Lot 3245 - A195 Art Impressionniste & Moderne - vendredi, 04. décembre 2020, 16h00

KARL SCHMIDT-ROTTLUFF

(Rottluff near Chemnitz 1884–1976 Berlin)
Spessarttannen. 1950.
Oil on canvas.
Signed lower right: S. Rottluff.
On the reverse signed, titled and numbered on the stretcher: Schmidt=Rottluff "Spessarttannen" ((505)).
76 × 90 cm.

Provenienz:
- Galerie Rosenbach, Hannover.
- Schweizer Privatsammlung, 1971 in obiger Galerie erworben und seither im gleichen Familienbesitz.

Literatur:
Will Grohmann: Karl Schmidt-Rottluff, Stuttgart 1956, S. 274 (mit Abb.).

Landschaften spielen im Werk Schmidt-Rottluffs eine zentrale Rolle. So überrascht es nicht, dass der Maler der „Brücke“-Künstlergruppe stets die ländliche Abgeschiedenheit suchte, um Inspiration für seine Arbeit zu finden. Ende der 1940er-Jahre bereist der damals in Berlin lebende Schmidt-Rottluff längere Zeit die deutschen Gebirgsregionen im Taunus und Spessart.

Während dieser Reiseperiode entsteht das Spätwerk „Spessarttannen“ von 1950. Schmidt-Rottluff widmet sich hier einem beliebten Motiv: der Darstellung von Bäumen. Der Künstler schafft um 1950 eine Reihe von Waldlandschaften mit Tannen. Das Gemälde „Spessarttannen“ nimmt eine zentrale Rolle im Gesamtwerk des Künstlers ein. Er perfektioniert darin die für ihn charakteristische Zonenmalerei: Aus einzelnen, klar voneinander getrennten Farbzonen, entwickelt er eine atmosphärische Waldlandschaft. Schmidt-Rottluffs besondere Verbindung zur Natur zeigt sich in dieser ausdrucksstarken Darstellungsweise. Die intensiven Farben und abstrahierenden Formen spiegeln seine persönliche Interpretation der Landschaft wider. In einem Brief an W. R. Valentiner vom 19. Juli 1947 erklärt Schmidt-Rottluff: „[…] so kann man nur aus einer neuen Stellung zur Natur zu einer neuen Sicht der Welt gelangen.“ (Thiem/Zweite 1989, S. 101)

CHF 150 000 / 250 000

€ 140 190 / 233 640

Vendu pour CHF 451 700 (frais inclus)
Aucune responsabilité n'est prise quant à l´exactitude de ces informations.