Lot 1091 - A152 Furniture, Porcelain & Decoration - Thursday, 25. March 2010, 10.00 AM

COMMODE "EN TOMBEAU",Regence, stamped DELAITRE (Louis Delaitre, maitre 1738), Paris circa 1740. Purpleheart and rosewood in veneer, inlaid with fillets and reserves. Front with 3 drawers, the top drawer divided into 3. Partly replaced gilt bronze mounts and sabots. Shaped, gray/pink speckled marble top. 130x64x88 cm.

Régence, sign. DELAITRE (Louis Delaitre, Meister 1738), Paris um 1740.
Veilchenholz und Palisander gefriest sowie mit Reserven und Filets eingelegt. Geschweifter Korpus mit vorstehenden vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte markant gebauchte Front mit 3 Schubladen, die oberste dreigeteilt. Teils ersetzte, vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Profilierte, grau/rosa gesprenkelte Marmorplatte. 130x64x88 cm.

Provenienz: Schweizer Privatbesitz. L. Delaitre genoss den Ruf sowohl eines exzellenten Kunsttischlers als auch eines gewalttätigen und rachsüchtigen Mannes. Diese Eigenschaften führten zu zahlreichen Konflikten mit seiner Umgebung. Der Ebenist fertigte in seinem Atelier an der Rue Saint-Nicolas bis in die 1750er Jahre Möbel im frühen Stil Louis XV bzw. im späten Stil der Régence. Bei seinen Kommoden neigte er eher zu massiven Formen "en tombeau". Daneben stellte er Möbel mit Kupfer- und Schildpatteinlagen her "dans le goût de Boulle", ein grosses mit Maskaronen beschmücktes Bureau-Plat, mit Beschlägen in Form einer bärtigen Männerdarstellung, Kannelüren und Einrahmungen in Bronze. Möglicherweise wurden diese auch nur von ihm restauriert. Seine Möbel lieferte er an renomierte Händler, so auch an seinen "confrère" Migeon. Eine zweischübige Louis XV-Kommode trägt die Stempel beider Ebenisten. Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989, S. 229 f. (biogr. Angaben).

CHF 10 000 / 15 000

€ 9 350 / 14 020

Sold for CHF 10 200 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.