Lot 3038 - Z34 Swiss Art - Friday, 21. June 2013, 02.00 PM

HODLER, FERDINAND (Bern 1853 - 1918 Geneva) Kastanienbäume. Circa 1889. (Chestnut trees) Oil on canvas. Signed lower right: F. Hodler. 35.4 x 27 cm. Provenance: Swiss private collection . Literature: - Müller, Y. Werner: Die Kunst Ferdinand Hodlers. Gesamtdarstellung, vol 2, Reife und Spätwerk 1895-1918, Zurich 1941, No. 175. - Bätschmann, Oskar und Müller, Paul: Ferdinand Hodler. Catalogue raisonné der Gemälde, vol 1, Die Landschaften, Zurich 2008, p. 189, No. 180.

(Bern 1853 - 1918 Genf)
Kastanienbäume. Um 1889.
Öl auf Leinwand.
Unten rechts signiert: F. Hodler.
35,4 x 27 cm.

Provenienz: Schweizer Privatbesitz. Literatur: - Müller, Y. Werner: Die Kunst Ferdinand Hodlers. Gesamtdarstellung, Band 2, Reife und Spätwerk 1895-1918, Zürich 1941, Nr. 175. - Bätschmann, Oskar und Müller, Paul: Ferdinand Hodler. Catalogue raisonné der Gemälde, Band 1, Die Landschaften, Zürich 2008, S. 189, Nr. 180. Diese sommerliche Landschaft mit Kastanienbäumen ist stilistisch sehr verwandt mit Hodlers Gemälde im Genfer Musée d'art et d'histoire (vgl. Bätschmann, Oskar und Müller, Paul: Ferdinand Hodler. Catalogue raisonné der Gemälde, Band 1, Die Landschaften, Zürich 2008, S. 189, Nr. 179). Dennoch finden sich einige individuelle Abweichungen, die Paul Müller der Verfasser des Werkverzeichnisses, der Landschaftsgemälde von Ferdinand Hodler wie folgt beschreibt: "In der bei Loosli nicht verzeichneten, etwas kleineren und breiteren Variante zu Kat. 179 erweiterte Hodler die Baumgruppe um zwei weitere Bäume. Wie dort sind die Baumkronen zu einer kompakten Form zusammengefasst. Das parallelistische Motiv der Baumstämme ist hier stärker betont und paarweise rhythmisiert. Das Spiegelbild im Wasser ist im Unterschied zur datierten Version, bei der ein Farbwechsel von grün zu blau stattfindet, deutlicher. Auch der Waldsaum am linken und die Allee am rechten Bildrand unterscheiden sich von der datierten Variante Kat. 179. (…) Die enge stilistische Verwandtschaft lässt auf dieselbe Entstehungszeit schliessen." (Bätschmann und Müller, S. 189). Des Weiteren verweist Paul Müller darauf hin, dass beide Varianten frühe Beispiele für das Auftreten von Spiegelungen auf Wasseroberflächen und Symmetrien sind, was insbesondere in den 1890er Jahren vermehrt zu Hodlers Charakteristikum wird. Das Motiv der Spiegelung der Bäume im Wasser greift Hodler in weiteren Gemälden auf, so bei "Der Salève im Herbst" aus dem Jahr 1891, welches sich heute im Kunstmuseum Luzern befindet (siehe: Bätschmann und Müller, S. 202, Nr. 209), oder "Am Rhoneufer" um 1891, im Kunstmuseum Chur (ebda. S. 205, Nr. 214).

CHF 350 000 / 450 000

€ 307 020 / 394 740

Sold for CHF 330 000 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.