I am already registered - Login:


Don't have an account yet?

Click here to register



Lot 1244 - A172 Furniture, Porcelain & Decoration - Thursday, 26. March 2015, 01.30 PM

MANTEL CLOCK "AUX VICTOIRES", Empire, the dial signed MANIERE A PARIS (Charles-Guillaume Hautemanière, maître 1778), Paris ca. 1805/10. Gilt and burnished bronze. Enamel dial. 2 small gilt hands. Parisian movement striking the 1/2-hours on bell. Gilt mounts and applications. Requires servicing. H 63 cm. Provenance: - from a Swiss private collection.

Empire, das Zifferblatt sign. MANIERE A PARIS (Charles-Guillaume Hautemanière, Meister 1778), Paris um 1805/10.
Vergoldete und brünierte Bronze. Vasenförmiges Gehäuse mit Adleraufsatz und seitlichen Halbfiguren geflügelter Frauen, auf Bastionssockel und kleinen Tatzenfüssen. Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. 2 kleine vergoldete Zeiger. Pariser Werk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Vergoldete Beschläge und Applikationen in Form von Putti, Greifen, Maskaronen, Traubenranken, Schlangen, Kränzen, Viktorienfiguren und Blättern. Zu revidieren. H 63 cm.

Provenienz: Privatbesitz, Schweiz. C.G. Hautemanière, genannt Manière, arbeitete mit den bedeutendsten "bronziers" seiner Zeit zusammen, wie zum Beispiel mit P.P. Thomire und F. Rémond, auch mit E. Roy, J.B. Osmond, F. Vion und C. Galle, und belieferte die adlige Gesellschaft des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Seine Karriere begann er zusammen mit D. Daguerre und E. Lignéreux. Nach dem Tod von Daguerre 1799 stellte man fest, dass sämtliche Pendulen, mit Ausnahme einer einzigen, ein von Hautemanière gefertigtes Werk enthielten. Lit.: J.D. Augarde, Les ouvriers du temps, Genf 1996; S. 366 (biogr. Angaben). H.L. Tardy, Dictionnaire des horlogers français, Paris; S. 292 und 428 (biogr. Angaben).


CHF 18 000 / 28 000 | (€ 18 560 / 28 870)

Sold for CHF 60 000