I am already registered - Login:


Don't have an account yet?

Click here to register


KOLLER, RUDOLF

* 21.5.1828 Zürich, † 5.1.1905 Zürich

Vitazeile Tiermaler. Landschaft und Porträts Tätigkeitsbereiche Malerei, Radierung, Zeichnung Lexikonartikel Rudolf Koller, Sohn eines Metzgers und Wirts, bricht vorzeitig die kantonale Industrieschule in Zürich ab und lernt danach von 1843 bis 1845 bei Jakob Schweizer, Rudolf Obrist und Johann Jakob Ulrich, der ihm die entscheidenden künstlerischen Anregungen vermittelt. Nach Studientätigkeit in den Gestüten des Königs von Württemberg in der Nähe von Stuttgart besucht er 1846–47 die Kunstakademie Düsseldorf. 1847 reist er mit Arnold Böcklin nach Brüssel und Antwerpen, anschliessend allein weiter nach Paris, wohin ihm Böcklin nachfolgt. Studiert im Louvre die holländischen Maler des 17. Jahrhunderts und setzt sich mit modernen Meistern auseinander, etwa mit den Tiermalern Jacques Raymond Brascassat, Rosa Bonheur und Constant Troyon. 1848 Rückkehr nach Zürich. Nach einem Aufenthalt in Meiringen mit Ulrich übersiedelt er 1849 nach München und schliesst dort Bekanntschaft mit Johann Gottfried Steffan und Friedrich Voltz.

1851 wieder in Zürich, befreundet er sich mit Robert Zünd und Ernst Stückelberg. 1856 Heirat mit Bertha Schlatter. 1862 Erwerb und Umbau des Hauses Zur Hornau am Zürichhorn, wo er bis zu seinem Tod wohnt, arbeitet und Tiere hält. November 1868 bis Juni 1869 Reise nach Italien (Florenz, Rom, Neapel). 1870 Beginn eines Augenleidens, das seine Schaffenskraft zunehmend beeinträchtigt. Weitere Reisen folgen 1872 an die Riviera, 1873 nach Wien, 1888, 1891 und 1894 nach München. 1900 trifft er in Italien letztmals Böcklin. Zu seinem 70. Geburtstag findet 1898 in Zürich eine grosse Jubiläumsausstellung statt; im gleichen Jahr Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Zürich. Monografische Ausstellungen nach seinem Tod finden 1928 (Kunsthaus Zürich), 1938 (Kunsthalle Basel), 1966 (Helmhaus Zürich) und 2002/03 (Kunsthaus Zürich) statt. Nur wenige Maler werden – zumindest aus heutiger Sicht – so sehr mit einem einzigen Gemälde in Verbindung gebracht wie Koller mit seiner Gotthardpost (erste Fassung: 1873, Kunsthaus Zürich; zweite Fassung: 1874, Zürich, Credit Suisse). Als Sinnbild der Eroberung der Alpen durch den modernen Verkehr vom Direktorium der Nordostbahn als Abschiedsgeschenk für Alfred Escher ausersehen, der sich dem Aufbau der Gotthardbahn gewidmet hatte, ist das zu Tode reproduzierte Bild mit seinem angestaubten Alpenpathos nach über hundert Jahren zur Zielscheibe helvetischer Mythenentzauberer geworden. Damit wird sowohl dem Gemälde als auch dem Maler, der nicht nur auf dieses eine Werk reduziert werden darf, Unrecht getan. Gewiss sind seine grossformatigen Hochgebirgsszenen mit weidendem Vieh, Hirten und aufziehenden Nebelwänden, die zur Entstehungszeit die Villen der tonangebenden Gesellschaft schmückten, alles andere als zeitgemäss und heischen wohl einzig noch dank der stupenden Meisterschaft in der Beherrschung der Tieranatomie und des bewältigten Kolossalformats Respekt. Koller kann daneben aber mit zahlreichen weiteren Aspekten aufwarten, die ihm eine führende Stellung in der Entwicklung der realistischen Schweizer Malerei des 19. Jahrhunderts sichern. Kollers Ruhm als Schweizer Tiermaler par excellence verdeckt seine Leistungen auf dem Gebiet der Landschaftsmalerei, die er während seiner ganzen Laufbahn betrieb. Bereits ab 1849 unternahm er auf wiederholten Studienreisen, vorzugsweise ins Haslital, malerische Erkundungen des Hochgebirges. Im Anschluss an die Alpenmalerei Alexandre Calames entstanden neben dramatischen Kompositionen wie Bergtal mit Wildbach (1852, Zürcher Kantonalbank) eine Anzahl kraftvoller Freilichtstudien in Öl, die an Frische und unmittelbarer Beobachtung wegweisend waren. In engem Austausch mit seinem Künstlerfreund Robert Zünd malte er 1852–53 am Ufer des Walensees Geländestudien, in denen die Natur mit verengtem Blickwinkel und Konzentration auf das nahsichtige Detail akribisch eingefangen ist. Ab 1857 setzte er diese Tätigkeit in der Richisau im Kanton Glarus fort, wo sich unter Steffan eine kleine Künstlerkolonie gebildet hatte, zu der auch Gustav Heinrich Ott und Traugott Schiess gehörten. Eine Zeichnung Kollers zeigt die Gesellschaft im Freien unter Sonnenschirmen an ihren Staffeleien arbeiten. In den teils grossformatigen Gemälden, unter anderem auch in Kuh im Krautgarten (1857, Kunsthaus Zürich), vereinigte Koller intensive Leuchtkraft mit gleissender Farbigkeit. Koller baute sich damals einen Freundeskreis auf, dem neben Ernst Stückelberg auch Gottfried Keller, Jakob Burckhardt und der Ästhetiker Friedrich Theodor Vischer angehörten. In gemeinsamen Gesprächen über Kunst wurde das Verhältnis von Realismus und Idealismus erörtert. In Kellers, auf Zünds Landschaften gemünztem Begriff der «wahren realen Ideallandschaft oder idealen Reallandschaft» wird auch Kollers Verbindung von präzisem Naturstudium, insbesondere des Tieres, und einer nicht das Ideale, sondern das Charakteristische suchenden Kompositionsweise treffend ausgedrückt. Koller, der die in den 1850er-Jahren langsam erstarrende Tradition der französischen Tiermalerei von Brascassat, Bonheur oder Troyon mit neuem Leben erfüllte, wurde auch für seine Münchner Kollegen wie Friedrich Voltz vorbildlich, die ihn wegen seiner fortschrittlichen Farbigkeit, aber auch wegen der meisterlichen Beherrschung der Tieranatomie bewunderten. Im Gegensatz zu der von Corot ausgehenden Entwicklung in Frankreich, atmosphärische Stimmungen in vibrierende Farbwerte umzusetzen, blieb Koller, auch wenn er sich um subtilste tonale Abstufungen bemühte, stets einer Auffassung verbunden, die den Gegenstand in seiner plastischen Klarheit beschreibt. Auch sein Spätwerk kennt kaum malerische Auflösungstendenzen, sondern setzt ganz auf klare Konturierung bis in die hintersten Bildgründe. Eine Bereicherung seines in den 1860er-Jahren langsam sich erschöpfenden Themenrepertoires brachte die Italienreise von 1868–69. Wie in den 50er-Jahren gelangen ihm hier nochmals Naturstudien von grosser Kraft und Unmittelbarkeit. So entstanden bei Porto d’Anzio einige ganz aus der Farbmaterie entwickelte, pastos aufgebaute Szenen des bewegten Meeres, deren schwerer Realismus an gleichzeitige Seestücke von Gustave Courbet gemahnt. Die Intensität des südlichen Lichtes verarbeitete er in weiteren, am selben Ort gemalten Hirtenszenen, die Einflüsse seines Freundes Böcklin verraten. In den folgenden Jahren vermochte er nur noch in wenigen Werken, darunter im bekannten Junge auf einem Schimmel (1872, Kunsthaus Zürich), an diese kühnen Leistungen anzuknüpfen. Wohl unter dem Einfluss des Augenleidens verdüsterten sich seine oft manieriert und stumpf wirkenden Gemälde zunehmend, so dass in der Literatur wiederholt von der Alterstragödie Kollers gesprochen wird. Allerdings lassen sich bereits in früheren Jahren starke Qualitätsunterschiede feststellen, die gelegentlich auf das Problem von eigenhändigen Repliken und Fälschungen zurückzuführen sind, aber offenbar auch auf Gemütsschwankungen des Künstlers. Koller, so lässt sich verallgemeinern, ist am überzeugendsten, wenn er sich nicht in suchendes Vortasten und qualvolles Zusammensetzen verliert, sondern eine Beobachtung oder Idee spontan umzusetzen vermag. Seine Begabung auf dem Gebiet der Bildnismalerei, auf dem ihm weniger Erfolg beschieden war, konnte Koller nur sporadisch entfalten. Eines seiner schönsten Porträts entstand 1855 von seiner Braut (Kunsthaus Zürich). Koller hatte auch grosses zeichnerisches Talent, das sich in zahllosen, spontan hingeworfenen Skizzenbuchblättern, aber auch in grösseren, ausgearbeiteten Kohlezeichnungen äussert. Zwischen 1860 und 1870 versuchte er sich ferner im Radieren und führte sechs Blätter aus, die jedoch nur als Probedrucke abgezogen wurden. Werke: Öffentliche Kunstsammlung Basel, Kunstmuseum; Kunstmuseum Winterthur; Winterthur, Museum Oskar Reinhart am Stadtgarten; Kunsthaus Zürich.


SIKART Lexikon zur Kunst in der Schweiz

Peter Wegmann, 1998, aktualisiert 2014 https://www.sikart.ch/kuenstlerinnen.aspx?id=4000080


Werke aus unseren Auktionen




Filter

X
All catalogues
X
Department
X
Motif/Genre
X
Century
X
Period
X
Country/Region
X
Medium
X
Auction Date

search


My Search

If you would like “My Search” to save the search term "" and to be notified in the future when we find a corresponding object, please click here.
reset

Sortieren



Lot 3008* - Z31 Swiss Art - Friday 09 December 2011, 02.30 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Reiter und Bäurin an einem See.
Öl auf Leinwand.
Unten rechts signiert: Koller.
118 x 100 cm.

CHF 50 000 / 70 000 | (€ 46 730 / 65 420)

Sold for CHF 72 000

Details My catalogue Query



Lot 3006 - Z28 Swiss Art - Thursday 24 June 2010, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Heimkehr von der Jagd. 1895.
Öl auf Leinwand.
Unten rechts signiert und datiert: R. Koller. 1895.
118,5 x 141 cm.

CHF 28 000 / 35 000 | (€ 26 170 / 32 710)

Sold for CHF 63 600

Details My catalogue Query



Lot 3006 - Z35 Swiss Art - Friday 06 December 2013, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Der Alpabzug. 1856.
Öl auf Leinwand.
Unten rechts signiert und datiert: RKoller. 1856.
73 x 91 cm.

CHF 40 000 / 60 000 | (€ 37 380 / 56 070)

Sold for CHF 48 000

Details My catalogue Query



Lot 3014 - Z28 Swiss Art - Thursday 24 June 2010, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Kühe auf der Weide. 1862.
Öl auf Leinwand.
Unten links signiert, datiert und bezeichnet: Koller. 1862. Zürich.
180 x 150 cm.

CHF 30 000 / 40 000 | (€ 28 040 / 37 380)

Sold for CHF 48 000

Details My catalogue Query



Lot 3037 - A189 Swiss Art - Friday 28 June 2019, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Farmer ploughing. 1880.
Oil on canvas.
Signed and dated lower right: RKoller. 1880.
98.5 × 150 cm.

CHF 8 000 / 12 000 | (€ 7 480 / 11 210)

Sold for CHF 43 000 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3165* - A136 19th Century Paintings - Friday 24 March 2006, 04.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zurich 1905)
Herd crossing at ford. 1901. Oil on canvas. Signed lower right and dated: RKoller 1901. 96 x 142cm
Öl auf Leinwand.
Unten rechts signiert und datiert: RKoller 1901.
96 x 142cm

CHF 30 000 / 40 000 | (€ 28 040 / 37 380)

Sold for CHF 39 600

Details My catalogue Query



Lot 3005 - Z28 Swiss Art - Thursday 24 June 2010, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Pferd am Trog.
Öl auf Leinwand.
Unten links signiert: R. Koller.
55 x 44 cm.

CHF 14 000 / 18 000 | (€ 13 080 / 16 820)

Sold for CHF 36 000

Details My catalogue Query



Lot 3004 - Z27 Swiss Art - Friday 04 December 2009, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Kuh- und Schafherde am Waldrand.
Öl auf Leinwand.
Unten links signiert: Koller.
120 x 90 cm.

CHF 22 000 / 28 000 | (€ 20 560 / 26 170)

Sold for CHF 28 800

Details My catalogue Query



Lot 3164 - A136 19th Century Paintings - Friday 24 March 2006, 04.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zurich 1905)
Black mastiff 1852. Oil on canvas. Signed and dated centre right: Koller 1852. 70 x 86 cm.
Öl auf Leinwand.
Rechts in der Mitte signiert und datiert: Koller 1852.
70 x 86 cm.

CHF 7 000 / 10 000 | (€ 6 540 / 9 350)

Sold for CHF 26 400

Details My catalogue Query



Lot 3009 - Z36 Swiss Art - Friday 27 June 2014, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Reisigsammlerin am See. 1898.
Öl auf Leinwand.
Unten rechts signiert und datiert: RKoller (ligiert). 1898.
141 x 114 cm.

CHF 20 000 / 30 000 | (€ 18 690 / 28 040)

Sold for CHF 21 600

Details My catalogue Query



Lot 3023 - Z38 Swiss Art - Friday 26 June 2015, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Heuernte. 1881.
Öl auf Leinwand.
Unten rechts signiert und datiert: RKoller. 1881.
75 x 128 cm.

CHF 20 000 / 30 000 | (€ 18 690 / 28 040)

Sold for CHF 22 100

Details My catalogue Query



Lot 3026 - A191 Swiss Art - Friday 06 December 2019, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Robber barons. 1892.
Oil on canvas.
Signed and dated lower left: RKoller 1892 (ligature).
137.5 × 124.5 cm.

CHF 4 000 / 6 000 | (€ 3 740 / 5 610)

Sold for CHF 22 260 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3006 - Z26 Swiss Art - Friday 19 June 2009, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Landschaft mit Kühen und einer Magd am Fluss. 1856.
Öl auf Leinwand.
Unten links monogrammiert und datiert: 56.
56 x 47 cm.

CHF 15 000 / 20 000 | (€ 14 020 / 18 690)

Sold for CHF 19 200

Details My catalogue Query



Lot 3042 - Z41 Swiss Art - Friday 02 December 2016, 03.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Hornbach, 1873
Oil on canvas.
Monogrammed and dated lower right: RKoller. 73.
142 x 113 cm.

CHF 15 000 / 20 000 | (€ 14 020 / 18 690)

Sold for CHF 18 500 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3023 - Z36 Swiss Art - Friday 27 June 2014, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Kühe im Gewitter.
Öl auf Leinwand.
Unten rechts ligiert signiert: RKoller.
73 x 92 cm.

CHF 15 000 / 20 000 | (€ 14 020 / 18 690)

Sold for CHF 18 000

Details My catalogue Query



Lot 3158* - A136 19th Century Paintings - Friday 24 March 2006, 04.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zurich 1905)
Cows at the lakeside. 1890. Oil on canvas. Signed lower left and dated: R. Koller 1890. 90 x 108 cm.
Öl auf Leinwand.
Unten links signiert und datiert: R. Koller 1890.
90 x 108 cm.

CHF 12 000 / 18 000 | (€ 11 210 / 16 820)

Sold for CHF 16 800

Details My catalogue Query



Lot 3025 - A185 Swiss Art - Friday 29 June 2018, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
A cow and dog in the mountains.
Oil on canvas.
112 x 131 cm.

CHF 7 000 / 9 000 | (€ 6 540 / 8 410)

Sold for CHF 14 900 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3030* - Z26 Swiss Art - Friday 19 June 2009, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Mädchenportrait mit einer Rose. 1896.
Öl auf Leinwand.
Unten links signiert und datiert: Koller. 1896.
46 x 41 cm.

CHF 10 000 / 15 000 | (€ 9 350 / 14 020)

Sold for CHF 13 200

Details My catalogue Query



Lot 3016 - Z29 Swiss Art - Friday 03 December 2010, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Kühe auf der Weide.
Öl auf Leinwand
Unten rechts signiert: R. Koller.
59 x 89 cm.

CHF 12 000 / 18 000 | (€ 11 210 / 16 820)

Sold for CHF 10 800

Details My catalogue Query



Lot 3012 - A195 Swiss Art - Friday 04 December 2020, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
A forest meadow with alpine hut. 1856.
Oil on canvas.
Signed and dated lower left: RKoller 1856 7. Aug.
92 × 73 cm.

CHF 8 000 / 12 000 | (€ 7 480 / 11 210)

Sold for CHF 10 625 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3025 - Z36 Swiss Art - Friday 27 June 2014, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Berglandschaft mit aufziehenden Wolken.
Öl auf Leinwand.
78,5 x 107,5 cm.

CHF 8 000 / 12 000 | (€ 7 480 / 11 210)

Sold for CHF 10 200

Details My catalogue Query



Lot 3009 - Z27 Swiss Art - Friday 04 December 2009, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Ziegen auf einem Bergweg. 1854.
Öl auf Leinwand.
Unten links signiert und datiert: R. Koller. 1854.
58 x 79 cm.

CHF 6 000 / 8 000 | (€ 5 610 / 7 480)

Sold for CHF 10 200

Details My catalogue Query



Lot 3020 - A183 Swiss Art - Friday 08 December 2017, 05.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Der alte Hornbach am Zürichhorn. Circa 1885.
Oil on canvas.
Signed lower left: RKoller.
116 x 142 cm.

CHF 8 000 / 12 000 | (€ 7 480 / 11 210)

Sold for CHF 10 000 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3003 - Z33 Swiss Art - Friday 07 December 2012, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Stehender Schimmel.
Öl auf Papier auf Leinwand.
Unten rechts monogrammiert: RK (ligiert).
41,5 x 53 cm.

CHF 7 000 / 9 000 | (€ 6 540 / 8 410)

Sold for CHF 9 600

Details My catalogue Query



Lot 3020 - A187 Swiss Art - Friday 07 December 2018, 02.00 PM

RUDOLF KOLLER

(1828 Zürich 1905)
Tiller with four cows.
Oil on board.
Monogrammed lower right: RK (in ligature).
41 x 31.5 cm.

CHF 4 000 / 6 000 | (€ 3 740 / 5 610)

Sold for CHF 10 000 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query