend "Kajiwara heizô kôbai tazuna, hoshiaiji no dan". Dieses Stück ist der umgeschriebene 3. Akt des Drama "Miura no ôsuke ôbai tazuna", das im 3. Monat des Jahres 1821 Première feierte.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

UTAGAWA HIROSHIGE I (1797-1858).

UTAGAWA HIROSHIGE I (1797-1858).

Ôban yoko-e.

Das Blatt "Mishima asagiri" (Morgennebel in Mishima) aus der Serie der 53 Stationen der Tôkaidô-Strasse (Tôkaidô gojûsan tsugi no uchi) der Hôeidô-Ausgabe. Signatur: Hiroshige ga, Verleger: Hôeidô, kiwame-Zensursiegel.

Verkauft für CHF 2 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KATSUSHIKA HOKUSAI (1760-1849).

KATSUSHIKA HOKUSAI (1760-1849).

Ôban, yoko-e.

Das Blatt "Sunshû Ejiri" (Ejiri in der Provinz Suruga) aus der Serie "Fugaku sanjûrokkei" (die 36 Ansichten des Fuji-Berges). Mittelfalte, obere Ecken geklebt und doubliert.

Verkauft für CHF 4 625 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

UTAGAWA HIROSHIGE I (1797-1858).

UTAGAWA HIROSHIGE I (1797-1858).

Chûtanzaku.

Ein Blatt aus der Serie "Tôto meisho" 'Tsukudajima kaihen oborozuki' (Der verschleierte Mond über der Inselküste von Tsukuda). Sign. Hiroshige ga. Kiwame u. Verlegersiegel.

Ein Blatt aus der Serie "Tôto meisho" 'Tsukudajima kaihen oborozuki' (Der verschleierte Mond über der Küste der Insel Tsukuda). Sign. Hiroshige ga. Kiwame u. Verlegersiegel.

Verkauft für CHF 3 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr