I am already registered - Login:


Don't have an account yet?

Click here to register


HEUSCHER, JOHANN JAKOB

* 7.4.1843 Herisau, † 20.11.1901 St. Gallen

Vitazeile Appenzeller Senntummaler und Stickereizeichner. Sachgetreue Wiedergabe von Liegenschaften und Dorfansichten Tätigkeitsbereiche Malerei Lexikonartikel Johann-Jakob Heuscher lernte den Beruf zum Stickereizeichner. Zeitweise betätigte er sich auch als Gastwirt und verfertigte als Heimarbeiter Webereimusterzeichnungen, die er immer selbst an Fabrikanten an der St. Galler Börse verkaufte. Bei einem solchen Geschäftsgang starb er 1901 an einem Schlaganfall.

Vierzig Jahre lang wanderte Heuscher durch das Appenzellerland auf der Suche nach Malaufträgen von Gastwirten und wohlhabenden Bauern. Erhielt er einen Auftrag, so verbrachte er jeweils zwei Tage vor Ort bis zur Fertigstellung des Bildes und erhielt dafür neben Kost und Logis noch einige Franken. Er malte nur im Auftrag. Seine Bilder sind originell, weisen aber auch ein hohes Mass an Realismus auf. Heuscher gilt deshalb unter den klassischen Senntummalern als der grosse «Porträtist» von Liegenschaften, Wirtschaften und Dorfansichten aus dem Appenzellerland. Über hundert solche Blätter sind erhalten geblieben, was auf den hohen Grad seiner Beliebtheit bei den Bauern schliessen lässt. Heuscher umrahmte alle seine Blätter mit einem selbst angefertigten Passepartout aus verschiedenen Linien und einem goldenen oder silbernen Streifchen Papier mit Prägedruck; die meisten seiner Bilder hat er unten signiert und datiert. Sein erstes Bild malte Heuscher 1864, die letzten kurz vor seinem Tod. Wie Johannes Müller für die Alpfahrt richtungweisende Darstellungsformen fand, erarbeitete Heuscher Möglichkeiten der sachgetreuen Wiedergabe von Liegenschaften, die später als Vorbilder dienten. Immer wieder versuchte der Maler, die Charakteristiken der Gebäude zu erfassen. Wir finden in seinem Werk entsprechend viele verschiedene Hausvarianten. Mit dem Sennenleben war Heuscher hingegen nicht sehr vertraut. Die wenigen Alpfahrtstafeln von seiner Hand orientieren sich zum grössten Teil an Müller, seine Kühe aber erinnern an die Tiere von Bartholomäus Lämmler. Von ihm übernahm er auch die querfliegenden schwarzen Vögel, die auf allen Bildern von Heuscher anzutreffen sind. Die unverwechselbar persönliche Ausdrucksweise Heuschers besteht, neben der minutiösen Bearbeitung des Bildes, in seiner Maltechnik. Er verwendete fast durchwegs dünn aufgetragene Ölfarbe, zum Teil auch lasierende Wasserfarben, welche die Zeichnung durchscheinen lassen, und Deckweiss. Alle Bilder Heuschers wurden mit Firnis überzogen, der zum Teil wie bei Franz Anton Haim wegen Oxidation vergilbte. Das Blau des Himmels ist immer mit Farbstift gemalt. In den frühen Arbeiten verwendete Heuscher für die Wiesen und Weiden ein dunkles Petrolgrün. In seinen späteren Werken wurden die Farben heller und bunter. Dieses Phänomen des im Alter immer leuchtender werdenden Farbauftrages beruht möglicherweise auf einem grösseren Lichthunger infolge einer Augenerkrankung (Trübung der Linse). Dies lässt sich auch bei anderen Senntummalern beobachten, am eindrücklichsten bei Johannes Rotach. Werke: Museum Appenzell; Basel, Museum der Kulturen; St. Gallen, Historisches Museum; Stein (AR), Appenzeller Volkskunde Museum; Urnäsch, Appenzeller Brauchtumsmuseum.


SIKART Lexikon zur Kunst in der Schweiz

Guy Filippa, 1998, aktualisiert 2017 https://www.sikart.ch/kuenstlerinnen.aspx?id=4025375


Werke aus unseren Auktionen




Filter

X
Motif/Genre
X
Century
X
Period
X
Medium
X
Auction Date

search


My Search

If you would like “My Search” to save the search term "" and to be notified in the future when we find a corresponding object, please click here.
reset

Sortieren



Lot 3018 - A189 Swiss Art - Friday 28 June 2019, 02.00 PM

JOHANN JAKOB HEUSCHER

(Herisau 1843–1901 St. Gallen)
Appenzell courtyard. 1863.
Gouache and watercolour on paper, with old backing.
Signed and dated lower right on backing: J.J. Heuscher Herisau 1863.
24.5 × 33.8 cm (image).

CHF 3 000 / 5 000 | (€ 2 800 / 4 670)

Sold for CHF 51 540 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3301 - A193 Swiss Art - Friday 03 July 2020, 02.00 PM

JOHANN JAKOB HEUSCHER

(Herisau 1843–1901 St. Gallen)
The embroidery houses. 1898.
Mixed media on cardboard, original mount with gold edging
Signed, inscribed and dated lower right: J. Heuscher Brugg 1898.
22 × 31.5 cm (image).

CHF 6 000 / 8 000 | (€ 5 610 / 7 480)

Sold for CHF 19 820 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3019 - A189 Swiss Art - Friday 28 June 2019, 02.00 PM

JOHANN JAKOB HEUSCHER

(Herisau 1843–1901 St. Gallen)
Farm yard. 1877.
Watercolour on paper with old mount on paper.
Signed and dated lower right on backing paper: J.J. Heuscher 1877.
18 × 27 cm (image).

CHF 3 000 / 5 000 | (€ 2 800 / 4 670)

Sold for CHF 14 940 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query