Filter

X
Abteilung
Asiatica(76)
X
Motiv/Gattung
Gewänder / Wandtextilien (Asiatica)(7)
Keramik (Asiatica)(15)
Kunsthandwerk / Zierobjekte (Asiatica)(15)
Malerei (Asiatica)(9)
Möbel (Asiatica)(3)
Ritualobjekte (Asiatica)(7)
Skulpturen (Asiatica)(20)
X
Jahrhundert
v.Chr.(1)
13. Jahrhundert(4)
14. Jahrhundert(1)
15. Jahrhundert(3)
16. Jahrhundert(7)
17. Jahrhundert(10)
18. Jahrhundert(10)
19. Jahrhundert(25)
20. Jahrhundert(15)
X
Epoche/Schule/Stil
Nicht näher zuzuordnen(39)
Han(1)
Song(1)
Ming(5)
Qing(26)
Republik China(4)
X
Land/Region
China(42)
Tibet / Nepal / Mongolei(34)
X
Technik/Material
Bronze / Metall(21)
Diverses(3)
Elfenbein/Bein(3)
Emaille / Cloisonné(2)
Holz(7)
Jade(2)
Keramik(1)
Koralle(1)
Lackarbeiten(2)
Malerei (Asiatica)(10)
Porzellan(13)
Seide(7)
Silber(2)
Stucco(1)
Terracotta(1)

Suche


76 Treffer
SHADAKSHARI.

SHADAKSHARI.

Tibet, 14. Jh. H 14 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung mit eingelegten Türkisen und Glassteinen. Die vierarmige Form des Avalokiteshvara hat die Haupthände in manidhara-mudra vor der Brust erhoben, die anderen beiden hielten ursprünglich zwei Attribute. Ein feines Lächeln umspielt die Lippen, ein graviertes Blumenmuster überzieht das Hüfttuch.

Verkauft für CHF 16 160 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AKSHOBYA.

AKSHOBYA.

Tibet, 15./16. Jh. H 14,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, der Kopf mit Resten von Kaltvergoldung und blauer Farbfassung. Die Rechte in bhumisparsa-mudra, die Linke in dhyana-mudra über dem Schoss, sitzt er im Meditationssitz auf einem feinen, umlaufend gearbeiteten Lotossockel. Vor ihm liegt sein Attribut, der Vajra. Bodenplatte verloren.

Verkauft für CHF 24 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GRÜNE TARA.

GRÜNE TARA.

Tibet, 17. Jh. H 21 cm.

Bronze, die Urna ist mit Silber eingelegt. Die Schutzgöttin Tibets sitzt in lalitasana auf ihrem Thron, den rechten Fuss auf einer Lotosblüte abgestützt. Die Hände in den Gesten der Wunschgewährung und der Argumentation halten zwei verschiedenene Lotosstängel, die neben den Schultern erblühen. Florale Gravuren zieren Schultertuch und Dhotisaum.

Verkauft für CHF 8 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

Tibet, Pala-Stil, 13. Jh. H 13,5 cm.

Bronze, der Kopf mit Resten ritueller Bemalung. Er ruft mit der Rechten die Erde zur Zeugin, die Linke ruht über den Fusssohlen. Auf dem hohen doppelten Lotosthron liegt ein Vajra vor ihm.

Verkauft für CHF 5 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GRÜNE TARA.

GRÜNE TARA.

Tibet, 15. Jh. H 12,2 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Die Schutzgöttin Tibets thront auf einem doppelten Lotos, den rechten Fuss locker auf eine kleine Lotosblüte gestützt. Die Rechte in Wunschgewährungsgeste, die Linke argumentierend erhoben hält sie zwei verschiedene Lotosblüten. Steineinlagen mehrheitlich verloren.

Verkauft für CHF 1 875 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI.

BUDDHA SHAKYAMUNI.

Nepal, 18. Jh. H 21,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Die separat gegossene Figur sitzt auf einem zweiteiligen Lotossockel, die rechte Hand in der Geste der Erdanrufung, die linke offen auf den Fussohlen. Das Mönchsgewand ist mit einem schlichten Doppelband gesäumt. Verschlussplatte verloren.

Verkauft für CHF 8 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

NARO-DAKINI.

NARO-DAKINI.

Tibet, 16. Jh. H 27 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Die Initiations-Dakini des grossen Lehrers Naropa trägt Schädelkrone und Schädelkette, ein Hackmesser in der Rechten und eine gefüllte Kapala in der Linken. Sie hat den Kopf in den Nacken gelegt, um daraus trinken zu können, und steht im Ausfallschritt auf Kalaratra und Bhairavi, die den Zorn und die Begierde symbolisieren. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 79 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MILAREPA.

MILAREPA.

Tibet, 16. Jh. H 10,6 cm.

Bronze. Der berühmte Gelehrte sitzt auf einem Antilopenfell, das über einen einfachen Lotosthron gebreitet ist, und lauscht der Musik der Sphären. In der Linken hält er eine Kapala, neben ihm liegt eine Knochentrompete. Das Haar fällt in feinen Zöpfen über den Rücken. Eingeritzte Inschrift an der Basis.

Verkauft für CHF 10 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FEINE KLEINFIGUR DES MILAREPA.

FEINE KLEINFIGUR DES MILAREPA.

Tibet, 16. Jh. H 7,8 cm.

Dunkle Bronze mit Resten von Kaltvergoldung am Hals. Der berühmte tibetische Gelehrte, Dichter und Sänger sitzt in lalitasana auf einem feinen, umlaufend gestalteten Lotossockel. Typisch für ihn ist die lauschend an die Ohrmuschel gehaltene rechte Hand. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 9 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DER 13. KARMAPA DÜDUL DORJE (1733 – 1797).

DER 13. KARMAPA DÜDUL DORJE (1733 – 1797).

Tibet, 18./19. Jh. H 20,2 cm.

Feuervergoldetes Kupfer-Repoussé, der Hut ist schwarz gefasst. Der Lehrmeister ist in eine prächtig gemusterte Mönchsrobe gehüllt und hält die Rechte in der Geste der Wunschgewährung auf dem rechten Knie. Lotossockel separat gefertigt, Verschlussplatte verloren.

Verkauft für CHF 13 720 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VAJRADHARA.

VAJRADHARA.

Tibet, ca. 19. Jh. H 21,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, der Kopf ist rituell bemalt. Vajradhara gilt den Gelug- und Kagyu-Schulen auch als Ur-Buddha und Essenz der Buddhanatur schlechthin. Seine Attribute, Vajra und Ghanta trägt er hier auf Lotosblüten gebettet neben den Schultern. Er hat die Arme gekreuzt und wiegt sich leicht in der Taille. Verschlossen.

Verkauft für CHF 7 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

WEISSE TARA.

WEISSE TARA.

Tibet oder Mongolei, 19. Jh. H 23 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, Gesicht und Haar mit Resten ritueller Bemalung. Die siebenäugige Schutzgottheit sitzt auf einem einfachen Lotosthron, den Kopf anmutig zur Seite geneigt. Die prächtigen Ohrringe sind separat gefertigt. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 17 380 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

EXZELLENTE FIGUR DER GRÜNEN TARA.

EXZELLENTE FIGUR DER GRÜNEN TARA.

Tibetochinesisch, Yuan, 13./14. Jh. H 19,2 cm.

Bronze mit Türkiseinlagen, die Urna ist in Silber eingelegt. Die Göttin sitzt in lalitasana auf einem umlaufend fein ausgearbeiteten Lotosthron, die Rechte in varada-mudra. Die Linke hielt ursprünglich eine Lotosblume. Der Dhoti ist reich mit feinen gravierten Mustern geschmückt, ein Lächeln erhellt das elegant zur Seite geneigte Gesicht. Sockelplatte verloren.

Verkauft für CHF 189 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MAHASIDDHA.

MAHASIDDHA.

Tibet, 15./16. Jh. H 11 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, schön berieben. Der bärtige Lehrmeister hält in der Linken eine Schädelschale, die Rechte in der Geste des Lehrens zusätzlich eine Perle. Er hat die langen Haare auf dem Scheitel zu einem Knoten gebunden, die einzelnen Strähnen fallen über den Rücken herab. Es handelt sich möglicherweise um Tsang Nyon Heruka, der normalerweise statt der Perle einen Vajra hält.

Verkauft für CHF 12 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AMITABHA.

AMITABHA.

Mongolei, 2. Hälfte 17. Jh. H 23,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Gut proportionierte, in sich ruhende Darstellung des mystischen Buddhas des Westens. Er sitzt auf einem mit Perlschnüren versehenen Lotosthron, die volle Almosenschale in den ineinander gelegten Händen. Das Gewand ist mit einer breiten Blumenbordüre gesäumt und fällt in fächerartigen Falten auf den Lotossockel. Bodenplatte verloren.

Verkauft für CHF 18 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DAMCAN.

DAMCAN.

Tibet, 19. Jh. H 21 cm.

Teilvergoldete Kupferlegierung in Repoussé. Damcan sitzt auf einem Ziegenbock mit zusammengedrehten Hörnern, die Arme ausgestreckt, die Hände in karana-mudra. Er trägt einen breitkrempigen Hut, flatternde Kleidung und Stiefel. Mit seinen buschigen Augenbrauen, den hervorquellenden Augen und den gefletschten Zähnen schlägt er die Feinde des Buddhismus in die Flucht.

Verkauft für CHF 12 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FEINE MINIATURFIGUR DES CAKRASAMVARA YAB-YUM.

FEINE MINIATURFIGUR DES CAKRASAMVARA YAB-YUM.

Nepal, 16. Jh. H 10 cm.

Kupferlegierung mit Resten von Feuervergoldung. Detailreicher Guss der zwölfarmigen, vierköpfigen Gottheit, die als fünften Kopf denjenigen Akshobyas auf dem Scheitel trägt. Seine Paredra Vajravarahi hält Hackmesser und Schädelschale. Unter ihren Füssen winden sich Bhairava und Kalaratri. Rückseitig Inschrift am Sockel.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HOLZ-GA'U MIT TSATSA.

HOLZ-GA'U MIT TSATSA.

Tibet, 19./20. Jh. 11 × 9 × 15 cm. Tsatsa ca. 18. Jh. H 6,3 cm.

Der Behälter rot gefasst mit Goldmalerei von Blattranken und einem Rad der Lehre. Der Tsatsa zeigt den vierarmigen Sadakshari in feinem Relief, farbig gefasst und lackiert.

Verkauft für CHF 3 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GEBETSMÜHLE.

GEBETSMÜHLE.

Tibet, L 39 cm.

Silber, getrieben, Holzgriff mit Muschelscheibe am oberen Ende. Die Wandung der zylindrischen Mühle ist mit Schriftzeichen in Lantsa zwischen buddhistischen Emblemen dekoriert. Facettiertes Schwunggewicht an kurzer Kette. Bombierter Deckel mit Knospenknauf.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNKVOLLE TEEKANNE.

PRUNKVOLLE TEEKANNE.

Tibet, 19. Jh. H 25 cm.

Kupfer mit vergoldetem Henkel und Ausguss sowie getriebenen und teilvergoldeten Silberornamenten. Auf dem Bauch vier Kartuschen mit Drachen und Apsaras, am Fuss ein Schmuckband mit den acht buddhistischen Symbolen. Am Hals tibetische Schriftzeichen. Der Deckel endet in einem Lotosknospenknauf. Sehr schön ausgearbeiteter Henkel in Form eines gehörnten Löwen. Min. best. und rest.

Verkauft für CHF 8 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RITUELLER KNOCHEN-SCHMUCK.

RITUELLER KNOCHEN-SCHMUCK.

Tibet oder Sikkim, 20. Jh. L (Schürze) 63 cm.

Beschnitzter Knochen in Plättchen- und Perlenform, die Kopfbedeckung mit Brokat. Bestehend aus Kopfbedeckung, Brustschmuck, Schürze und einem Paar Handgelenkbändern. Der Dekor besteht aus Gottheiten der tantrischen Tradition und Skeletten. Auf Rahmen aufgezogen, ausser der Kopfbedeckung. (5)

Verkauft für CHF 3 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRÄCHTIGE SILBERKANNE.

PRÄCHTIGE SILBERKANNE.

China/Mongolei, 19. Jh. H 35 cm.

Die Schauseiten sind mit einem weissen und einem hell seladonfarbenen Jademedaillon geschmückt, die je einen Elefanten zeigen. Deckel und Fuss mit grau-seladonfarbenen Jaden. Der Henkel endet in einem Drachenkopf, die Tülle wächst aus einem Makaramaul. Türkise und Korallen sorgen für frische Farbakzente. Holzstand.

Für den Export dieses Objekts ist eine CITES-Bescheinigung notwendig. Die Beschaffung dieses Dokuments obliegt dem Käufer. Der Versand ins Ausland ist durch Koller Auktionen nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie die Abteilung für weitere Informationen.

Verkauft für CHF 8 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GELDTASCHE.

GELDTASCHE.

Tibet, L 15,5 cm.

Leder, allseitig mit Silber- und Messingbeschlägen in Form von Blattranken, Fischen und Fabelwesen. Zentrale eingefasste Koralle. Durch die Aufhängung in Form zweier Makaraköpfe und anschliessendem Lederbändel kann die Tasche am Gürtel getragen werden.

Für den Export dieses Objekts ist eine CITES-Bescheinigung notwendig. Die Beschaffung dieses Dokuments obliegt dem Käufer. Der Versand ins Ausland ist durch Koller Auktionen nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie die Abteilung für weitere Informationen.

Verkauft für CHF 4 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINE FEUERSTEINTASCHE.

KLEINE FEUERSTEINTASCHE.

Tibet, L 9 cm.

Die Ledertasche und das Lederband für die Befestigung am Gürtel sind mit goldtauschierten, floral-durchbrochenen Eisenbeschlägen dekoriert.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FEUERSTEINTASCHE.

FEUERSTEINTASCHE.

Tibet, L 13,5 cm.

Ledertäschlein mit Silber- und Messingbeschlägen sowie einer gefassten Koralle in der Mitte. Rückseitig Silberbeschläge in stilisierter Blümchenform.

Für den Export dieses Objekts ist eine CITES-Bescheinigung notwendig. Die Beschaffung dieses Dokuments obliegt dem Käufer. Der Versand ins Ausland ist durch Koller Auktionen nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie die Abteilung für weitere Informationen.

Verkauft für CHF 1 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr